Ein Focus Reporter bei der World Series of Poker

Anonim

Die WSOP ist für Poker wie Wimbledon für Tennis und die Olympischen Spiele für jede Sportart. Ich bin der beste

Sie bestehen aus einer Reihe von vielen Turnieren (ungefähr sechzig), die in anderthalb Monaten von Ende Mai bis Mitte Juli stattfinden. Und jetzt sind wir mittendrin.

Im Vergleich zu normalen Sportarten müssen Sie sich nicht qualifizieren, um teilnehmen zu können. Sportbegeisterte werden entsetzt sein. Diejenigen von Poker nicht, weil es ausreicht, die Anmeldegebühr für eines oder mehrere der geplanten Turniere zu berappen und teilzunehmen. Keine Qualifikationen, nur bezahlen.

Das Problem ist, dass die Anmeldungen zu den Turnieren (sie werden als Buy-In bezeichnet) hoch sind: von mindestens 1.000 Dollar bis maximal 10.000 Dollar für das sogenannte "Hauptereignis", das Hauptereignis, das in der Tat die Meisterschaft der Texas Poker World und verleiht dem Gewinner mehrere Millionen Dollar. Meine Idee ist es, die Umgebung dieser fremden Welt zu "riechen", einige Charaktere zu treffen, die sie bevölkern, und dann, warum nicht, zu versuchen, an einem Turnier der "scrausi" teilzunehmen, das mit einem Buy-in von ist 1.000 US-Dollar, was immer noch eine beachtliche Summe ist. Da ich 10.000 km nach Las Vegas zurückgelegt habe, möchte ich meinen Freunden sagen können, dass ich mit Donnerstagabend zu Hause spiele: "Oh Leute, ich habe dieses Jahr an der WSOP teilgenommen!"

Las Vegas ist die extreme Verstärkung dessen, was die Vereinigten Staaten im Allgemeinen bereits sind. In den USA ist alles großartig. In Las Vegas mehr. Las Vegas ist die Stadt, in der die Drehtüren am Hoteleingang von einem Motor angetrieben werden, sonst wären sie zu schwer, um sich zu bewegen. Die Hotels selbst sind beeindruckt. Heute habe ich einen guten Teil des Tages im Rio verbracht, dem riesigen Hauptsitzhotel der WSOP. Ich verirrte mich immer wieder … Nach einer Weile fand ich jedoch einen Raum voller Pokertische, so weit das Auge reicht. Ich dachte, dass es nur das war. Aber nach weiteren 2 oder 3 Stunden fand ich 2 andere gleich große.

Es gab Tausende von Spielern. Für diejenigen, die ein bisschen Poker mögen, war ich 3 Meter vom Kanadier Daniel Negreanu entfernt, einem der berühmtesten Spieler der Welt.

Ich hätte auch gerne einige Spieler aus dem italienischen Pokerstars-Team getroffen, die mir einige Tipps für das Turnier versprochen hatten. Aber in dieser Menschenflut hatte ich keinen Erfolg.

Am Ende habe ich es jedoch geschafft, mich für das Turnier anzumelden, an dem ich teilnehmen werde, das am Sonntag beginnt. Es ist ein Texas Hold'em No Limit von $ 1.000 Buy-In. Übersetzt: Die Registrierung kostet 1.000 US-Dollar (die in bar auf den Nagel gezahlt werden) und die Spezialität ist die am weitesten verbreitete, das Texan Poker ohne Wettlimit.

Es sollten ungefähr 2.000 Spieler an der Startlinie sein, die sich in 3 Tagen gegenüberstehen, bis nur noch einer übrig ist, der einen ersten Preis in die Tasche steckt, der wahrscheinlich bei ungefähr $ 400.000 liegt. Aber die 200 besten Spieler werden Preise sein, das heißt, sie werden nicht mit leeren Händen nach Hause zurückkehren. Ab dem 200. Spieler wird etwas mehr als für die Registrierung bezahlt, bis zum Superpreis der ersten Wertung.

Während des Trainings habe ich gestern Abend in meinem Hotel ein $ 30-Turnier mit 21 Teilnehmern gespielt. Ich habe es ganz gut gemacht, Fünfter, aber die ersten drei belohnt.

