Was sind die Auswirkungen von sensorischem Entzug?

Anonim

Es ist ein Zustand, in dem den Sinnesorganen jegliche äußere Stimulation vorenthalten wird. Seine Wirkungen wurden in den 1950er Jahren vom amerikanischen Neurowissenschaftler John Lilly in den Labors des National Institute of Mental Health in den USA untersucht. Für alle Entspannung. Zu diesem Zweck benutzte er einen großen Tank, den so genannten "Sensory Deprivation Tank": Um jegliche fühlbaren und thermischen Empfindungen auszuschalten, war er bei Körpertemperatur mit Salzwasser gefüllt, sodass der Körper schwebte und ohne das Gefühl von Kälte oder Wärme. Darüber hinaus verhinderte eine Abdeckung das Filtern von Licht und garantierte eine perfekte Schallisolierung. Lillys Hypothese war, dass das Gehirn ohne sensorische Stimulation jegliche Aktivität einstellen würde. Stattdessen entdeckte er, dass das Fehlen von Reizen zu einer tiefgreifenden Entspannung und einem Zustand ähnlich dem der Schläfrigkeit führt. Eine psychophysische Empfindung von Frieden und Fremdheit aus der Welt, vergleichbar mit der von buddhistischen Mönchen mit Meditation.

(Die fünf Sinne: die Galerie der Gemeinschaft)

"Gehirn" Empfindungen
Nach den Aussagen derjenigen, die sich einer Behandlung unterzogen haben, beginnt bereits eine halbe Stunde nach dem Tauchgang eine Veränderung in der Wahrnehmung der Grenzen des Körpers. Im Laufe der Zeit nimmt das Gehirn Brummen und Lichtblitze wahr, bis hin zu echten Halluzinationen. Außerdem hat man das Gefühl, dass sich der Körper verwandelt: Die Arme scheinen sich zu verlängern, zu verkürzen oder ganz zu verschwinden. In seltenen Fällen wurden Delir-Episoden aufgezeichnet, die den Verlust jeglichen Kontakts mit der Realität belegen.
(Was sind die sexiesten Gerüche und die verheerendsten Gestank? Nehmen Sie an der Umfrage teil)
Lesen Sie auch:
Der Raum der Stille, so still, dass Sie in weniger als einer Stunde verrückt werden