Übermensch und KI zu effizient: Dies sind die letzten Befürchtungen von Stephen Hawking

Anonim

Das neueste populäre Werk von Stephen Hawking geht von einer nicht allzu fernen Zukunft aus, die von Übermenschen dominiert wird, die dank Gentechnik ihre biologischen Grenzen aufheben und neue Kapazitäten für die Besiedlung des nahen Weltraums nutzen können. Die Überzeugungen des britischen Physikers über die Zukunft des Planeten Erde werden in dem wenige Monate nach seinem Tod am 14. März 2018 erschienenen Buch Brief Answers to the Big Questions wiederholt.

Behalte die Kontrolle. In dem Aufsatz bekräftigt Hawking die Notwendigkeit, die Entwicklung der künstlichen Intelligenz zu überwachen, die "in Zukunft einen eigenen unabhängigen Willen entwickeln könnte, der im Widerspruch zu unserem Willen steht". Der Wettlauf um intelligente Waffen müsse im Keim erstickt werden, schreibt der Wissenschaftler, der sich fragt, was passieren würde, wenn sich ein Vorfall wie der Blitzabsturz ereignen würde - eine plötzliche Abwärtsspirale, die durch eine möglicherweise falsche Reihenfolge verursacht wurde -, die gesendet wurde der Dow Jones Index und die gesamte Finanzwelt im Mai 2010

"Notgedrungen" getrampelt. Hawking weist darauf hin, dass das größte Risiko für künstliche Intelligenz nicht böse, sondern kompetent ist. "Eine superintelligente KI wird sehr gut darin sein, ihre Ziele zu erreichen, und wenn diese nicht mit unseren übereinstimmen, werden wir in Schwierigkeiten geraten. Wahrscheinlich sind Sie keine Ameisenhasser, die diese Insekten aus Bosheit mit Füßen treten. Wenn Sie jedoch für ein nachhaltiges Wasserkraftprojekt verantwortlich sind und in der Region einen Ameisenhaufen haben, den Sie überschwemmen müssen, endet dies für die Ameisen schlecht. Wir versuchen, die Menschheit nicht in die Position von Ameisen zu versetzen ».

Zum Überleben befähigt. Hawking zufolge wird das Leben auf der Erde durch einen Atomkrieg oder eine Naturkatastrophe im Zusammenhang mit der globalen Erwärmung innerhalb von tausend Jahren unmöglich gemacht. "Bis dahin wird unsere geniale Rasse jedoch einen Weg gefunden haben, die grimmigen Grenzen der Erde zu überwinden und die Katastrophe zu überstehen." Die Menschen, die Erfolg haben, werden "Übermenschen" sein, die gelernt haben, die genetische Bearbeitung zu nutzen, um ihr Gedächtnis, ihre Krankheitsresistenz und ihre Lebenserwartung zu verbessern: "Wir haben keine Zeit, auf die darwinistische Evolution zu warten, um uns weiterzuentwickeln intelligent und von Natur aus besser ».

Eine trostlose Zukunft. Wenn diese "Kaste" aufsteigt, sagt Hawking voraus, wird es zu politischen Unruhen mit anderen Menschen kommen, die nicht in der Lage sind, ohne Rückgriff auf Crispr "mitzuhalten". Diese Menschen werden beiseite gelassen und sterben. Die Übermenschen werden stattdessen vielleicht in der Lage sein, den Planeten zu verlassen und sich in Sicherheit zu bringen. Es könnte intelligente Lebensformen geben, die bisher "entkommen" sind, fügt Hawking hinzu, der in der Kollision mit einem Asteroiden - gegen den wir keine Verteidigung haben - und im Klimawandel die beiden Hauptbedrohungen für die Zukunft der Menschheit sieht. "Die Auswirkungen beider könnten dazu führen, dass unser Klima dem der Venus mit Temperaturen von 250 ° C ähnelt."

Über die Existenz Gottes In dem Buch bekräftigt der Physiker die Überzeugung, dass die Art und Weise, in der das Universum begann, von den Gesetzen der Wissenschaft abhing und nicht von einer höheren Einheit. "Wenn Sie es vorziehen - schreibt er -, können Sie die Gesetze der Wissenschaft" Gott "nennen, aber es wäre kein persönlicher Gott, dem man begegnen oder Fragen stellen kann."