Wann wurde das Fahrradgetriebe erfunden?

Anonim

Es wurde 1935 geboren und vom italienischen Radfahrer Tullio Campagnolo erfunden, von dem noch heute ein Getriebetyp stammt. Der geniale Athlet, der zwischen 1927 und 1930 auf hohem Niveau aktiv war, suchte lange nach einer Lösung, um seinen Aufstieg zu erleichtern. Nach jahrelangen Experimenten und dem Klettern auf dem gebeugten Passo Croce d'Aune in der Provinz Belluno schuf er 1930 das erste Patent einer langen Serie, die "Schnellspannnabe", mit der er das Rad schnell abnehmen konnte hinten - damals mit einem Ritzel (Zahnrad) pro Seite - und umdrehen.

Im Rennen. Nach ein paar Jahren erfand Campagnolo schließlich den Vorläufer moderner Getriebe, bei denen zwei Kettenräder auf derselben Seite des Rades montiert und mit einem langen Hebel verbunden waren, der auch während des Laufens betätigt werden konnte, sodass die Läufer die Kette von einem Rad zum anderen bewegen konnten gezahnt nach den Bedürfnissen, die die verschiedenen Wege von Zeit zu Zeit erfordern.