Apple Park: Die Hits der Mitarbeiter gegen das (futuristische?) Windows

Anonim

Selbst die besten Architekten irren sich, aber wenn der Fehler ein Symbol für Sauberkeit und Eleganz wie Apple Park ist, Apples neuer Hauptsitz in Cupertino, im Herzen des Silicon Valley, sind die Nachrichten besonders merkwürdig.

Raumschiff. Das nach einer Idee von Steve Jobs und in Zusammenarbeit mit dem internationalen Studio Foster + Partners entstandene 5 Milliarden Dollar teure Rundgebäude musste nach den Plänen des Apple-Gründers a Eine Art Designtempel: Zum größten Teil aus Glas gebaut, ist er mit den größten gebogenen Glasfenstern bedeckt, die jemals hergestellt wurden. Ein Meisterwerk der Transparenz, das vor allem von außen genossen werden kann.

Ich habe es nicht gesehen Für die 13.000 Arbeiter, die seit Januar dorthin verlegt wurden, haben sich die Glaswände einiger Räume in eine Falle verwandelt: Die kalifornischen Zeitungen berichten von mindestens drei Episoden von Frontalzusammenstößen von Mitarbeitern mit Glaswänden, die so sauber und transparent sind von den automatischen Türen (auch in Glas) nicht zu unterscheiden. Es ist unklar, wie viele sich bisher selbst verletzt haben, aber die lokale Zeitung in San Francisco meldet drei Fälle von Notrufen, darunter einen Mann, der die Augenbrauen öffnete und mit einigen Stichen behandelt werden musste.

Image Das Herzstück von Apples neuem Campus in Cupertino: Apple Park ist derzeit für externe Besucher nicht zugänglich ("weil er vertrauliche Informationen enthält"). Solange es zuccate gefährdet bleibt, ist es vielleicht besser so. | Apfel

Klebstoffe. Das Problem wurde teilweise vom Projektmanager, Albert Salvador, vorhergesagt, der das Problem vor einigen Monaten persönlich erkannt hatte. Während Salvador einem Feuerwehrbeamten die Gefahren des Zugangs zur Cafeteria mit ihren vom Boden bis zur Decke reichenden Glaswänden meldete, sei ein Mitarbeiter von Apple gegen eine "gefälschte Tür" gekracht und habe demonstriert genau die Konkretheit des Problems.

Nach dieser Episode waren schwarze Aufkleber an den Wänden der Bar angebracht worden, um die Anwesenheit eines Hindernisses anzuzeigen. Die jüngsten Zwischenfälle ereigneten sich dagegen an den "Pod" -Trennwänden - kleinen Innenräumen, die immer aus Glas bestehen und als Büros dienen. Auch in diesem Fall rannten die Mitarbeiter in Deckung und hielten sich an Haftnotizen zu den zu vermeidenden "festen" Bereichen.