Frühgeborene: Im Fitnessstudio, um Intelligenz zu entwickeln

Anonim

Anscheinend ist es ein normales Baby-Fitnessstudio, ähnlich wie ausgestopfte und mit Accessoires versehene Stoffnester mit Puppen, Lichtern und Geräuschen, die auf dem Markt sind. Die von den Forschern der Sant'Anna School of Pisa in Zusammenarbeit mit anderen europäischen Universitäten und Unternehmen entwickelte Technologie ist jedoch ein Technologiekonzentrat, das als Therapie zur Förderung der normalen Entwicklung von Frühgeborenen dienen soll. Ab dieser Woche beginnen Experimente mit einer Gruppe von Kindern zwischen drei und neun Monaten, die vor der 33. Schwangerschaftswoche geboren wurden, halb in Italien und halb in Dänemark: Sie werden ihr Smart-Home-Fitnessstudio haben, um mit ihren Eltern zu spielen, während Ärzte und Therapeuten zu Hause sind In einiger Entfernung überwachen sie ihren Fortschritt.

Frühgeborene auf dem Vormarsch
Jedes Jahr werden in Italien 30.000 Frühgeborene geboren, 5 bis 6 Prozent der Gesamtzahl, eine Zahl, die mit zunehmendem Alter der Mütter und dem Einsatz assistierter Reproduktionstechniken zunehmen wird. "Die überwiegende Mehrheit dieser Kinder hat keine größeren Probleme, meist nur geringe Entwicklungsverzögerungen. Manchmal fangen sie später an zu reden, vielleicht sind sie etwas selbstbewusster als ihre Altersgenossen, manchmal haben sie Verhaltensprobleme », erklärt Giovanni Cioni, Neuropsychiater und wissenschaftlicher Leiter der Stella Maris-Stiftung in Calambrone (Pisa), der koordiniert die klinische Studie des Projekts. "Die Forschung zeigt uns, wie das Gehirn von kleinen Kindern aus Plastik besteht. Wir wollen sehen, ob eine sehr frühe Intervention mit einer Intensität der Bewegung, die in einem Rehabilitationszentrum unmöglich wäre, nützliche Ergebnisse bringen kann. "

Das könnte Sie interessieren

Ist Ihr Kind ein Genie?

Ist dein älterer Bruder schlauer als du? Hier ist warum

Bericht aus dem Bauch (FOTO)

Mutter und Kinder auf der ganzen Welt (FOTO)

Es ist ein Spiel, aber ein ernstes
Das von der Europäischen Union finanzierte Projekt heißt CareToy und umfasst neben der Sant'Anna-Schule die Stella Maris-Stiftung von Pisa, Universitäten in Deutschland, Slowenien und Dänemark sowie die Unternehmen STMicroelectronics und MR & D. In einer ersten Phase wurden intelligente Werkzeuge und Spielzeuge entwickelt, mit denen der Entwicklungsgrad des Kindes bei der Manipulation von Objekten, der Kontrolle der Körperhaltung und der Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit beurteilt werden kann, um eine mögliche Verzögerung zu diagnostizieren. In dem neuen Projekt wird das Fitnessstudio als Smart Box dienen, um die Fähigkeiten des Kindes zu trainieren, während es zu Hause mit seinen Eltern spielt.
Zur Ausstattung gehört eine Matratze mit Sensoren, die die Bewegungsgeschwindigkeit des Kindes und die Art und Weise, wie es das Gewicht verteilt, erfassen. Eine der Wände ist ein Bildschirm, auf dem verschiedene Reize, Töne und Bilder erscheinen, um die Aufmerksamkeit zu erregen. An den Stoffwänden sind Haken und Spiele angebracht, die den Halt messen. Schließlich gibt es den klassischen Bogen, der in den meisten analogen Spielen für Neugeborene vorhanden ist, mit Lichtern und Farben, um die Beobachtungsfähigkeit zu fördern.
Die Therapeuten "laden" die Spiele und Übungen in den Bordcomputer. Zu Hause können die Eltern mit ihrem Kind spielen. Jeden Abend senden die Instrumente einen Tagesbericht an das Kontrollzentrum, damit die Therapeuten das Kind fernsteuern und die Aktivitäten auf der Grundlage des Fortschritts ändern und aktualisieren können. Die Kleinen werden dann im Laufe der Zeit beobachtet, ob und wie viel das Training im Fitnessstudio funktioniert.