Seit wann lächeln wir vor dem Fotografen?

Anonim

Sag Käse! Dieser einfache Befehl genügt, um potenziellen fotografischen Motiven in allen Breiten ein Lächeln zu entlocken, auch wenn das Wort Käse englisch ist (und, wie wir wissen, Käse bedeutet). Ein einfacher "Käse" verbreitet ein Lächeln auf jedem Gesicht, und mit einem Klick wird dieses Lächeln für die Ewigkeit eingefangen. Offensichtlich ist es alles der Aussprache zu verdanken (/ tʃiːz /): Während uns das "ch" dazu drängt, die Zähne zu schließen, bewirkt das "ee", dass die Lippen so etwas wie ein Lächeln bilden.

Kein lächeln Die Wissenschaftlerin Christina Kotchemidova entdeckte jedoch, dass die Fotografen zum Zeitpunkt der ersten Studiofotos in Großbritannien im Jahr 1841 die Motive ihrer Fotoporträts eher aufforderten, "Pflaumen" zu sagen, um sicherzustellen, dass sie ihre Lippen festhielten ( Probieren Sie es aus und sehen Sie). Es wäre schwieriger gewesen, das Lächeln mit weitem Mund auf Film festzuhalten, da die dargestellten Personen aufgrund der verfügbaren Technologie einige Sekunden vollkommen still blieben, um den Film zu beeindrucken.

Und dann, zur Zeit von Königin Victoria, galt der ernste Ausdruck als schön und akzeptabel: Die Fotos der Zeit sagen uns tatsächlich, dass das Lächeln auf dem Foto nur das Vorrecht von Kindern, Bauern und … Säufern war.

Sogar der große humoristische Schriftsteller Mark Twain (1836-1910) war gegen ein Lächeln: "Ein Foto - schrieb er - ist ein wichtiges Dokument, und es gibt nichts Schlimmeres, als ein dummes Lächeln festzuhalten und für die Nachwelt festzuhalten für immer. "

Die Demokratie des Lächelns. Die lächelnden Fotos kamen erst 1900 an, als George Eastman Kodak, der die Firma gegründet hatte, die die Geschichte der Fotografie verändern sollte, Pocket und Brownie vorstellte, zwei kostengünstige Kameras mit dem Slogan "Sie drücken den Knopf wir erledigen den Rest "und werben mit Bildern von lächelnden Menschen. So zwangen Tausende von Hobbyfotografen Fotos der wohlhabenden Klassen zum Lächeln, die im Studio und in ernsthaften Posen dargestellt wurden. Sogar die Filmstars leisteten ihren Beitrag und fingen an zu lächeln, so viel sie konnten.

Kurz gesagt, laut Kotchemidova waren es "Fensterläden der schnellsten Kameras, die attraktiven Gesichter der Stars und Politiker und die Ankunft der Zahnpflege", damit wir auf Fotos lächeln konnten.

Image Es war im Jahr 1943, als eine Zeitung zum ersten Mal vor dem Fotografen über die Verwendung des Begriffs "Sagenkäse" sprach. Und es scheint, dass der damalige Präsident der Vereinigten Staaten, Franklin Delano Roosevelt, es geprägt hat. |

Präsident lächelt. Und der Käse? Das erste Mal, dass eine Zeitung darüber sprach, war im Jahr 1943: US-Botschafter Joseph E. Davies erzählte einem Reporter von The Big Spring Herald, dass ein mysteriöser Politiker (der sich später als US-Präsident Franklyn D. Roosevelt herausstellte) die er vertraute an, dass er den Trick, Käse zu sagen, benutzte, um auf allen Fotos lächelnd zu erscheinen.

Die Episode wurde nie bestätigt, und wir können nicht mit Sicherheit sagen, dass er es war, der den ersten "Käse" der Geschichte sagte. Wir wissen jedoch, dass Roosevelt der erste amerikanische Präsident und damit einer der ersten Politiker war, der sich auf Imageberater verlassen hat. 1934 holte er beispielsweise Experten von la Whitaker und Baxter, einer Agentur für Öffentlichkeitsarbeit und Lobbying. Sind sie die mysteriösen Autoren der Zauberformel des Lächelns auf Fotos?