Was war die erste Person, die fotografiert wurde?

Anonim

Es gibt zwei Fremde im ersten Stillleben in Paris, das 1838 von Louis-Jacques-Mandé Daguerre (1787-1851), einem französischen Künstlervater des Daguerreotyps, geschaffen wurde. Diese Technik stammt aus einer Kupferplatte, die mit einer Schicht aus Kupfer überzogen ist Silber, auf dem die Bilder durch lange chemische Prozesse fixiert wurden.

Das Bild zeigt den Boulevard du Temple, einen Straßenblick auf zwei menschliche Figuren im unteren linken Bereich: einen Schuhputzer (dessen Schatten kaum wahrgenommen werden kann) und sichtbarer einen Kunden von ihm. Die Aufnahme benötigte eine "Belichtungszeit" von mehr als zehn Minuten, sodass weder Personen noch Kutschen zu sehen sind. Der Mann, der darauf bedacht war, seine Schuhe polieren zu lassen, blieb stattdessen lange genug, um im endgültigen Bild beeindruckt zu sein.

Image 1826: das erste echte Foto der Welt. |

Das längste Warten. Noch länger war die Belichtungszeit von dem, was als erstes permanentes Foto der Geschichte angesehen wird, das uns überliefert wurde (autoritative und frühere Versuche ergaben Eindrücke, die einige Stunden überleben konnten, wenn nicht nur Minuten). Es ist ein weiterer französischer Schnappschuss des Pioniers Joseph Nicéphore Niépce (1765-1833), der um 1826 das als Vue de la fenêtre du domaine du Gras (vom Fenster in Le Gras aus gesehen) bekannte Foto direkt aus dem Fenster seiner Wohnung schuf In Saint-Loup-de-Varennes (Burgund, Frankreich) wird das Bild in einer handwerklichen Dunkelkammer aufgenommen und acht Stunden gewartet.

MAGIE IN DER FOTOGRAFIE