Zurück in die Zukunft II, 7 Prognosen, die richtig (und veraltet) sind

Anonim

Da sind wir. Nach langem Warten und einigen Fehlalarmen kommt Zurück in die Zukunft: Der 21. Oktober 2015 ist der Tag, an dem Marty McFly, der mit dem DeLorean DMC12 reist, nach einer Zeitreise über 30 Jahre in die Zukunft kommt. Aber entspricht das Zeitalter, in dem wir leben, den Erwartungen, die der Film an uns stellt? Obwohl einige Vorhersagen - wie fliegende Skateboards und selbsttrocknende Jacken - ignoriert wurden, haben wir uns in anderen Dingen selbst überwunden. Auf den nächsten Fotos verliefen sieben Situationen dank des wissenschaftlichen Fortschritts besser als erwartet.

1. Tragbares Gerät. In einer Szene aus Back to the Future II sehen wir, wie Doc den DeLorean mit einer umhüllenden futuristischen Brille fährt, die mit verschiedenen Kameras im Auto verbunden ist und mit der Informationen über die Umgebung gesammelt werden können. Google Glass und Oculus Rift scheinen würdige Erben dieser "Vision" zu sein. Das mobile Gerät, das Doc stattdessen verwendet, um zusätzliche Informationen aus den umgebenden Objekten zu extrahieren, scheint der Vorläufer eines Smartphones zu sein: "Die Tatsache, dass jeder ein Gerät haben kann, das Computer, Videokamera, Rekorder, Taschenrechner, Taschenlampe ist … wer hätte das gedacht" erklärte der Autor der Trilogie Bob Gale kürzlich in einem Interview.

2. Videoanrufe. In Back to the Future II wird Marty vom Chef mit einem Videoanruf entlassen, der unserer Arbeit mit Skype oder FaceTime sehr nahe kommt. Wir sind noch einen Schritt weiter gegangen: Seit etwa einem Jahr gibt es Apps, mit denen die Sprache des Gesprächspartners (mit Untertiteln oder Audiokommentaren) sofort übersetzt werden kann, sodass Videogespräche auch von Menschen in zwei verschiedenen Sprachen sofort verstanden werden können.

3. Fingerabdruckscanner. Im Film werden Taxis durch Scannen des Fingerabdrucks bezahlt. Und selbst wenn wir noch nicht da sind, können diejenigen, die die Apple Pay-Technologie verwenden, Zahlungen nur mit ihrem iPhone ausführen, möglicherweise nachdem sie sich mit ihrem Fingerabdruckleser authentifiziert haben. Andererseits benutzen wir Fingerabdrücke, um unsere Türen zu öffnen (es gibt Leute, die oft ihre Schlüssel verlieren und sie für von unschätzbarem Wert halten) und um die Sicherheitskontrollen am Flughafen zu bestehen

Außerdem kann man an den Fußabdrücken erkennen, ob der Besitzer männlich oder weiblich ist; wenn Sie rauchen, wenn Sie kürzlich Drogen oder Drogen konsumiert haben und sogar, was Sie gegessen haben.

4. Drohnen. Glücklicherweise sind wir noch nicht bei einer Drohne angekommen, die den Hund für uns spazieren führt (Videos, die diesbezüglich online verbreitet wurden, haben sich als Werbegag herausgestellt). Auf der anderen Seite haben wir Drohnen, die das Fortschreiten von Epidemien überwachen und die Fauna vor Wilderei schützen. die Pakete ausliefern und Lebensmittel mitnehmen; Bäume pflanzen, Baustellen bewachen und Brücken bauen. Wir sind wirklich weiter gegangen als erwartet.

5. Flachbildschirme und 3D-Bildschirme. Ultraflache und riesige Bildschirme sind heute allgegenwärtig, genau wie es der Film vorhersagt. Was jedoch nicht mit dem Aufkommen von Falt- und Rollbildschirmen gerechnet hatte, wie sie die OLED-Technologie für E-Reader, Tablets und Handys der Zukunft bereitstellt. Sogar das 3D-Erlebnis, das der Film erwartet, scheint weniger effektiv (wenn auch manchmal furchterregender) zu sein als das, das im Kino oder auf 3D-Fernsehern zu Hause verwendet werden kann.

6. Schnürschuhe. Nike kündigte seine Produktion in den Jahren 2011 und 2015 an, aber es scheint eher eine Sammlergewohnheit als ein Massenschuh zu sein. Ehrlich gesagt haben wir es jedoch besser gemacht. Wir haben Exoskelette hergestellt, die in der Lage sind, die Muskeln von Menschen zu stützen, die zuvor auf Rollstühle angewiesen waren, und diese wieder in Bewegung zu versetzen. Dieselben Geräte scheinen in der Lage zu sein, Athleten zusätzliche Leistung zu bieten oder im Militär überdurchschnittliche physische Kräfte zu spenden. Im Vergleich dazu werden Marty McFlys Schuhe blass …

7. Fliegende Skateboards. Lexus arbeitet an einer Technologie für einen schwebenden Skate - eine magnetische Tafel, die dank Supraleitern kleine Entwicklungen auf einer speziellen Strecke ausführen kann. Es wird McFlys Skate-Erkundungen nicht erlauben, aber was "Abenteuer" betrifft, sind wir viel weiter gegangen, und zwar nicht nur rechtzeitig. Wir sind auf einem Kometen gelandet, wir sind über Pluto geflogen und wir denken konkret über die Technologien nach, die uns dazu bringen werden, den Mars zu kolonisieren. Ziele, die 1989 noch weit entfernt schienen.

Bonustrack. Es hat nichts mit den Vorhersagen von Back to the Future zu tun, aber diese beiden Videos scheinen uns das würdige Nerd-Fazit dieser Galerie zu sein. Der erste betrifft alle in der Trilogie gemachten Zeitreisen; Die zweite Liga Zurück in die Zukunft für die Quantenmechanik dank Sheldon Coopers Zeitreiseerklärung in einer Episode der Urknalltheorie

Alle Zeitreisen

Die Urknalltheorie und zurück in die Zukunft II

Das könnte dir auch gefallen: 10 exakte Vorhersagen von Science-Fiction Was sie nicht richtig in Back to the Future II gemacht haben Hier sind wir. Nach langem Warten und einigen Fehlalarmen kommt Zurück in die Zukunft: Der 21. Oktober 2015 ist der Tag, an dem Marty McFly, der mit dem DeLorean DMC12 reist, nach einer Zeitreise über 30 Jahre in die Zukunft kommt. Aber entspricht das Zeitalter, in dem wir leben, den Erwartungen, die der Film an uns stellt? Obwohl einige Vorhersagen - wie fliegende Skateboards und selbsttrocknende Jacken - ignoriert wurden, haben wir uns in anderen Dingen selbst überwunden. Auf den nächsten Fotos verliefen sieben Situationen dank des wissenschaftlichen Fortschritts besser als erwartet.