Heute ist der große Tag. Das Turnier beginnt um 12 Uhr Ortszeit (21 Uhr in Italien). Die Struktur des Turniers unterscheidet sich sehr von meiner normalen Spielweise mit Freunden. Bei diesen kleineren WSOP-Turnieren beginnen Sie mit sehr wenigen Chips (so werden Pokerchips genannt) und die Levels sind sehr lang: jeweils 60 Minuten. Einfach ausgedrückt ist es wahrscheinlich, dass sehr lange Stunden damit verbracht werden, die Karten weiterzugeben und wieder weiterzugeben, bis die gute Hand eintrifft. Obwohl die Regeln des modernen Pokers vorschreiben, dass Sie aggressiv spielen müssen, neigen viele unerfahrene Spieler (und bei so vielen Teilnehmern sind es die meisten) dazu, vorsichtig zu sein und nicht sofort verdrängt zu werden. Wie auch immer, ich würde mich freuen, den ersten Tag hinter mir zu haben, dann werden wir sehen.

Wenn es stimmt, dass sich langfristig (aber sehr lang) im Durchschnitt die guten Spieler durchsetzen, spielt auf der kurzen Distanz eines 3-tägigen Turniers das Glück eine wichtige Rolle. Also, nur um deine Hände in den Griff zu bekommen …

Am Tisch
Ich wurde zu Tabelle 73 zugewiesen. Sie müssen anfangen, die 9 Gegner zu studieren. Unter ihnen finde ich Reno, der eine Kappe mit dem Namen der Stadt Nevada hat, das Impomatato mit dem Haar voller Gel und Xxxl (für die super große Größe), das auf meiner linken Seite sitzt. Zu meiner Rechten ist Will Smith (er sieht ihm sehr ähnlich). Die ersten Hände sind zum Lernen da, niemand will zu weit weg. Wir verstehen jedoch, dass Reno es ernst meint: Er ist derjenige, der die meiste Action macht (das heißt, er gerät in viele Hände und erhöht oft), zusammen mit dem Europäer, einem jungen Mann von ungefähr 25 Jahren mit dem Gesicht eines guten Jungen. Zu diesem Anlass kleidete ich mich wie ein echter Profi mit dem kompletten Pokerstars-Siegel: Hemd, Hut und Sweatshirt. Außerdem darf eine klassische dunkle Brille nicht fehlen. Vielleicht denken meine Gegner, dass ich ein Profi bin und sie haben Angst …
Der Europäer und Reno setzen sich jedoch sofort an die Spitze und beginnen, Chips anzusammeln. Zu meinem Nachteil sind Occhialuto und George Bush senior (fast das Doppelte des ehemaligen US-Präsidenten). Ich bleibe vorsichtig: Ich habe nur einen großen Kampf mit dem Europäer, aber wir teilen den Pot mit Doppelkopie auf die beiden Asse auf, mit K-Kicker (im Texanischen sind die besten 5 Karten immer wert; der sogenannte "Kicker" ist die Karte "des Überflusses" "nach der besten kombination in der hand. Dem Europäer aus meinem Nachlass ist das egal. Und anscheinend auch die anderen …
Die ersten beiden Ebenen
Ich wusste, dass ich mit TJ nicht erhöhen musste (dh mit 10 und Jack derselben Farbe). Statistiken zeigen, dass sie die besten Karten für die Jagd nach einer Leiter sind. Aber dann dreht der Dealer, das ist der Croupier, die 3 Karten des Flops (das sind die ersten drei Karten, die alle aufgedeckt haben) und sie haben nichts mit meinen zu tun. Ich bin der Erste, der spricht und zeigt (es heißt Continuation Bet), aber der Europäer, den ich für einen Profi halte, hebt mich schwer. Ich kann nur folden, also die Hand verlassen. Noch ein Kampf mit ihm verloren.
Mittlerweile gibt es den ersten, der an unserem Tisch eliminiert wurde, den Occhialuto, der nicht viel ausdrückte. Kurze Zeit später verlässt auch die Sore Potato das Land und tritt gegen Will Smith an. Starten Sie das Kommen und Gehen der Spieler. Anstelle der beiden Ausgeschiedenen kommt Maui (er hat das Sweatshirt mit der Aufschrift der Stadt Hawaii) und Brasil, ein Mann mittleren Alters des gleichnamigen Landes. Letzterer fällt sofort auf, weil er ganz zufällig zu spielen scheint, vielleicht kennt er die Regeln nicht einmal gut und versteht vielleicht nicht viel Englisch. Ja, es muss betont werden, dass offensichtlich Englisch am Tisch gesprochen wird und die Regeln sehr genau sind. Platzieren Sie einen Chip einfach dort, wo er nicht hin muss (oder nicht richtig bewegt werden muss), um Chaos zu verursachen.
Die zweite Ebene endet jedoch. 2 Stunden Spielzeit sind vergangen und es gibt die erste 20-minütige Pause. Leider habe ich nach dem Schlag mit der Europameisterschaft meinen Stack (dh die Chips, die ich vor mir habe) von ursprünglich 3.000 auf nur 1.500 reduziert. Es ist nicht so gut, aber ich bin immer noch im Spiel.
Dritte und vierte Ebene
Das Spiel wird fortgesetzt und es versteht sich, dass sich die Musik geändert hat. Die Schüsse werden härter. Der erste, der den Preis bezahlt, ist Rino, der für seine Angewohnheit bezahlt, zu viele Hände spielen zu wollen. Er bekommt zwei harte Schläge und beim zweiten Mal geht er wegen eines doppelten Paares Maui nach Hause, das eine verspiegelte Brille trägt, die man nicht mehr spiegeln kann, und man versteht, dass er gut spielt. Jetzt ist er derjenige, der Action macht. Nach einer Weile wird auch der Bärtige beseitigt, ohne Schande und ohne Lob. Die meiste Zeit bastelte er zwischen Handys und iPads.
Wechseln Sie zu unserem Tisch wie ein Brasil 2-Meteor, ein junger Brasilianer ist sehr klein angekommen (mit ein paar Chips). Und nach wenigen Minuten kommt auch das malerische erste Brasilien heraus. Er hatte wirklich keine Hoffnung …
Der Unterzeichnete sieht in der vierten Spielstunde glücklicherweise ein paar gute Karten: Ein paar AJs und AQs fast hintereinander bringen mich wieder auf Vordermann, auch wenn mir bei meinen Erhöhungen niemand begegnet. Und dann die Wendung: Der Europäer, der an unserem Tisch fast immer der Chipleader war (dh derjenige mit den meisten Chips), macht einen furchterregenden Sprung gegen Will Smith. Es bleibt kurz und ich stelle mir vor, wie es enden wird. Einer wie er wird bald All-In sein, was bedeutet, dass er alles setzen wird, in der Hoffnung, den Stack zu verdoppeln. Also passiert es: Er legt alles in den Topf und fällt in die Falle von Tim Robbins, der gerade an unserem Tisch angekommen ist. Und so, europäischer Abschied. Er schien gut zu sein. Auf der anderen Seite spielen diejenigen, die spielen, um zu gewinnen, so und gehen dabei Risiken ein.
Wie durch ein Wunder komme ich am Ende des vierten Levels und an der zweiten Pause an. Und ich bin ein bisschen besser als in der vorherigen Pause: Jetzt liegt mein Stack bei 2.700.

