Die kuriosesten Alternativen zum traditionellen Begräbnis

Anonim

Selbstfahrende Autos, Weltraumtourismus, zunehmend vernetzte Objekte: Die Zukunft wird jeden Aspekt unseres Lebens revolutionieren. Wahrscheinlich auch unseres Todes: Zersetzung in einem Sarg 3 Meter unter der Erde ist in der Tat nicht die einzige und naheliegende Schlussfolgerung für unsere irdische Existenz. Victor Tangermann erklärt es ausführlich über den Futurismus: Hier sind die 7 coolsten Alternativen zur Beerdigung.

Im Weltraum (fast) erschossen. Wenn Sie sich leidenschaftlich für Physik, Science Fiction und die Erforschung des Kosmos interessieren, ist es möglicherweise interessant, die Ewigkeit in der Stratosphäre zu verbringen. Für die Logistik käme Mesoloft in Frage, ein amerikanisches Unternehmen, das dank spezieller Luftballons Ihre Asche auf 24.000 Höhenmeter bringt, um sie zu zerstreuen, wobei ein Aufpreis von 5.000 Euro (Basis) optional ausgeschlossen ist, wie Gedenkvideo, Fotoshooting vom Start oder Erinnerungsblog .

Buddhistische Ruhe. Das Begräbnis in einem buddhistischen Tempel ist ideal für die nachdenklichsten Menschen und garantiert ewige Ruhe, selbst im Zentrum Tokios. Der buddhistische Koukokuji-Tempel bietet die Möglichkeit, die Asche der Toten in einer futuristischen Glasurne in Buddha-Form zu bewahren, die mit LED-Lichtern beleuchtet wird: wenige Plätze verfügbar (2.000), zum Preis von 6.000 Euro plus 80 Euro l Jahr für Ausgaben.

12 wissenschaftliche Fakten, die Sie (vielleicht) nicht über den Tod wussten Tod, Sterben, Leben, Zersetzung, Bestattung, Beerdigung, Einäscherung, Rituale, Traditionen In der Stratosphäre verstreut. | Mesoloft

Holen Sie sich einen Diamanten. "Ein Diamant ist für immer" ist eine bekannte Werbung, die vor einiger Zeit gespielt wurde. LifeGem hat sich diesen Slogan zu Eigen gemacht und eine Technologie entwickelt, mit der die Asche geliebter Menschen in synthetische Diamanten verwandelt werden kann (für zwei, aber auch für alle vier). Die Techniker extrahieren den Kohlenstoff aus der Asche des Verstorbenen, reinigen ihn und verwandeln ihn mithilfe einer Industriepresse in Diamant. Der Prozess ist ziemlich lang, dauert 24 Wochen und kostet zwischen 3.000 und 20.000 Euro, abhängig vom endgültigen Karat des Edelsteins.

Korallen für immer. Wenn die Idee, Sie auch nach dem Tod für die Umwelt nutzbar zu machen, anregend erscheint, können Sie sie in Koralle verwandeln. Eternal Reef wird sich darum kümmern, Ihre Asche mit einer speziellen Zementmischung zu mischen und mit ihnen eine Kugel zu erschaffen, die dann in der Nähe Ihres Lieblingskorallenriffs versenkt wird, wo sie von Mikroorganismen und verschiedenen Kreaturen besiedelt wird. Die Kosten reichen von 3.000 bis 7.000 Euro je nach Größe der Kugel.

Was Sie nicht über den Tod wissen, kann Sie töten

Pilz Essen. Eine der nachhaltigsten Alternativen zur Bestattung ist die von Jae Rhim Lee, Künstler und Gründer von Ceoio, vorgeschlagene, die ein spezielles Grabkleidungsstück kreiert, in dem - im Stoff - die Sporen verschiedener Pilzarten beheimatet sind. Diese Organismen wachsen, indem sie sich vom Körper des Verstorbenen ernähren und deren Zersetzung beschleunigen.

Tod, Sterben, Leben, Zersetzung, Bestattung, Beerdigung, Einäscherung, Rituale, Traditionen Im Gewebe der Hülle eingebettete Pilzsporen garantieren einen schnellen und effizienten Abbau. | Coeio

Ewiges (digitales) Leben. Wer wirklich nicht lernen will, das Unvermeidliche zu akzeptieren (unvermeidlich: es wird von Steuern und Tod gesprochen), kann auf die Technologie zurückgreifen, um hier auf der Erde eine digitale Kopie seines Selbst zu hinterlassen. Fenix ​​Begravning, ein schwedisches Bestattungsunternehmen, hat ein hoch entwickeltes künstliches Intelligenzsystem entwickelt, mit dem eine digitale und interaktive Identität der Toten wiederhergestellt werden kann. Das System, Stimmen von der anderen Seite, wird mit allen Inhalten trainiert, die der Ausgestorbene in sozialen Netzwerken veröffentlicht hat, sowie mit seinen Chats und E-Mails. Auf diese Weise lernt die KI, sich als ihr Original im Fleisch auszudrücken und einfache Fragen über ihre Vergangenheit zu beantworten. Die Software ist vorerst nur in schriftlicher Form verfügbar, aber die Experten des Unternehmens erwarten, dass sie mitreden und ihre Kapazitäten durch technologische Fortschritte verbessern kann.

Denken Sie daran, dass Sie sterben müssen (entsprechend kleiden!)

Das ewige Erröten. Floating Eternity wurde entwickelt, um das Problem der Überbevölkerung in Hongkong zu lösen. Es handelt sich um einen schwimmenden Friedhof: eine künstliche Struktur, die von den Architekten von Bread Studio (London) entworfen wurde und in der Nähe der Küste verankert ist und 370.000 Urnen aufnehmen kann.