Anonim

Fast fünfzig Jahre nach dem Apollo 11-Unternehmen (20. Juli 1969) und der historischen Mondlandung kommt eine Reihe beispielloser Initiativen, um zu unserem Satelliten zurückzukehren, von wichtigen privaten Unternehmen, die sich an einem "neuen Weltraumrennen" beteiligen. Sie versuchen, auch die NASA einzubeziehen.

Ein paar Tage nach der Ankündigung von SpaceX (von Elon Musk, Eigentümer von Tesla, PayPal, Hyperloop …), wonach es bereit sei, 2018 zwei Touristen-Astronauten um den Mond zu bringen, kommt Blue Origin, Jeffs Firma Bezos (Amazonas, Washington Post …), kurz vor dem Start eines Frachtdienstes für den Mond, mit dem Ziel, aktuelle Werkzeuge, Technologien und Materialien für den Aufbau einer dauerhaften Basis bereitzustellen: ein Projekt, das von der NASA seit einiger Zeit geprüft wird.

Image Neugier : Wie würde unser Himmel aussehen, wenn es anstelle des Mondes Saturn oder Jupiter gäbe?
|

"Für Amerika ist es Zeit, zum Mond zurückzukehren, um diesmal dort zu bleiben", sagt Bezos: "Eine permanente Mond-Siedlung zu entwerfen und zu bauen, ist ein Ziel, das dieses Land verdient" und sicherlich von der neuen Regierung bevorzugt wird. Der vorherige Präsident, Barack Obama, hatte tatsächlich Pläne für eine Rückkehr zum Mond aufgegeben und die NASA gebeten, sich stattdessen auf den Mars zu konzentrieren: eine Adresse, die Zweifel und viel Kritik aufgeworfen hatte, weil der Mars "weit darüber hinaus" ist.

Image Einige Krater im Bereich des Südpols des Mondes, wie der Shackleton, werden nie von der Sonne beleuchtet. Einige glauben, dass dort Eiswasser sein könnte. | NASA

Donald Trump hingegen verbirgt nicht den Wunsch, die USA wieder auf dem Mond zu sehen - daher die von der Weltraumbehörde geforderte Beschleunigung, die jetzt Exploration Mission 1 umgestaltet, die als Programm keine Besatzung hätte einschiffen müssen.

Bereit für den Mond. Der Vorschlag von Bezos, sich mit einer Infrastruktur zu befassen, fällt der Bohne zu: Blue Origin würde dem Unternehmen (das bereits fünfmal geflogen ist und eine Höhe von 100 Kilometern erreicht hat und zum Land zurückkehrt, um es wieder verwenden zu können) und seinen neuen Shepard-Träger zur Verfügung stellen ein Frachtschiff, die Blue Moon, die für den Shackleton-Krater bestimmt ist, eines der Gebiete, das als am günstigsten für die Besiedlung angesehen wird.

Image Eine Mondbasis aus aufblasbaren Bigelow-Modulen: Wird der erste Mondaußenposten "Europa" (vgl.) Sein? | BIGELOW

Der Blaue Mond könnte ab Juli 2020 bis zu 4.500 bis 5.000 kg Material bringen, aber (betonte er) "nur mit der technologischen und finanziellen Zusammenarbeit der NASA: Wir haben ein System, das in der Lage ist, die Trägerrakete wiederzugewinnen und eine Kapsel genau am gewünschten Punkt, aber die Investitionen müssen gemeinsam sein ".

Viele Bewerber. In der Zwischenzeit sind andere Unternehmen bereit, Infrastruktur bereitzustellen, angefangen bei Bigelow mit seinen aufblasbaren Wohnmodulen oder zusätzlichen Diensten, wie der United Launch Alliance (Boeing und Lockheed Martin), die sogar ein Transportnetz für den Cislunar-Raum entwerfen, also um den Mond.

Siehe auch