Kuriositäten über Weihnachten aus der Welt

Anonim

Wenn das Weihnachtsfest Sie bedrückt, versuchen Sie für eine Sekunde, sich in die Lage dieser Belugas (Delphinapterus leucas) zu versetzen, und Sie werden sich besser fühlen. Vom Weihnachtsmann "angezogen" und trotz der friedlichen Luft haben wir viele Zweifel, dass sie Spaß haben, geschlossen wie im Yokohama-Aquarium in einem Vorort von Tokio (Japan). Sie sind Teil der weihnachtlichen Choreografie, die die Besucher zu dieser Zeit begrüßt.

Die Beleuchtungskosten in unserem Land variieren zwischen 60.000 Euro in Provinzstädten und Hunderttausenden von Großstädten.

Dieser gigantische Weihnachtsmann ist in Berlin.

Alles ist an seinem Platz: der Ochse und der Esel hinter der Statue des Jesuskindes. Die Hirten um die Hütte, die Schafe hier und da verstreut. Aber was siehst du in der Ecke? Der Weihnachtsmann hockte mit heruntergelassenen Hosen, während er seine Bedürfnisse erfüllte. Es handelt sich um eine Caganer-Statue, die typisch für die spanische Region Kataloniens ist und deren Ursprung im Nebel der Zeit verloren gegangen ist, aber bereits im 18. Jahrhundert weit verbreitet war.

Trotz der vielen Kontroversen, die in diesem Jahr um die Krippe entfacht wurden, hat sich diese feierliche Darstellung von Weihnachten in vielen italienischen Häusern erhalten. Insbesondere Neapel kann als die italienische Hauptstadt der Krippe angesehen werden: Die bekanntesten Künstler sind dort aktiv, darunter derjenige, der die Krippe eingeladen hat … ohne Figuren.

Haben Sie beschlossen, sich einen Weihnachtsurlaub in Wien zu gönnen? Großartige Idee. Wenn Sie jedoch auf den traditionellen Weihnachtsmärkten die übliche Weihnachtsmannfigur finden, die in allen Saucen serviert wird, täuschen Sie sich.

In Österreich und Deutschland breitet sich tatsächlich eine Kampagne gegen den lieben alten Geschenkspender aus, der beschuldigt wird, nur ein von Coca Cola kreierter Werbegag zu sein. Der Weihnachtsmann hätte den heiligen Nikolaus entthront, der nach österreichischer Tradition der Träger des offiziellen Spielzeugs ist. Im Kampf zwischen diesen beiden großzügigen Charakteren sind diejenigen, die verlieren, die Verkäufer an den Ständen: Keine Bilder von Santa Claus, die den Verlust der Lizenz befürchten. Wenn Sie denken, Sie leiden darunter, können Sie immer zu Hause bleiben …

Aber warum tauschen wir Geschenke für diesen Feiertag aus? Weihnachten ist die christliche Transformation einer heidnischen Feier, der Saturnalia. Dieses Fest zu Ehren von Saturn, dem Gott der Aussaat und des "goldenen Zeitalters", war geprägt von üppigen Banketten, an denen Diener und Meister teilnahmen. So entstand der Brauch, Geschenke als Geste der sozialen Gleichheit auszutauschen. Daher die christliche Umsetzung im vierten Jahrhundert nach Christus.

Wir sind an Heiligabend und der Tradition nach wird der Weihnachtsmann heute Abend jedes Haus besuchen und seine Geschenke hinterlegen. Natürlich sollte es etwas weniger auffällig sein.

Wenn es der echte Weihnachtsmann wäre, könnte man denken, Sie trainieren, vom Schlitten zu springen und in die Schornsteine ​​zu klettern. Aber dieses Mal ist das Bungee-Jumping über den Jenissei in Krasnojarsk (Sibirien) eine Figur, die als Großvater Frost (Ded Moroz) verkleidet ist, das russische Gegenstück zum Weihnachtsmann. Der alte Mann mit einem langen weißen Bart reist wie sein Kollege nicht mit einem Rentierschlitten, sondern mit einer Troika, dem russischen Schlitten, der von drei Pferden gezogen wird. Für seine "Lieferungen" bekommt er Hilfe von seiner Nichte Sneguro? Ka, der "Schneewittchen" und anstatt in rücksichtslose Nachtangriffe in die Häuser zu stürzen, liefert er die Geschenke direkt von Tür zu Tür. Diese Zahl ist mit der Ankunft der großen Winterkälte verbunden und entsprach ursprünglich einem Dämon, der nicht immer gut ist und Menschen einfrieren kann.

