Der Anruf, der den Nobelpreis ankündigt

Anonim

Es gibt einen Anruf, von dem jeder Forscher, Schriftsteller und Dichter träumt, einmal in seinem Leben zu empfangen, besonders zu dieser Jahreszeit: Er hat das internationale Präfix +46, das Schwedens, und kündigt die Verleihung des Nobelpreises an. Verantwortlich für diese lebensverändernden Telefonate ist ein Team von Betreibern der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften unter der Leitung von Professor Staffan Normark, ständiger Sekretär der angesehenen Institution.
Das Ritual . Das Drehbuch wird Jahr für Jahr wiederholt, beginnend am Montag der zweiten Oktoberwoche, wenn die Gewinner der Preise dieses Jahres bekannt gegeben werden: zuerst Medizin, dann Physik, Chemie, Wirtschaft, Frieden und schließlich Literatur (siehe die Nobelgeschichte) ). Der Gewinner ist aber nicht immer telefonisch erreichbar und gerade ohne Handy war es schwierig, den Betroffenen sofort zu erreichen.

Auf der Autobahn. Dies geschah mit Dario Fo, der heute am 13. Oktober im Alter von 90 Jahren starb und 1997 den Nobelpreis für Literatur erhielt. Der Tag der Ankündigung war auf einer Maschine, um Mailand / Rom mit Ambra Angiolini aufzunehmen, einer direkt aufgezeichneten Sendung im Auto.

An einer Stelle kam eine Produktionsmaschine auf die Autobahn und zeigte ein Schild mit der Aufschrift "Nobelpreis" . Alles ist in dieser Aufzeichnung der Sendung zu sehen.

DER magische Anruf. Und wie funktioniert es, wenn der Gewinner des prestigeträchtigen Preises auf der anderen Seite der Welt ist? Wahrscheinlich wird er den Anruf ( der Zauberruf, sie rufen sie zur Akademie) mitten in der Nacht erhalten, wie es Robert Lefkowitz, Nobelpreis für Chemie, widerfahren ist, mit dem das Telefon um 3 Uhr morgens klingelte. Der angesehene Wissenschaftler schlief … mit Ohrstöpseln, und so antwortete die Frau auf den wichtigsten Ruf seines Lebens als Wissenschaftlerin.
Es kann aber auch vorkommen, dass der Neuberufene nicht ans Telefon geht: In diesem Fall sieht das starre Zeremoniell keine Ausnahmen vor und die Ankündigung erfolgt mittags an die Medien. Der ahnungslose Gewinner könnte sich deshalb mitten in der Nacht von Journalisten und Fernsehteams auf der Suche nach Interviews belagert fühlen: Es geschah vor zwei Jahren mit Saul Perlmutter, dem kalifornischen Nobelpreisträger für Physik, aufgeweckt von den Geräuschen von Fotografen und Kameramännern, die draußen postierten sein Haus.

Wie reagieren die Ehrenden auf die Nachrichten? Jeder ist ausnahmslos überrascht, auch diejenigen, die es erwarten. Serge Haroche, Nobelpreis für Physik im Jahr 2012, wurde von dem magischen Ruf begleitet, als er mit seiner Frau spazieren ging. Als er die Vorwahl von Schweden auf dem Handy sah, wusste er, was es war und musste sich auf eine Bank am Straßenrand setzen.

Die Ungläubigen . Dann gibt es die Unerreichbaren, die das Telefon ausstecken. Darunter erinnert sich Normark in einem kürzlichen Interview mit Life, Paul Nurse, Nobelpreis für Medizin im Jahr 2001, der zum Zeitpunkt der schicksalhaften Kommunikation in ein Meeting verwickelt war und sein Handy ausgeschaltet hatte. Einer seiner Mitarbeiter riet ihm, das Telefon einzuschalten, nachdem er ihn erreicht hatte.

Oder es ist der Fall von Peter Higgs . Im Jahr 2013 waren die Gerüchte, dass ihm der Nobelpreis für Physik für die Vorhersage der Existenz des Brout-Englert-Higgs-Bosons verliehen würde, sehr eindringlich. Am Tag der Ankündigung hat der ruhige schottische Physiker, der 84 Jahre alt ist und nicht das Handy hat, das er hat? Er unternimmt und unternimmt einen Ausflug in die Hochlandwälder. Kann ihn nicht am Telefon erreichen. Wer Higgs gut kennt, sorgt dafür, dass ein solches Verhalten typisch ist.

Schließlich gibt es auch diejenigen, die nicht glauben wollen, wie James Mirrlees, Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften 1996, der diejenigen, die ihn angerufen haben, gebeten hat, ihm die Nachrichten als Beweis dafür zu übermitteln, was mit ihm geschah. "Es ist eine ziemlich häufige Reaktion", schließt Normak, "zum Glück hilft mir mein ausgeprägter schwedischer Akzent."