Mittagessen auf dem Wolkenkratzer: die Geheimnisse eines Kultfotos

Anonim

Elf Arbeiter, die auf einem 250 Meter hohen Balken sitzen und zu Mittag essen … 1932 wurde dieses Foto (jetzt ein "Kult") auf den Seiten der Sonntagsbeilage der New York Herald Tribune gedruckt und wurde so zu einer Ikone eines Epoche (die Weltwirtschaftskrise) der Stadt New York, aber auch der außerordentlichen Leistungsfähigkeit dieser Männer, von denen keiner das geringste Anzeichen von Unbehagen zeigt.

Wie viele symbolische Bilder hat auch das Mittagessen auf einem Wolkenkratzer (Mittagessen auf einem Wolkenkratzer) eine Geschichte, die es verdient, erzählt zu werden, und kleine Geheimnisse.

1. Wir kennen den Autor nicht. Bis in die 1950er Jahre war es nicht ungewöhnlich, dass ein Fotograf den Namen nicht neben seinen Fotos veröffentlichte. Noch heute wissen Historiker nicht, ob Charles C. Ebbets (der am meisten akkreditierte) oder andere Fotografen an diesem Tag anwesend waren, wie William Leftwich und Thomas Kelley, die das Foto gemacht haben .

2. Wir wissen, wo es genommen wurde. Lange Zeit glaubte man, dass es auf dem Empire State Building aufgenommen wurde, aber nicht: Das Foto wurde auf dem Gerüst des Rockefeller Centers in New York aufgenommen.

3. Es ist ein positives Bild. Mitten in der Weltwirtschaftskrise, die die USA in die Knie zwang, indem sie (für diese Zeit) die Rekordzahl von 15 Millionen Arbeitslosen aufstellte, zeigte sich ein ausgewachsener New Yorker nach Amerika mit einem gewissen Optimismus: "Das Land fängt wieder an!" sagte er.

4. Es ist kein glücklicher Einzelschuss. Von diesem Mittagessen oben auf dem Wolkenkratzer gibt es viele Aufnahmen und aus verschiedenen Perspektiven. Es gibt sogar einen, bei dem 4 Arbeiter den Balken für ihr tägliches Nickerchen benutzen. Immer in der Luft schweben.

5. Das Negative existiert noch. Jetzt, da die digitale Reproduktion von Bildern große Fortschritte gemacht hat, erinnert sich niemand mehr daran. Auf Wunsch ist jedoch das Originalnegativ des Fotos vorhanden, auch wenn es nicht in gutem Zustand ist: Es befindet sich im Iron Mountain, einer Art unterirdischer Bunker, der für die Öffentlichkeit geschlossen ist, etwas außerhalb von Pittsburgh (Pennsylvania), zusammen mit Kunstobjekten und anderen Fotografien. "Pizzen" von Filmen, Partituren und Regierungsdokumenten aus aller Welt. Heutzutage wird das Bild jedoch aus einer Reihe hochwertiger Abzüge reproduziert.

6. We know 2 … Der Regisseur Seán Ó Cualáin versuchte, die Geschichte dieses Fotos für den Dokumentarfilm Men at Lunch (2012) zu rekonstruieren, fand jedoch nur die Namen von zwei Arbeitern: Joseph Eckner (der dritte von links) und Joe Curtis (dritter von rechts). Die Namen der anderen sind unbekannt, und diese werden möglicherweise erhalten bleiben: Der Bau des Rockefeller Centers hat rund 40.000 Menschen Arbeit geleistet, aber es gibt keine (oder keine mehr) Aufzeichnungen über die Arbeiter, die daran teilgenommen haben.

7. Chronik? Nein, Werbung . Das Foto hatte vor allem eine Marketingfunktion: der Welt den imposanten Bau des Rockefeller Centers zu zeigen, das bis heute einer der symbolträchtigsten Orte New Yorks ist. Aus diesem Grund waren mehrere Fotografen bei einer organisierten "Veranstaltung" anwesend. Die Arbeiter sind jedoch real und selbst die Höhe ist: Der Stahlträger, der als provisorische Bank fungiert, ist im 69. Stock aufgehängt, obwohl vor einigen Jahren in einem Artikel in der New York Times darauf hingewiesen wurde, dass sich unter dem Träger ein Stahlträger befand Boden bereits gebaut, im Bild nicht sichtbar. Ist es wahr Nur wer an diesem Tag anwesend war, kann es sagen …