Fünfte Ebene
Zu Beginn der fünften Stufe geben die Organisatoren bekannt, dass die endgültige Teilnehmerzahl bei 2.108 liegt, von denen 216 zur Aufteilung von rund 1, 9 Millionen Dollar (346.000 auf die erste) verwendet werden. Ich für meinen Teil stelle fest, dass die Hoffnung, zumindest das Ende des ersten Tages zu erreichen, sehr optimistisch ist. Nach 4 Levels haben wir bereits in nur rund 900 übernachtet. Ich stelle mir heute Abend vor, dass es nicht viele Überlebende geben wird.
In der ersten Hand nach der Pause befinde ich mich mit AA (dh zwei Asse): das Maximum. Zwei Spieler vor mir hinken, das heißt, sie sehen die Dunkelheit, ohne zu erhöhen. Ich denke ein wenig darüber nach und gehe dann All-In. Ich bin klein und hoffe, dass mich mindestens einer der Gegner sieht, damit ich verdoppeln und meine Chips verdoppeln kann. Leider sieht niemand … Am Tisch sind andere gefallen: Sie verlassen George Bush und zwei andere. An diesem Tisch zählte ich bereits 10 ausgeschieden. Endlich kommt ein neuer Spieler, den wir "Frau" nennen können. Die Vertreter des fairen Geschlechts sind nicht wenige, aber am Tisch 73 hatten sie keine. Sie ist eine 45-jährige Amerikanerin mit einem entschlossenen Gesichtsausdruck. Dann kommt Donna Bionda, jünger, mit langen Haaren und nicht besonders professionell. Italico kommt auch, ein Italiener der langen Haare, 50 Jahre alt, wie gut ich bin. Kurz genug, er ging in 10 Minuten dreimal All-In, aber niemand sah ihn. Einmal war ich versucht, es mit ausgeschaltetem AK (dh nicht im gleichen Anzug) selbst zu tun. Aber nach mir gab es andere Spieler, die reden mussten und ich hörte nichts von ihnen.
Epilog
Wir haben fast 5 Stunden Spielzeit. Ich habe mich wieder verkürzt. Ich habe ungefähr 2.400 und die Blinds sind 100-200. Wenn Sie ungefähr 10 Big Blinds haben, sind Sie nah am Abgrund. Wir müssen verdoppeln. Und bald werden die Blinds auf 150-300 steigen. Ich finde mich als Drittes wieder, um mit einem Paar Sechsern in der Hand zu sprechen. Ich öffne 600; Alle gehen vorbei, bis auf die blonde Frau, die sieht, ohne zu rauchen. Der Geber dreht die ersten drei Karten um: zwei 8 und eine 10. Sie sind nicht schlecht. Sie sprechen zuerst und zeigen auf 800. Es ist der entscheidende Moment, ich muss argumentieren. Man könnte meinen, ich hätte mit einem Ass und einer hohen Karte erhöht. Und Trinkgeld, um den Teller zu nehmen. Oder es könnte sie sein, die gekommen ist, um mit A und 8 (und dann hätte sie ein Set) oder A und 10 (und sie hätte immer noch ein besseres Paar als meins) zu sehen. Oder im Gegenteil, sie ist gekommen, um meine Erhöhung mit einem Ass zu sehen und hat jetzt nichts gefangen. Es scheint mir eine gute Hypothese zu sein. Am Ende entscheide ich mich für All-In. Stattdessen dreht sie zwei hübsche Buben. Zu diesem Zeitpunkt speichere ich nur eine 6, mit der ich einen Dreier machen würde (in der Tat voll, wenn man die beiden 8 auf dem Tisch bedenkt; aber so viel gilt für beide). Die Wahrscheinlichkeit, dass die Runde (die vierte Karte, die den Dealer dreht) eine der beiden verbleibenden 6 verlässt, liegt bei 10%. Es kommt nicht heraus. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine 6 auf den River kommt, die letzte der fünf Gemeinschaftskarten, beträgt 5%. Es kommt nicht heraus. Es ist vorbei, ich bin Spieler raus, wie man sagt. Der Letzte, der am Tisch ankam, betrog mich; Ich hatte keine Zeit herauszufinden, wie sie spielte, und sie hatte Glück mit diesen beiden Buben …
A posteriori
Wenn ich es kalt betrachte, habe ich diese Hand vielleicht nicht sehr gut gespielt. Das Problem ist, dass ich klein war. Welche Hand ich auch betrat, ich musste den ganzen Weg gehen.
