Wie wahrscheinlich ist es, dass wir einen unserer Doppelgänger treffen?

Anonim

Im vergangenen Jahr fand Neil Douglas in einem Flugzeug in Richtung Irland die identische Kopie von sich selbst: Das Foto des Mannes und seines "Klons" (mit den anderen Passagieren sichtlich amüsiert) wurde bald viral.

Der Mann auf der rechten Seite ist der Ehemann meines Freundes @elrottencrotch. Der Typ links ist ein Fremder, den er letzte Nacht auf einem Flug getroffen hat! pic.twitter.com/kwBFOOEoMc

- Lee Beattie (@leebeattie), 30. Oktober 2015

In der Welt leben wir in mehr als 7 Milliarden Menschen: Wie viele Chancen haben wir, dass uns dasselbe passiert? Es kommt darauf an, was wir mit "doppelt" meinen.

Diese Person bin nicht ich! Im Jahr 2015 stellte Teghan Lucas, ein Forscher an der Universität von Adelaide (Australien), die Frage, ob eine unschuldige Person aufgrund einer starken physischen Ähnlichkeit die Gefahr haben könnte, für den Urheber eines Verbrechens gehalten zu werden. Mit einer speziellen Software analysierte er über 4.000 Fotos von menschlichen Gesichtern und konzentrierte sich dabei auf die Entfernung zwischen den Hauptelementen wie Augen und Ohren. Also berechnete er die Wahrscheinlichkeiten, mit denen diese "Maßnahmen" bei mehr Menschen zusammenfallen.

Einzigartig und unwiederholbar. Er hat auf diese Weise herausgefunden, dass die Chancen, nur 8 Maßnahmen mit jemand anderem auf der Welt zu teilen, eine in einer Billion (oder eine Million) betragen. Und dass es bei 7, 4 Milliarden Erdbewohnern nur eine Chance gibt, dass es auf der Erde nur ein paar Doppelgänger gibt. Wenn wir dann davon ausgehen, dass das menschliche Gesicht viel komplexer ist als acht Einzelmessungen, verstehen wir, dass für eine Gesichtserkennungssoftware die Wahrscheinlichkeit, dass jede Person ein Doppel hat, nahe Null liegt. Dies reicht jedoch nicht aus, um das Problem zu lösen.

Ein anpassungsfähiges Schema. Wenn wir zwei identische Gesichter kaum beobachten, bemerken wir einen Millimeter Unterschied im Abstand zwischen den Ohren. Und das liegt daran, dass das Gehirn eine Erinnerung an bekannte Gesichter bewahrt, eher wie ein Archiv voller "Karten" als ein Album mit exakten Fotos. Diese Fähigkeit, freundliche Gesichter für wesentliche Merkmale zu erkennen, ermöglicht es uns beispielsweise zu verstehen, dass dieser Mensch ein geliebter Mensch ist, selbst wenn er sich die Haare geschnitten hat oder wenn er geschminkt ist.

Standardgesicht. Die Art und Weise, wie der Gyrus fusiformis - der Bereich des Gehirns, der an der Gesichtserkennung beteiligt ist - die Merkmale eines Gesichts erkennt, ähnelt eher einer Summe der Teile als einzelnen, präzisen Einzelmessungen. Wenn Sie in England leben und ein "durchschnittliches" Gesicht haben, zum Beispiel ein rundes Gesicht, eine Kartoffelnase, braune Augen und kurzes blondes Haar, mit einem Hipster-Bart, besteht eine gute Chance, dass Sie "Doppelgänger" haben “.

Gute möglichkeiten 55% der Weltbevölkerung haben braune Augen, jeder zehnte Mensch hat ein rundes Gesicht und 24, 2% eine Kartoffelnase. 2% der Männer sind naturblond und jeder sechste - in Großbritannien - hat einen buschigen Bart. Ein Mann mit diesen Eigenschaften hätte ungefähr 74 Tausend "Doppelgänger". Und sie sind nicht einmal die häufigsten Merkmale der Welt. Im digitalen Zeitalter, in dem wir leben und in dem unglaublich viele Fotos im Internet kursieren, sollte es nicht schwierig sein, jemanden zu treffen, der wie wir aussieht. Es sei denn, wir haben ein wirklich sehr bestimmtes Gesicht.