Leben, Zyanid und Meteoriten

Anonim

Ein Team von NASA-Forschern analysierte antike Meteoritenfragmente und fand darin Verbindungen, die Cyanid, ein starkes Gift (für viele Lebensformen) aus Kohlenstoff (C) und Stickstoff (N), enthalten. Trotz der Toxizität behaupten die Forscher in der in Nature veröffentlichten Studie, dass diese Verbindung für die Geburt des Lebens auf der Erde von grundlegender Bedeutung gewesen sein könnte, wie bereits ausgehend von der Häufigkeit von Cyanopoliini in verschiedenen Regionen des Universums angenommen wurde.

Mars, Roter Planet, Sonnensystem, Wasser, Suche nach Leben, Basalte Ein Mars-Meteorit: Die Fragmente des Roten Planeten haben niemals das Vorhandensein von Cyanid-basierten Verbindungen gezeigt. Weitere Informationen: Der Mars hat sein gesamtes Wasser aufgenommen. | NASA

"Wenn man an Zyanid denkt, kommt man an Spionagefilme: Jemand schluckt eine Pille, schäumt dann aus dem Mund und stirbt. Und das war es auch schon, aber Cyanid hat wahrscheinlich auch wesentlich zum Aufbau der für das Leben notwendigen Moleküle beigetragen ", erklärt Karen Smith, Forscherin an der Boise State University und Forschungskoordinatorin, in einem Online-Artikel auf den Seiten der NASA.

Ancestral. Die in Meteoriten gefundene Cyanidverbindung hat die Aufmerksamkeit der Forscher aufgrund ihrer Struktur erregt, die an ihrer Basis ein einzelnes Eisenatom aufweist. Diese Eigenschaft macht es sehr ähnlich zur Struktur der Hydrogenase, die ein Enzym ist, das in fast allen Bakterien und Archaeen vorhanden ist.

Die Bibliothek des Lebens: die Archaeen

An ein Metall gebundenes Cyanid und Kohlenmonoxid sind in Enzymen ungewöhnlich und selten. Hydrogenasen sind die Ausnahme. Wenn man die Struktur der in Meteoriten gefundenen Verbindungen mit der von Hydrogenase vergleicht, fragt man sich, ob eine Verbindung zwischen den beiden besteht ", fügt Karen Smith hinzu. "Es ist möglich, dass diese Verbindungen vor Milliarden von Jahren Vorläufer der Hydrogenase waren und anschließend in Proteine ​​eingebaut wurden."

Cyanid: die grüne Farbe und sein schlechter Ruf in der Geschichte

Die Forschung wird zu weiteren Schlussfolgerungen führen, wenn die Sonden OSIRIS-REx und Hayabusa2 zur Erde zurückkehren: Die Asteroidenproben, die sie tragen, können uns helfen, zu verstehen, ob und wie weit diese Verbindung im Sonnensystem verbreitet ist.