Zurück in meinem Hotel habe ich genug versucht, um auf diesem Level zu spielen, an das ich nicht gewöhnt bin. Ich vertraue Rod Stewart. Dann kommen auch die AC-DCs an. Aber als Rihanna vorbeikommt, lasse ich die Gruppe fallen, um ihr zu folgen. (Vielleicht habe ich dir nicht gesagt: In meinem Hotel, The Quad, sind die Händler "thematisch". Das heißt, sie sind als Rockstars verkleidet. Ich habe auch Michael Jackson wiederbelebt und Tina Turner getroffen …).
Im Ernst, ich bin nicht zu enttäuscht, schließlich hätte ich nicht erwartet, dass ich zum ersten Mal hier bin, ein Turnier mache und es gewinne. Am Ende habe ich ungefähr 800 von 2.100 erreicht. Ich habe 60% meiner Gegner hinter mir gelassen. Und ich habe einige Dinge gelernt, von denen eine darin besteht, dass es körperlich und geistig keine leichte Aufgabe ist, viele Stunden einem Tisch zu widerstehen (ich habe nur 5, aber am Ende des Tages wäre es doppelt so viel). Dieses Spiel ist so aufgebaut: Man kann stundenlang alles richtig machen, dann macht man einen einzigen Fehler und ist raus.
Tag 4
Nach einem tiefen Schlaf nehme ich mir einen Tag frei vom Poker. Ein paar Stunden im Pool und ein bisschen durch Las Vegas spazieren.
Lassen Sie mich denjenigen, die hierher kommen, einige Ratschläge geben.
Erstens ist es gut zu wissen, dass viele Hotels hier sehr wenig kosten. Im Quad geben Sie 30 Euro pro Nacht aus. Es ist nicht das Ceasars Palace, aber es ist nicht schlecht, und es ist im Strip, der mythischen beleuchteten Allee, die Las Vegas symbolisch darstellt.
Wenn Sie durstig sind, gehen Sie in ein Casino und setzen Sie sich an einen Slot, auch für diejenigen, die nur einen Cent haben. Innerhalb von ein paar Minuten kommt eine junge Dame (normalerweise ziemlich ungepflegt) und fragt Sie, ob Sie etwas trinken möchten. Es ist alles kostenlos, aber es ist üblich, einen Dollar an die Kellnerin zu zahlen, die Ihnen das Getränk bringt, und es ist normalerweise nicht dieselbe, die die Bestellung entgegengenommen hat (die Kellnerin ist im Allgemeinen noch gesprächiger).
Wenn Sie sehr hungrig sind, nutzen Sie die großen Casino-Buffets. Im Rio gibt es ein Buffet, bei dem Sie mit einer Pauschale von maximal 20 bis 30 Dollar (sagen wir zwischen 15 und etwas mehr als 20 Euro) essen können, bis Sie platzen. Wählen Sie zwischen Japanisch, Mexikanisch, Chinesisch, Amerikanisch und … unbekannt. Getränke werden nicht bezahlt.
Wenn Sie umziehen müssen, denken Sie daran, dass es unter vielen großen Hotels einen kostenlosen Shuttle-Service gibt. Am ersten Tag habe ich den Fehler gemacht, zu Fuß nach Rio zu gehen. es schien einen Schritt zu machen … Anstelle von Brücken, Überführungen, Unterführungen usw. stellte sich heraus, 40 Minuten unter einer höllischen Sonne zu sein. Die Shuttles sind in Ordnung. Auch hier ist es üblich, dem Fahrer beim Aussteigen einen Dollar zu geben. Aber wenn du es ihm manchmal nicht gibst, ist es sowieso in Ordnung …
Letzter Tipp für das Benehmen als echte Amerikaner: Wenn Sie mit jemandem ins Hotel gehen, erwarten Sie nicht, dass ich Sie begrüße, wenn Sie aussteigen. Und wenn Sie es tun, sehen sie für Sie seltsam aus. Seltsame Leute, diese Amerikaner …
Zum Schluss die merkwürdigsten Dinge, die ich heute gesehen habe (mit Ausnahme von Tina Turner, die die Black Jack Karten auflockerte):
- Ein Mädchen lehnt an einem Roulettetisch und trinkt ein Getränk. Ist es nicht komisch? Ja, wenn das Glas des oben genannten Getränks zwei Meter hoch ist.
- So viele sehr alte Herren, die mit ihren motorisierten Rollstühlen durch die Spielautomaten und Pokertische streiften. Als ob ich sagen könnte: Vielleicht kann ich nicht gehen, aber die Karten in der Hand halten, ja …
- Die venezianischen Kanäle, das Hotel, das unser Venedig in fast realen Dimensionen nachbildet. Das ist auch enorm, aber wenn Sie sich verlaufen, können Sie … nach einem Gondoliere fragen.

