Warum wird eine Stadt zum Geist?

Anonim

Es gibt viele Geisterstädte mit Gebäuden, die noch stehen, aber keine Einwohner haben. In jedem Teil der Welt. Einige sind zu archäologischen Stätten geworden und haben einen bedeutenden architektonischen Wert. Vielmehr handelt es sich bei den meisten um leere Städte, die häufig an schwer erreichbaren Orten liegen und ein gespenstisches Erscheinungsbild haben. Aber dafür sehr faszinierend.

Entdeckung der Geisterstädte mit Lichtbildern von Troy Paiva

Die Ursachen
Die Gründe, die zur Aufgabe der Städte durch die Einwohner führen, sind unterschiedlich: Sie können mit wirtschaftlichen Problemen verbunden sein, die zur Abwanderung der Bevölkerung in größere oder prosperierendere Zentren geführt haben. Es war zum Beispiel das Schicksal vieler Länder, die in der Nähe von Minen gebaut und dann erschöpft waren. Oder ganze Ballungszentren werden aufgrund von Naturkatastrophen wie Erdrutschen oder Erdbeben aufgegeben. Oder Atomkatastrophen wie in Pripyat, 3 km vom Kraftwerk Tschernobyl in der ehemaligen Sowjetunion entfernt. Schließlich sind einige Städte aufgrund der vollständigen Ausrottung der Bevölkerung infolge von Kriegen oder Epidemien zu Geistern geworden.
Die Geisterstädte fotografiert vom schwedischen Journalisten Jan-Olof Bengtsson
Traurige Postkarten aus den am stärksten verschmutzten Ländern der Welt
Senden Sie uns Ihre Fotos
Kennen Sie auch Geisterstädte oder unbewohnte Dörfer in Italien? Geben Sie Ihre Fotos in die Gruppe Verlassene Städte und Dörfer auf iFocus ein. Ihr Foto könnte im März veröffentlicht werden. Focus!