Gibt es eine Droge gegen die Angst vor Spinnen?

Anonim

Sie entdeckten es an der Universität von Amsterdam. Die Forscher, die ihre Studie in Biological Psychiatry veröffentlicht haben, haben in der Tat festgestellt, dass die Verwendung eines bereits auf dem Markt befindlichen Arzneimittels, Propranolol, in Kombination mit der Reaktivierung des zu entfernenden Gedächtnisses die Reaktionen von Menschen mit einer Infektion beeinflussen kann besondere Phobie, im Falle des Experiments der Spinnen.

Propranolol ist ein Beta-Blocker zur Behandlung von Angina pectoris und arterieller Hypertonie, der unter seinen "Nebenwirkungen" jedoch auch die Fixierung von Erinnerungen im Gedächtnis vorübergehend deaktiviert.

Die Probe des Experiments (ausgesprochen klein, dies ist eine der Grenzen der Studie) bestand aus 45 arachnophoben Probanden: 15 von ihnen erhielten Propranolol, 15 erhielten ein Placebo. Also wurde allen 30 eine Vogelspinne gezeigt.

Die übrigen 15 Probanden erhielten stattdessen Propranolol, ohne jedoch Spinnen zu zeigen. Nur diejenigen, die die Droge eingenommen und später die Tarantel gesehen hatten, erklärten das Verschwinden oder eine erhebliche Verringerung der Phobie.