Dieser letzte Tag in Las Vegas war Interviews mit dem Poker-Superbig gewidmet, den Stars des Pokerstars-Teams.

Der erste, den ich getroffen habe, ist Chris Moneymaker, ein ruhiger Typ, der sehr leise lebt, weil er der Mann ist, der die Geschichte des Pokers verändert hat. Vor genau 10 Jahren gewann er das WSOP-Main Event mit 2, 5 Millionen Dollar, ohne Profi zu sein und ohne die 10.000-Dollar-Registrierung zu bezahlen: Er gewann es in einem Satellitenturnier. "Es waren ein paar Jahre, in denen ich auf Amateurniveau gespielt habe. Ich habe ungefähr ein Jahr lang bei PokerStars online gespielt", erzählt er uns. "Und als ich das Turnier am Samstag beendet hatte, kehrte ich nach Hause zurück. Am Montagmorgen war ich im Büro."
Nach einem Jahr entschied er sich jedoch für den großen Sprung, wurde Profi und gab seinen Job als Buchhalter auf. Wie ist das Pro-Leben? Wir sind überrascht, als wir anfangen zu sagen: "Ich würde es ehrlich gesagt niemandem empfehlen. Natürlich verdienen Sie, Sie reisen. Aber es ist ein unregelmäßiges Leben, das gestört wird. Und nach 10 Jahren wird Poker in jeder Hinsicht ein Job."
Irgendwelche Ratschläge für Amateurspieler? "Das erste, was Sie tun müssen, ist, Ihre Bankroll im Auge zu behalten. Das ist der Geldbetrag, den Sie spielen können. Dann müssen Sie die Videos der Spiele und die des Coachings studieren, um zu lernen, wie Sie mit den verschiedenen Aspekten des Spiels umgehen."

