Der Ursprung von Nahrungsmittelnamen

Anonim

Warum heißt die Focaccia so? Die Focaccia ist ein rundes und abgeflachtes Brot, gewürzt mit Öl oder anderen Fetten, das im Ofen oder ursprünglich unter der Glut gebacken wird. Sein Name leitet sich von der lateinischen vulgären Focacea oder Focacia ab, einem weiblichen Substantiv des Adjektivs Focacius, das wiederum vom Schwerpunkt "Fokolar" abgeleitet ist. Der Panis (Brot) focacius war derjenige, der "unter der Asche gekocht" wurde, im Gegensatz zu dem (Panis) ovenus, der "im Ofen gebacken" wird.

Warum heißt der Hot Dog so? Der angloamerikanische Hot Dog (wörtlich "Hot Dog") bezieht sich auf das mit Senf und einer Wurst ähnlichen Wurst gefüllte Hot Sandwich.

Der Hot Dog wurde um 1860 in New York geboren, aber der Begriff verbreitete sich in den frühen 1900er Jahren. Hotdogs wurden unter dem Namen "Dackelwürste" verkauft, was Dackelwürste bedeutete, vielleicht weil die Form dieser Hunderasse ähnelte.

Es war der Karikaturist Tad Dorgan, der 1901 den Begriff Hot Dog prägte, um eine seiner Zeichnungen für ein Baseballspiel in New York zu illustrieren. Da er nicht wusste, wie man das Wort "Dackel" buchstabiert, schrieb er einfach Hot Dogs. Er ließ sich von der Tatsache inspirieren, dass die Verkäufer die Würste in großen Töpfen kochten, und rief die Passanten zurück: "Hol deine Dackelwürste, während sie glühend heiß sind!" "Nehmen Sie Ihre Wurst, solange es noch heiß ist!"

Warum heißt Vanille so? Der Name der Vanille stammt von der spanischen Vainilla, winzig für Vaìna, die wiederum aus dem Lateinischen von Vagina übersetzt wird, was Scheide, Kapsel bedeutet, aber auch auf das weibliche Geschlechtsorgan hinweist, das an die Form der Frucht von Vanilla planifolia erinnert (auf dem Foto). Der Name wurde im 16. Jahrhundert von den spanischen Eroberern Mittelamerikas vergeben, nachdem der aztekische Kaiser Montezuma dem spanischen Cortéz eine Tasse Vanilleschokolade angeboten hatte, ohne das Rezept preiszugeben.

Die Pflanze, eine Orchidee, wird auch in Madagaskar und auf einigen Inseln des Indischen Ozeans kultiviert. Die Früchte sind geruchsneutral: Sie bekommen ihren Duft, wenn sie an der Pflanze reifen. Das in Lebensmitteln verwendete Vanillearoma stammt jedoch von einem chemischen Ersatzstoff: Vanillin. Lesen Sie auch: 10 "Kuriositäten" an Vagina und Klitoris

Warum heißt Pasta alla Norma so? Es wurde zu Ehren von Vincenzo Bellini (1801-1835), dem berühmten Komponisten aus Catania, benannt. Der Name bezieht sich auf eines seiner berühmtesten Werke, die Norma, die am 26. Dezember 1831 im Mailänder Teatro alla Scala zum ersten Mal aufgeführt wurde. Die Rolle der Norma wurde von Giuditta Pasta interpretiert, und vielleicht aus der Kombination mit Sein Nachname war der Name geboren.

Andere führen den Ursprung auf den Ausruf zurück, den eine Künstlertabelle nach der Verkostung gemacht hat: "Aber das ist Norma!" Nudeln mit gebratenen Auberginen, Tomaten und gesalzenem Ricotta gab es auf Sizilien ohnehin schon vor der Bezeichnung "alla Norma".

