Erste Querschnittsgelähmte werden den Rom-Marathon mit einem "High-Tech" -Exoskelett bestreiten

Anonim

Rom, 18. März (AdnKronos Salute) - Ohne Beine laufen sie dank eines tragbaren Exoskeletts den Rom-Marathon. Carmine Consalvi und Nicoletta Tinti stehen vor einer neuen und außergewöhnlichen sportlichen Herausforderung: Sie sind die ersten vollständigen Querschnittsgelähmten, die mit einem tragbaren Exoskelett am Rom-Marathon teilnehmen. Ein spezieller High-Tech-Gurt, ausgestattet mit einer Art Rucksack, mit dem Querschnittsgelähmte zurückkehren können, um ihre Beine zu bewegen. Der Termin für Carmine und Nicoletta ist für Sonntag, den 22. März, ab ca. 10.00 Uhr.

Die beiden Sportler werden ca. 1 km auf der Viale delle Terme di Caracalla (von der Aranciera-Seite von San Sisto aus) laufen und zeigen, wie das Exoskelett von ReWalk ihr Leben revolutioniert hat. Ihnen folgen Max Giusti und viele andere Unterstützer, die sie bei diesem außergewöhnlichen Erlebnis begleiten. Die von der Santa Lucia Foundation und ihrem neuen ReWalk-Schulungszentrum in Rom geförderte Initiative zielt darauf ab, das Bewusstsein für diese Technologie, den ReWalk, zu stärken, der verspricht, "das tägliche Leben so vieler Menschen zu verändern, die sich jetzt auf Rollstühle beschränken"., sagt die Stiftung.

"Das Exoskelett-Training war aufregend - Consalvi vertraut Adnkronos Salute an -, weil es eine fantastische Sache ist, wieder auf die Beine zu kommen. Aber ich musste schwitzen, weil ich eine sehr schwere Wirbelsäulenverletzung habe, die die Empfindlichkeit meines Körpers beeinträchtigt." Ohne die Fähigkeit, die Bauchmuskeln zu benutzen, wird das Gleichgewicht viel schwieriger. "

Aber wie hat sich das Leben mit dem Einsatz des Exoskeletts verändert? "Der Alltag hat sich sehr verändert. Anstatt den Tag auf der Couch zu verbringen, übe ich mit dem ReWalk. Ich kann die Gesundheit meines Körpers und die Zeit und die Verpflichtungen des Tages auf eine andere Art und Weise handhaben." Aber warum für den Rom-Marathon auf die Strecke gehen? Eine Herausforderung "angenommen, um ein Ziel zu erreichen und eine Herausforderung zu gewinnen".

"Wenn ich mit dem Exoskelett auf der Straße unterwegs bin, versuche ich immer, mein Bestes zu geben, um normal auszusehen. Menschen, die abgelenkt sind, bemerken mich nicht einmal. Und dies sind die Ziele, die ich erreicht habe. Die Verwendung des Exoskeletts erfordert Übung." und Müdigkeit, aber ich bevorzuge, dass die Leute mich mit Überraschung ansehen, als ob ich ein Avatar wäre ", anstatt mit Mitgefühl.

Um mehr zu erfahren und die Protagonisten kennenzulernen, ist der Termin am Samstag, den 21. März um 15.00 Uhr im Marathon Village: Ärzte und Bioingenieure der Santa Lucia Foundation werden mit Carmine Consalvi auf der Bühne des "Techno-Läufers: Auf der Strecke mit Roboterbeinen, a tragbares Exoskelett, mit dem diejenigen, die nicht mehr laufen können, wieder rennen können ".