Zu Weihnachten ist es der Stern, der am meisten leuchtet (natürlich nach dem Kometenstern). Euphorbia pulcherrima, besser bekannt als Weihnachtsstern, ist ein "Stern", der von weit her kommt. Genauer gesagt aus Mexiko, wo es in Form eines Busches wächst und eine Höhe von 2-4 Metern erreichen kann. Die Azteken glaubten, dass ihre scharlachroten Blätter von den Blutstropfen des gebrochenen Herzens einer Göttin, die unter Liebe litt, erzeugt wurden, und verwendeten sie zur Herstellung eines roten Pigments. Mit diesem Charme wird Euphorbia zu Weihnachten die meistverkaufte Pflanze sein (sehen Sie sich nur die 220.000 Exemplare an, die in diesem englischen Gewächshaus gezüchtet wurden!). Ein Trick: Der Latex, der aus seinen Ästen sprudelt, reizt die Haut, ist giftig bei Verschlucken und giftig für Hunde und Katzen. Wenn ein Kind oder ein vierbeiniger Freund bei Ihnen zu Hause wohnt, stellen Sie es außerhalb der Reichweite auf.

Sie nennen es Weihnachtsrose (Helleborus niger) und für die angelsächsische Bevölkerung ist es eines der Hauptsymbole dieses Feiertags, aber der Nieswurz, eine mehrjährige krautige Pflanze mit Winterblüte, ist auch für seine medizinischen Eigenschaften bekannt. In der fernen Vergangenheit für seine Fähigkeit zur Heilung von Wahnsinn bekannt, wird es heute zur Behandlung von Rheuma, Gicht und Geisteskrankheiten eingesetzt. Tatsächlich kann diese Pflanze auch bei Einnahme hochgiftig sein: Sie enthält kardioaktive Glykoside, die den Herzmuskel sowohl bei Tieren als auch bei Männern schädigen können.

Auf dem Foto die elektronenmikroskopische Aufnahme des Schnitts eines Nieswurz-Blattes.

Da sie als Helfer des Weihnachtsmanns in einem anonymen Gedicht namens Die Nacht vor Weihnachten im Dezember 1823 erwähnt wurden, das in der US-amerikanischen Zeitung The Troy Sentinel veröffentlicht wurde, gelten Rentiere traditionell als "Motor" "von Sankt Pferdeschlitten. Und nicht zufällig. Experten zufolge gehören diese Säugetiere zu den größten "Marathonläufern" des Tierreichs: Sie legen in einem Jahr mehr als 5.000 Kilometer zurück und erreichen sogar 80 km pro Stunde Geschwindigkeit.

Die Legende vom Weihnachtsmann entspringt einer Mischung aus Traditionen. Die großzügige Seele erbte es von dem heiligen Nikolaus, einem byzantinischen Bischof aus dem 4. Jahrhundert, der drei jungen Frauen die Mitgift schenkte, um ihnen die Gelegenheit zu geben, das Straßenleben zu heiraten und aufzugeben. Das Fest des Heiligen fand am 6. Dezember statt und zu diesem Anlass wurden Geschenke in Erinnerung an den alten Akt der Güte ausgetauscht. Die nordischen Länder loben diesen gutherzigen Mann, der den Namen Santa Claus annahm und anlässlich der wichtigsten Dezemberfeiertage, Weihnachten, in Erinnerung blieb. Das Bild des Weihnachtsmanns wurde in Amerika geboren: Clement C. Moore schrieb 1822 ein Gedicht über den Weihnachtsmann, in dem er als alter Mann mit weißem Bart und einem Sack voller Geschenke beschrieben wurde rötlicher Nachbar …

In italienischen Häusern werden traditionell Weihnachtsdekorationen genau an dem Tag organisiert und aufgestellt, an dem das feierliche Fest der Unbefleckten Empfängnis stattfindet. Selbst in Jesolo beginnen heute die Vorbereitungen für die größte Krippe Italiens, die aus Sand gebaut wird. Heute wird die Veranstaltung "Sandkrippe" eröffnet, bei der 150 Tonnen Sand mit Wasser gemischt, mechanisch komprimiert und den größten internationalen Künstlern von Sandskulpturen zur Verfügung gestellt werden, die die Hauptszenen der Krippe formen werden. Kurz gesagt, eine Aktivität, die nicht mehr nur mit sonnigen Stränden und Sommerferien verbunden ist . Das Foto ist eine der drei Skulpturen, die letztes Jahr unter den Meißeln und Spachteln der Sandkünstler entstanden sind, um die Ankunft der Heiligen Drei Könige und der Hirten vor dem Jesuskind nachzubilden.
Foto mit freundlicher Genehmigung der Gemeinde Jesolo

Wissenschaftler waren schon immer von dem astrologischen Phänomen fasziniert, das laut Bibel die Drei Könige zur Bethlehem-Hütte führte. Laut Giotto war es ein Komet und so stellte er es auf den Fresken der Scrovegni-Kapelle in Padua dar.

