Warum sagst du Kafkaesque?

Anonim

Es ist das Adjektiv, das in einem einzigen Wort das Gefühl enthält, plötzlich in einer Welt zu sein, in der die üblichen Denk- und Verhaltensweisen nicht mehr funktionieren. Nicht umsonst hört man ihn oft auf die Bürokratie verweisen: Wenn eine Regel geschrieben zu sein scheint, um das Leben derer zu verkomplizieren, die ihr folgen müssen, kommt hier das Adjektiv Kafkaesque von Franz Kafka (1883 - 1924), Prager Schriftsteller und Autor wichtiger Werke als die Metamorphose und der Prozess . Und genau aus der Lektüre dieser beiden Romane, die Anfang des 20. Jahrhunderts veröffentlicht wurden, wird Kafkian zum Synonym für paradox, halluzinierend, absurd .

Die Bücher. Die Metamorphose ist die Geschichte von Gregor Samsa, einem jungen Mann, der sich von einem Tag auf den anderen in einen riesigen Käfer verwandelt (genauer gesagt, Kafka spricht von einem "riesigen unreinen Insekt") und für seine Familie, einen Fremden, zum Gegenstand der Schande wird in seinem eigenen Zuhause, einem meist entfremdeten Mann. Eine tragikomische Meditation über menschliche Gefühle von Unzulänglichkeit, Schuld und Isolation.

Stattdessen ist der Prozess die quälende Geschichte dessen, was Josef K. passiert, einem angesehenen Bankangestellten, der plötzlich und unerklärlich festgenommen wird und sich gegen eine Anschuldigung verteidigen muss, die er nicht kennt und über die er keine Informationen erhalten kann. Eine existenzielle Geschichte, die auch ein Gleichnis der Exzesse der Bürokratie ist, die mit dem Wahnsinn des Totalitarismus verbunden sind.

Eine israelische Briefmarke, die Frank Kafka gewidmet ist, dem Schriftsteller, aus dem das Adjektiv Kafkian geboren wurde. Eine israelische Briefmarke, die Frank Kafka gewidmet ist, dem Schriftsteller, aus dem das Adjektiv Kafkian geboren wurde. | Shutterstock

Die Welt gegen dich. Nach dem Erfolg von Kafkas Büchern nahm Kafkian die Bedeutung an, mit der es heute verwendet wird. Und das beschreibt, wie Frederick R. Karl, Autor einer ausführlichen Biografie von Kafka, die Situation, die man erlebt, "wenn man in eine surreale Welt eintritt, in der alle Kontrollschemata, alle Pläne den ganzen Weg durchlaufen wo du dein verhalten konfiguriert hast, fangen stücke an zu fallen, wenn du dich gegen eine kraft stellst, die sich nicht dazu eignet, die welt wahrzunehmen. Und was auch immer Sie tun, um dem entgegenzuwirken, Sie haben offensichtlich keine Chance. "

Das Ende des Reiches. Als Kafka seine Romane druckte, lebte er in Prag, einer Stadt, die die Vorherrschaft des Habsburgerreichs in der Phase seines Niedergangs mit seiner langsamen, elefantinischen Bürokratie, der Emanation einer undurchschaubaren Macht, besonders zu ersticken schien. Mit der modernen Bürokratie von heute nichts zu tun, widersetzt sich Kafkaesque jedoch wie andere Adjektive, die Kinder von Schriftstellern sind: Freudian, Proustian, Dickensian, Scespirian …