Warum heißt amatriciana pasta so? Der Name stammt von Amatrice, einer Stadt in der Provinz Rieti, in der das Rezept geboren wurde und in der es noch heute im August mit einem großen Fest auf dem Platz gefeiert wird. Amatrice ist heute in Latium, aber bis 1927, bevor Rieti die Hauptstadt wurde, war es in den Abruzzen.

Es scheint, dass die Pasta all'amatriciana (oder matriciana) bereits vor dem 16. Jahrhundert das Gericht der Hirten der Region war. Das Originalrezept bestand aus Spaghetti (aber auch Bucatini, Fadennudeln oder Rigatoni), gewürzt mit Schweinebacken, Pecorino Romano und Peperoncino. Erst später wurde die aus Amerika importierte Tomate hinzugefügt.

Warum heißt Carbonara Pasta so? Anscheinend war es das Gericht der Holzfäller Mittelitaliens, die sich in die Apenninen wagten, um Holzkohle herzustellen. Und daraus leitet sich der Name dieses beliebten Gerichts ab. Die Grundzutaten laut Tradition sind Eier, Schweinebacke, Parmesan, Pecorino, Schmalz (jetzt Olivenöl), Knoblauch, schwarzer Pfeffer und natürlich Nudeln: Spaghetti oder Penne. Dies ist jedoch nur eine der am meisten akkreditierten Hypothesen zur Entstehung des "Carbonara".

Für einige war der wahre "Vater" ein römischer Gastgeber, der dem Gericht vor etwa fünfzig Jahren den Namen seiner früheren Arbeit gab. Wieder andere lassen die Geburt mit der Anwesenheit der Alliierten in der zweiten Nachkriegszeit und mit der quantitativen Ankunft von Eiern und Speck auf den Tischen der Italiener zusammenfallen. Schließlich gibt es diejenigen, die das Rezept einer polesinischen Adligen zuschreiben, die im neunzehnten Jahrhundert die geheimen Treffen der Carbonari-Mitglieder beherbergte.

Warum heißt Käse so? Der Begriff Käse leitet sich vom französischen fromage ab, das wiederum vom lateinischen formaticum stammt, mit dem der Käse bezeichnet wurde. Gerade die Formgebung gibt dem Käse seinen Namen.

Tatsächlich wird zur Herstellung des Käses Lab und Milch verwendet, die flüssig und daher formlos ist. Die verschiedenen Käseherstellungsprozesse führen zu einer immer dichteren Pasta, die von den Behältern geformt wird, in die der Käse gelegt wird, bevor die endgültige Konsistenz erreicht ist. Viele Käse (wie Grana, Fontina usw.) nehmen ihre typische Form von zylindrischen elastischen Behältern an, die "Fascere" genannt werden. Die Käsebehälter bestimmen auch die produzierte Einheit: So haben die Kornformen Durchmesser und Gewichte, die genau spezifiziert werden müssen.

Warum heißt Joghurt so? Sein Name leitet sich von dem türkischen Joghurt oder Joghurt ab, dh geronnene Milch, die dicht ist und sich wiederum von dem Verb Joghurt ableitet, das zu kneten ist. Bei uns hätte sich das nach dem Ersten Weltkrieg durch den deutschen Joghurt herumgesprochen.

Es ist ein Lebensmittel, das seit jeher von Menschen verwendet wird, die sich der Schafzucht widmen, insbesondere von Türken, Rumänen und Bulgaren. Es wird mit geronnener Milch aufgrund der Wirkung von Bazillen oder Milchfermenten hergestellt, die zu zwei Hauptbakterienstämmen gehören: Streptococcus thermophilus und Lactobacillus bulgaricus.

Warum heißt Schokolade so? Der Begriff leitet sich vom Maya-Wort Chocol (warm) und von der aztekischen Wasserwurzel atl ab. Andere Zivilisationen Mexikos verwendeten stattdessen den Begriff Cacahuatl. Aber es waren die Spanier im 16. Jahrhundert nach der Eroberung Mexikos, die die berühmte Delikatesse tauften, die zu dieser Zeit nur ein Getränk war. Und viele Jahrhunderte lang war es nur dem Adel und der oberen Mittelschicht vorbehalten.

