Zuflucht vor perfekten Einsiedlern

Anonim

Castel Meur, Frankreich. Das berühmte Haus am Meer zwischen zwei Granitfelsen in Plougrescant (Côtes-d'Armor, Bretagne) wurde 1861 von einer einheimischen Familie erbaut, deren Erben noch heute gehören. Der Standort wurde speziell ausgewählt, um das Gebäude vor starken Winden und Stürmen zu schützen. Aber vielleicht auch aus den neugierigen Augen der Passanten.

Katskhi, Georgia. Der 40 Meter hohe Kalksteinmonolith, 10 km von der nächsten Stadt entfernt, dominiert das Katskhura-Flusstal. Seine ersten modernen Erkundungen stammen aus dem Jahr 1944: In diesem Jahr wurde entdeckt, dass auf der Säule die Überreste von zwei Kirchen stehen, möglicherweise ein Kloster und eine Zelle für Eremiten, die zwischen dem 9. und 10. Jahrhundert von den Stiliten der christlichen Mönche erbaut wurden Orientalen, die der Einsiedelei und dem Gebet gewidmet sind. Das seit 1995 restaurierte Kloster wird von dem Mönch Maxim Qavtaradze bewohnt, der mehrmals in der Woche an Land geht, um die Gebete derer, die zu ihm kommen, um Hilfe zu empfangen.

Tausend Inseln, Kanada. Das ideale Zuhause für diejenigen, die keine Nachbarn mögen, ist das auf Just Room Enough Island (wörtlich "Insel mit gerade genug Platz"), der kleinsten der tausend Inseln, einem Archipel am Fluss San Lorenzo zwischen der kanadischen Grenze (Ontario). und den Vereinigten Staaten (New York). Alles in allem sind die Inseln aus dem Jahr 1864. Um Teil des Archipels zu sein, muss die betreffende Insel das ganze Jahr über nicht im Wasser sein und mindestens zwei Bäume beherbergen.

Ellidaey Island, Island. Sehen Sie diesen Lichtpunkt, der auf der Insel des Vestmann-Archipels südlich der isländischen Küste verstreut ist? Es ist ein Haus, das einzige auf dieser unbewohnten Insel von 0, 45 km², das fast vollständig mit einem Grasmantel (und der Hälfte des Papageientauchers) bedeckt ist. Das Gebäude befindet sich im Besitz des Jagdvereins Elliðaey und ist mit einem Seil für Kletterfreunde …

… oder natürlich auf dem Seeweg (das Foto soll die Vorstellung vom Kontext und dem Hauch der Einsamkeit vermitteln, den man hier atmet). Auf der Insel gibt es keine Straßen, aber das Gebäude hat eine Sauna, um sich nach der Anstrengung auszuruhen.

Schwalbennest, Gaspra (Ukraine). Diese neugotische Burg, die 1913 auf einer Klippe mit Blick auf das Schwarze Meer erbaut wurde, ist heute eines der meistbesuchten Denkmäler der Krim und diente als Kulisse für Filme oder Restaurants. Es ist daher nicht der beste Ort für diejenigen, die Einsamkeit suchen, aber es musste einmal sein. Zumindest für Paare: Das erste Bauwerk auf der Klippe, ein Holzhaus, das für den Bau des Herrenhauses abgerissen wurde, erhielt den Spitznamen "Schloss der Liebe".

Fogo Island, Kanada. Die meiste Design-Einsiedelei befindet sich auf einer der Inseln von Neufundland, Kanada, und wurde vom norwegischen Architekten Todd Saunders entworfen, der sie in Wohnzeiten auf diesem abgelegenen Land nutzt. Die verwendeten Materialien sind typisch für die lokale Architektur und fügen sich ungestört in die Landschaft ein. Die Insel ist 25 km lang und 14 km breit und hat etwa 2700 Einwohner.

Casa do Penedo, Portugal. Das "Casa di Pietra" im portugiesischen Fafe-Gebirge, das wie ein Sandwich zwischen vier Granitblöcken zerquetscht wurde, wurde in den 70er Jahren als Ferienhaus erbaut, zog jedoch im Laufe der Zeit immer mehr die Aufmerksamkeit der Touristen auf sich und neugierig. Trotz des Aussehens ist es im Inneren besonders komfortabel und mit einem Kamin und einem in den Stein gehauenen Pool ausgestattet. Es befindet sich in der Nähe einer großen Fläche von Windkraftanlagen.

Meteora, Griechenland. Von den 24 griechisch-orthodoxen Klöstern, die auf den Sandsteinfelsen des griechischen Ferienorts errichtet wurden, sind derzeit nur noch 6 bewohnt. Darunter befindet sich das von Rousanou / Santa Barbara, das 1545 gegründet wurde (auf dem Foto). Seit 1988 lebt hier eine kleine Gemeinde von Nonnen.

Seenigama Vihara. Sri Lanka. Der vor neugierigen Blicken (und Kameras) geschützte buddhistische Tempel befindet sich vor der Stadt Hikkaduwa, einem Touristenort in Sri Lanka. Sie können mit dem Boot oder mit einem langen Bad dorthin gelangen, eine Lösung für Sporteinsiedler und Liebhaber exotischer Orte.

Sie mögen vielleicht auch: 15 heilige Berge zum Meditieren Die farbenfrohsten Gebäude der Welt 8 Inseln (fast) menschenleer, wo man versinken kann Für die Kleinen sind Sie … Ein Hotel des gewöhnlichen Wahnsinns Castel Meur, Frankreich. Das berühmte Haus am Meer zwischen zwei Granitfelsen in Plougrescant (Côtes-d'Armor, Bretagne) wurde 1861 von einer einheimischen Familie erbaut, deren Erben noch heute gehören. Der Standort wurde speziell ausgewählt, um das Gebäude vor starken Winden und Stürmen zu schützen. Aber vielleicht auch aus den neugierigen Augen der Passanten.