Warum haben Städte in Kalifornien Namen von Heiligen?

Anonim

Natürlich nicht alle, aber viele ja. San Francisco, San José, San Diego, San Bernardino, Santa Barbara, San Juan Capistrano, San Luis Obispo, Santa María, Santa Rosa, Santa Cruz, Santa Monica, Santa Ana, San Mateo …

Alle kalifornischen Städte und fast alle an der Küste (oder in der Nähe) des Pazifischen Ozeans. Der Ursprung der Namen vieler kalifornischer Städte liegt in der Ankunft der Spanier in diesen Ländern, die im 18. Jahrhundert mit der Kolonialisierung begannen.

Zwischen 1769 und 1823 gründeten die Franziskaner in Kalifornien 21 Missionen: Zunächst folgten San Diego und die anderen entlang der Küste nach Norden bis nach San Francisco.

(Warum gilt San Francisco als die "schwule Hauptstadt" - Geschichte der italienischen Einwanderung in Kalifornien von 1850 bis heute)

Präsidien auf dem Territorium
Namen von Heiligen wurden religiösen Missionen zugeschrieben, und diese Gewohnheit wurde auch bei der Taufe der zahlreichen Städte und Militärposten, die parallel entstanden, beibehalten. Missionen, Städte und Außenposten dienten dazu, die Kontrolle über das Territorium zu übernehmen, um die Interessen des Königreichs Spanien zu verteidigen, aber auch, um die amerikanischen Ureinwohner zum Katholizismus zu konvertieren.
(Firefalls: die Show von Yosemite Falls - Die spektakulärsten Canyons)