Es war eher eine Verbindung (eine scheinbare Nähe am Himmel) zwischen Jupiter und Saturn. Tatsächlich näherten sich die beiden Planeten im Sternbild Fische in 7 a dreimal. Und liegt zwischen 4 und 7 a. C. dass die Geburt Jesu aus historischen Gründen nachverfolgt wird.

In der traditionellen Ikonographie wurde der Kompass der Heiligen Drei Könige jedoch weiterhin als leuchtender Komet dargestellt: Wie der Hale_bopp-Komet, hier aufgenommen vom Pik Terskol-Observatorium im Nordkaukasus.

© T. Credner

Pasko! Dies ist der Name des philippinischen Weihnachtsfestes, das festlichste Ereignis für die 7.107 Inseln des philippinischen Archipels.

Drei Wochen voller Festlichkeiten, die christliche Tradition und lokale Mythen verbinden: Es beginnt vierzehn Tage vor Weihnachten und hängt den traditionellen Parol, die typischen bunten Laternen, die jede Tür schmücken.

Das Leitmotiv dieser Tage ist der Wunsch von "Maligayang Pasko sa inyong lahat!".

Auf dem Foto ein junger Filipino in den typischen Kostümen der Feiertage.

Wenn es im Moment jemanden gibt, der Weihnachten unter dem Schnee feiert (Wünsche!), Dann gibt es auf der anderen Seite der Welt auch jemanden, der Puppen aus … Sand baut. Ja, denn in Australien, wo dieses Foto aufgenommen wurde, ist Schnee eine Seltenheit. Besonders zu dieser Jahreszeit, wenn die Temperatur fast 30 Grad beträgt.

Hier wird Weihnachten in Bikinis und Flip-Flops gefeiert, mit Picknicks am Strand und Abendessen auf Fischbasis am Strand (die berühmten werden am Bondi Beach, einem goldenen Strand östlich von Sydney, organisiert).

Und dann anstelle des traditionellen Bingo ein schönes Bad im Wasser, um die Hitze zu bekämpfen. Warten auf den Weihnachtsmann, der in diesen Teilen mit dem Surfbrett ankommen könnte.

Wahre oder falsche, traditionelle oder supertechnologische (wie diese in Peking, China, eingerichtete Glasfaser), heute werden wir alle den Tag zu seinen Füßen verbringen. Es scheint, dass der Brauch, am 21. Dezember, dem Tag der Wintersonnenwende, einen Tannenbaum zu schmücken, bei den vorchristlichen Germanen bereits weit verbreitet war und so den Übergang vom Herbst zum Winter feierte (die immergrüne Tanne galt als Symbol) des Lebens und der Wiedergeburt). Die ersten Spuren eines modernen Baumes stammen aus dem Jahr 1570, als sich nach einigen Chroniken der Zeit ein mit Äpfeln, Walnüssen, Datteln und Papierblumen geschmückter Baum in der Zentrale eines Unternehmens in Bremen befand. Aber erst um 800 verbreitete sich der Weihnachtsbaum, wie wir ihn kennen, in ganz Europa, zunächst nur unter den reicheren Klassen und im Laufe der Zeit in allen Haushalten.

Wer Alan Sailer zum Weihnachtsessen einlädt, muss sehr vorsichtig mit der Dekoration seines Baumes umgehen. Tatsächlich könnte die kalifornische Autorin dieser Aufnahme beschließen, die wertvollste Dekoration, die Ihren Urgroßeltern aus mundgeblasenem Glas gehörte, zu nehmen und sie zu erschießen. Der Künstler macht spektakuläre Fotos, indem er mit einer Luftgewehr auf Pflanzen, Flaschen, Keramikobjekte und Weihnachtsdekorationen schießt (Protagonisten einer unglaublichen Fotoserie auf Flickr mit dem Titel The War Against Christmas). Während des "Chaos" nimmt er das Bild mit dem Blitz seiner Kamera in einer Garage mit hoher Geschwindigkeit auf. Die Weihnachtskugel auf dem Foto wurde mit farbigem Sand gefüllt. Legen Sie die Dekorationen in den Unterstand und … Frohe Weihnachten!

Das könnte Sie auch interessieren: Verpackung und Geschenkpapier: Wie entsorgt man Weihnachtsmüll? Fokus-Geschenkideen Wie schnell soll der Weihnachtsmann Geschenke an alle Kinder der Welt ausliefern? Explosive Weihnachten Wenn Weihnachten Sie bedrückt, versuchen Sie für eine Sekunde, sich in die Lage dieser Belugas (Delphinapterus leucas) zu versetzen, und Sie werden sich besser fühlen. Vom Weihnachtsmann "angezogen" und trotz der friedlichen Luft haben wir viele Zweifel, dass sie Spaß haben, geschlossen wie im Yokohama-Aquarium in einem Vorort von Tokio (Japan). Sie sind Teil der weihnachtlichen Choreografie, die die Besucher zu dieser Zeit begrüßt.