Die Schokolade wurde in sehr heißem Wasser mit den gehackten Früchten der Kakaopflanze (Theobroma cacao) zubereitet und mit Vanille, Pfeffer und Chili gewürzt. Alle Zivilisationen, die Mexiko bewohnten, waren seit dem Jahr 1000 ein großer Konsument von Schokolade. C. Er wurde wegen seiner belebenden Wirkung "Nahrung der Götter" genannt. Nach einer weit verbreiteten mexikanischen Legende wurde es vom aztekischen Gott Quetzalcoatl auf die Erde gebracht, dessen Name nach einer anderen Theorie auf den Ursprung des Begriffs Schokolade zurückgeht.

Warum heißen Burger so? Zwischen 1800 und 1900 waren viele arme Europäer gezwungen, in die USA auszuwandern. Die günstigste Überfahrt ging von Hamburg aus und wurde von der Reederei Hamburg-Amerika angeboten, deren Köche ein schnelles und preiswertes Essen erfinden mussten. " Die ideale Antwort war gehacktes Rindfleisch mit Kräutern und Zwiebeln und gegrillt. Es war sogar für den niedrigen Preis so erfolgreich, dass die Passagiere, sobald sie in der Neuen Welt gelandet waren, begannen, es auch zu Hause zu kochen und gaben dem Gericht den Namen der Reederei. Und so wurde der Hamburger, die einzige Fleischsorte, die sich viele leisten konnten, zum Symbol der Stars-and-Stripes-Küche. Erst später, gegen Ende des neunzehnten Jahrhunderts, wurde das Fleisch zwischen zwei Brotscheiben eingeschlossen.

Hamburger, wessen Idee war das Brot? Von vielen: Mindestens 3 von ihnen streiten sich um die Vaterschaft. Einigen zufolge stammte es von einem 15-jährigen Jungen, Charlie Nagreen, der 1885 auf einer Messe begann, runde Fleischbällchen zu verkaufen. Dass sie ein Handicap hatten: Sie rollten vom Teller. Zum Ausgleich legte Charlie sie zwischen zwei Scheiben Brot.

Anderen zufolge geht die Erfindung auf Louis Lassen zurück, einen Hamburgerhändler. Sparsam und praktisch wollte er das tagsüber übrig gebliebene Fleisch nicht verschwenden und so ins Brot legen. Dieses gefüllte Sandwich schmeckte wie heißer Kuchen, weil es sich zum Verzehr während des Gehens eignete.

Schließlich gibt es diejenigen, die behaupten, dass die Idee von Oscar Bilby während eines Barbecue im Jahr 1891 kam. Während er das Fleisch auf dem Grill drehte, machte Fanny, seine Frau, eine erfahrene Köchin, Brot. Aber vielleicht waren die Gäste zu viele und die Gerichte nicht genug: Das Problem wurde durch die Kombination von Brot und Brot gelöst.

Das könnte Sie auch interessieren: Ein Scanner sagt Ihnen, was in dem Apfel steckt. 15 Dinge, die Sie (vielleicht) nicht über Kartoffeln wissen. Die seltsame Beziehung zu Lebensmitteln auf Ihrem Teller. Die Geschichte der Sandwiches. Warum heißt die Focaccia so? Die Focaccia ist ein rundes und abgeflachtes Brot, gewürzt mit Öl oder anderen Fetten, das im Ofen oder ursprünglich unter der Glut gebacken wird. Sein Name leitet sich von der lateinischen vulgären Focacea oder Focacia ab, einem weiblichen Substantiv des Adjektivs Focacius, das wiederum vom Schwerpunkt "Fokolar" abgeleitet ist. Der Panis (Brot) focacius war derjenige, der "unter der Asche gekocht" wurde, im Gegensatz zu dem (Panis) ovenus, der "im Ofen gebacken" wird.