10 Dinge, die Sie (vielleicht) nicht über Referenden wissen

Anonim

Die Herkunft des Namens. Referendum ist das Gerundiv des lateinischen Verbs "referre" (refer). Der Begriff nimmt die Form von "ad referendum" (Einberufung) bis "report" an.

Lesen Sie auch: Woher kommt der Quorumbegriff?

Das erste moderne Referendum. Der politische Gebrauch des Begriffs begann sich im 16. Jahrhundert im Schweizer Kanton Graubünden zu verbreiten. Über die Schweiz: Es ist das Land, das mehr gefordert hat: von 1848 bis heute wurden mehr als 600 abgehalten. Die juristische Institution des Referendums wird im Land der Kantone hoch geschätzt, da es als Instrument der direkten Demokratie gilt.

Wer hat mehr getan (nach dem Schweizer). Das zweithäufigste Referendumland der Welt ist Australien, wo 1977 die Wähler aufgerufen wurden, für die Wahl der Nationalhymne zu stimmen. Es war auch der erste Fall einer Referendumskarte mit 4 möglichen Antworten. Normalerweise beinhalten Referenden zwei: "Ja" oder "Nein".

Wie viele Referenden in Italien? In unserem Land wurden 67 abrogative Referenden abgehalten, 2 verfassungsmäßige und 2 beratende. Das erste Referendum war das vom 2. Juni 1946 in der unmittelbaren Nachkriegszeit für die Wahl zwischen Monarchie und Republik (die es gewann). Die meisten Referenden in Italien (32) wurden in den 1990er Jahren abgehalten. Aber die Wähler haben es nicht immer gewürdigt: 40% der abrogativen Referenden in unserem Land haben das Quorum nicht erreicht.

Die erste Aufhebung, die Scheidung. Das erste italienische abrogative Referendum findet am 12. Mai 1974 statt: Es wurde für die Aufhebung des Fortuna-Baslini-Gesetzes gestimmt, mit dem die Scheidung in unserem Land eingeführt wurde. Sie gewannen das "Nein", so dass die Scheidung mit 59, 30% der Stimmen blieb.

Referen-Drink. Es gibt auch Referenden, die andere Referenden "annullieren": In Island zum Beispiel hob die Abstimmung in einem Referendum von 1933 die eines Referendums von 1908 auf, das die Einfuhr von Alkohol verbot.

Referend-Auto. Zu den kuriosesten Referenden gehört das schwedische Referendum von 1955 auf der Fahrerseite von Autos. Die Schweden wurden gefragt, ob sie die Fahrerseite wechseln und von links nach rechts wechseln wollten. Die Wahlbeteiligung lag bei 53, 2%, und 82, 9% der Wähler entschieden sich dafür, weiter links zu fahren. Später beschloss das Parlament (Riksdag) jedoch, im Gegensatz zum Ergebnis die Zirkulation nach rechts einzuführen. Dies liegt daran, dass das Ergebnis des Referendums nicht "bindend" war. Auf dem Foto, was an dem Tag geschah, als Schweden die Richtung änderte.

Lesen Sie auch: Warum fahren Autos in einigen Ländern der Welt links herum?

Das erste Anti-Europa-Referendum. Der Brexit war nicht das erste Referendum, das die Europäer aufforderte, sich für einen Bereich zu entscheiden: Das erste Land, das eine Abstimmung über Europa beantragte, war 1973 Frankreich, mit einem Referendum über den Beitritt anderer Länder zur Europäischen Gemeinschaft, die dies nicht taten Sie waren Teil, wie … das Vereinigte Königreich. Ironie der Geschichte.

Dies ist der zweite Brexit. 1975 wurden die Briten erstmals aufgerufen, über einen Verbleib in der Europäischen Gemeinschaft abzustimmen: 67, 2% stimmten für einen Verbleib.

Alle europäischen Referenden. Tatsächlich wurde es in Europa mehr als 50 Mal für "europäische" Themen in Bezug auf Beitritt, Verträge, die einheitliche Währung usw. gewählt. Die Schweiz (die nicht Teil der Europäischen Union ist) und Irland (die Teil der Europäischen Union ist) sind die Länder, in denen die Bürger am häufigsten zu den Wahlen aufgerufen wurden.

In Italien hingegen wurde am 18. Juni 1989 nur einmal für Europa gestimmt, als die Wähler gefragt wurden: „Meinen Sie, wir sollten die Europäischen Gemeinschaften in eine wirksame Union mit einer verantwortungsbewussten Regierung vor dem Parlament verwandeln? beauftragt das Europäische Parlament selbst mit der Ausarbeitung eines Verfassungsentwurfs, der unmittelbar der Ratifizierung der zuständigen Stellen der Mitgliedstaaten der Gemeinschaft zu unterziehen ist? Das Ja waren 29.158.656 oder 88, 03% der Wähler.

Das könnte Ihnen auch gefallen: Der gesamte Brexit in 10 Fragen und Antworten Woher kommt der Begriff Quorum? Verba manent: Referendum Die Herkunft des Namens. Referendum ist das Gerundiv des lateinischen Verbs "referre" (refer). Der Begriff nimmt die Form von "ad referendum" (Einberufung) bis "report" an.
Lesen Sie auch: Woher kommt der Quorumbegriff?