Anonim

Laut Paul Barber, Historiker an der University of California, wurde der Mythos der Vampire ursprünglich geboren, weil die Zersetzungsprozesse nicht bekannt waren: Durch das Ausströmen von Blut aus dem Mund gaben die Leichen das Gefühl, es getrunken zu haben. Der Glaube wurde dann durch die Tatsache gestärkt, dass es in der Vergangenheit Fälle von begrabenen lebenden Personen gab, bei denen festgestellt wurde, dass Menschen an Menschen gedacht haben, die aus dem Jenseits zurückgekehrt waren.

[Bisse von Vampirfledermäusen, ein Verbündeter gegen Wut]

Krankheiten. Es gibt auch einige Krankheiten, die sich mit Symptomen manifestieren, die auf Vampirismus hindeuten. Dazu gehören: Tuberkulose und Beulenpest, weil das von den geschädigten Lungen produzierte Blut wieder in den Mund gelangt. Vor Jahren wurde auch eine Verbindung zwischen Vampirismus und Porphyrie, Erbkrankheiten, vorgeschlagen, die durch die Fehlfunktion eines Enzyms verursacht wurden, das die Hämgruppe (das Blutmolekül, das Sauerstoff trägt) produziert. Die Kranken wären dazu getrieben worden, Blut zu trinken, um den Mangel an Häm auszugleichen. Die Hypothese wurde jedoch in Abrede gestellt.
Das könnte Sie interessieren
Warum? Der Mythos von Dracula ist nicht? ist nie gestorben
Der Vampir von Venedig