Das doppelte "Rülpsen" des Schwarzen Lochs, das zeitweise isst

Anonim

Das Chandra-Teleskop der NASA - benannt nach dem Nobelpreisträger Subrahmanyan Chandrasekhar - beobachtete zwei mächtige Gasexplosionen, die aus einem 800 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernten Schwarzen Loch austraten.

Die beiden Gasemissionen - von Astrophysikern als "Rülpsen" bezeichnet - wären bei SDSS J1354 + 1327 angekommen, technisch gesehen ein aktiver galaktischer Kern oder ein gigantisches Schwarzes Loch im Zentrum einer Galaxie, das Materie um sich herum aktiv verschlingt und riesige Kegel ausstößt von ionisierten Teilchen aus den Polen.

Laut Forschern der University of Colorado Boulder würde das Schwarze Loch zu zwei verschiedenen Zeiten Sterne und Gas "fressen". Zuerst würde die Menge an verschlucktem Sternmaterial das Schwarze Loch dazu bringen, die ersten massiven Energieemissionen freizusetzen. Sobald das "Schwalben" -Material fertig war, unterbrach das Schwarze Loch seine Aktivität und wurde wieder praktisch unsichtbar. Später begann das Schwarze Loch wieder zu fressen, und anschließend wurden ionisierte Partikel aus den Polen ausgestoßen.

Den Beweis für die magere Phase des aktiven galaktischen Kerns SDSS J1354 + 1327 liefern die Gaspartikel, die er über Jahrtausende emittiert hat und die ihn immer noch umgeben.

Das Schwarze Loch SDSS J1354 + 1327 im Röntgenbild von Chandra und von Hubble aus sichtbar. Das Schwarze Loch SDSS J1354 + 1327 im Röntgenbild von Chandra und von Hubble aus sichtbar. Es ist 800 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt. | NASA, ESA und J. Comerford [Universität von Colorado-Boulder]

Begleiter. Astronomen haben festgestellt, dass das das Schwarze Loch umgebende ionisierte Gas nicht homogen ist: Von der Südseite aus beginnt ein Kegel, der mehr als 30 Lichtjahre misst, während sich auf der gegenüberliegenden Hemisphäre eine Gasblase befindet, die sich nur für eine erstreckt Zehntel des älteren Bruders.

In einer wissenschaftlichen Veröffentlichung erklärten sie dann, dass diese Unterbrechung durch eine alte Wechselwirkung mit einer 40.000 Lichtjahre entfernten Begleitgalaxie verursacht wurde.

Rude. "Schwarze Löcher sind unersättliche Esser, aber sie scheinen keine guten Tischmanieren zu haben", erklärte Julie Comerford, eine Forscherin an der Universität von Colorado Boulder, das Aufstoßen von Partikeln des hungrigen Riesen. "Wir kennen viele Beispiele von Schwarzen Löchern, die einmal" Ruttayo "haben, aber dieses Mal befinden wir uns in der Gegenwart einer Galaxie mit einem riesigen Schwarzen Loch, das zwei Emissionen aufweist", fuhr der Astronom fort.

Zwei verschiedene Ereignisse. "Glücklicherweise haben wir diese Galaxie zu einem Zeitpunkt beobachtet, als die Beweise für beide Ereignisse deutlich sichtbar waren." Nachdem das Schwarze Loch den südlichen Kegel vertrieben hatte, kehrte es nach etwa 100.000 Jahren Ruhe tatsächlich zu Aktivität zurück.

Diese Entdeckung wird es uns ermöglichen, mehr über die beiden Schwarzen Löcher und das Echo des Lichts zu erfahren, das merkwürdige Phänomen, bei dem Lichtblitze, die große Objekte (wie Nebel) beleuchten, uns erreichen, bevor das Licht von dem, was um uns herum reflektiert wird.