Warum vergeht die Zeit so schnell?

Anonim

Die Zeit vergeht schnell, weil wir sie vor allem an den denkwürdigen Ereignissen unseres Lebens messen. Mit zunehmendem Alter nehmen die "ersten paar Male" ab (zum Beispiel am ersten Schultag, der erste Kuss, der erste Urlaub mit Freunden) und neue Erfahrungen werden seltener. So vergehen Tage und Monate, ohne Spuren zu hinterlassen. Zum Beispiel scheint für ein Kind der Moment der Weihnachtsgeschenke niemals zu kommen, während für einen Erwachsenen die verschiedenen Wiederholungen alle ähnlich erscheinen, so dass sie in der Erinnerung verwirrt werden.

Der Gipfel ist 50 Jahre alt. Der Psychologe Michael Wallach vom Massachusetts Institute of Technology stellte fest, dass junge Menschen, wenn sie gebeten werden, den Zeitverlauf mit einer Metapher zu beschreiben, statische Bilder ("ein unbeweglicher Ozean") verwenden, während ältere Menschen sich schnell bewegende Bilder ("a Zug fahren "). An der Ludwig-Maximilians-Universität München haben wir bei einer Befragung von 499 Personen im Alter von 14 bis 94 Jahren den Eindruck gewonnen, dass mit zunehmendem Alter die letzten 10 Jahre unseres Lebens vergangen sind schnell. Dieser Trend erreicht mit 50 seinen Höhepunkt und wächst dann nicht weiter.

DER REISE. Bei der Beurteilung von kurzen Intervallen (wie schnell die letzte Stunde, Woche, Monat vergangen ist) gibt es keine Altersunterschiede. Aber im Alter zwischen 20 und 59 Jahren ist der Zeitdruck mehr denn je zu spüren, was in der Fülle seiner Verpflichtungen nie genug zu sein scheint.