Astrophysik beim Pokerspielen
Liv Boeree ist ein 29-jähriges kleines englisches Mädchen. Seine Geschichte ist ziemlich merkwürdig: "Ich habe 2005 angefangen, Poker zu spielen, indem ich an einer Reality-Show teilgenommen habe, bei der 5 Teilnehmer von einigen berühmten Spielern unterrichtet wurden. Bevor ich nichts davon wusste", gesteht er. Seitdem hat er jedoch Geschmack genommen. Er begann das Turnier zu spielen, dann spielte er sie ernst. 2010 gewinnt der Coup: in Sanremo ein Turnier der EPT-Runde (European Poker Tour) und steckt über 1 Million Euro ein. Stellen wir uns vor, dass dies bereits ein guter Grund ist, unser Land zu lieben: "Natürlich liebe ich Italien, aber nicht nur für das Sanremo-Turnier".
Inzwischen ist Liv auch zu einer Vielzahl von Fernsehsendungen und -modellen geworden. Aber die Boeree hier am Rio vor uns hat viel mehr Wasser und Seife als die Fotos, die sie in Magazinen zeigen, sogar glänzend (Fotos und Infos finden Sie auf ihrer Website).
Es fehlt ein wichtiges Detail: Liv hat einen Abschluss in Astrophysik, wie wir bereits auf dieser Seite gezeigt haben. "Die Vertrautheit mit Mathematik in diesem Spiel hilft sehr", bestätigt. "Es hilft, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Obwohl ich nie die Gelegenheit hatte, auf dem Gebiet der Astronomie zu arbeiten."
Grüße an deine italienischen Fans? "Ich vermisse dich! Aber wir sehen uns nächsten April in Sanremo wieder!" Und zurück zu den Tischen. Sein Pokertraum sei es, ein Bracelet bei der WSOP zu gewinnen. Wer weiß, ob dies das richtige Jahr ist …

die italienische
Wir treffen Dario Minieri im Bellagio Hotel, wo er zusammen mit seinem Freund Salvatore Bianco, ebenfalls ein Spieler, anderthalb Monate bei der WSOP bleibt. Dario ist einer der charmantesten und surrealsten Charaktere der Rennstrecke, mit einem jungenhaften Gesicht, das viel weniger als seine 28 Jahre zeigt. Er hat bei dieser WSOP bereits einen hervorragenden achten Platz belegt, womit er ungefähr 26 Tausend Dollar verdient hat. "Aber es ist nicht dasselbe wie gewinnen", kommentiert er. "Ich bin sehr beschäftigt, ich erwarte weitere Ergebnisse bei den kommenden Veranstaltungen dieser Meisterschaft." Minieri spielte Magic, das strategische Kartenspiel, als ihn ein italienischer amerikanischer Freund im Alter von 17 Jahren mit Texas Hold'em bekannt machte. "Er hat mir geraten, es zu versuchen, weil Texas auch ein Strategiespiel ist, und ich habe angefangen, auf Pokerstars.it zu spielen. Also habe ich einen Turniereintrag auf den Bahamas gewonnen, und von dort aus hat alles begonnen." Seine Meinung über das Pro-Leben von Poker ist völlig anders als die von Moneymaker. "Für mich ist Poker ein Job, aber es ist auch mein Hobby. Ich genieße es immer noch sehr." Und es ist vollkommen klar, denn wenn er über Poker spricht, leuchten seine Augen. Er hat Begeisterung zu verkaufen. Andererseits hasst er alle anderen Casinospiele: "Wenn ich 200 Euro für ein Abendessen ausgeben muss, kann es sehr gut gehen, wenn ich dasselbe Geld in einem Casino lasse, fühle ich mich schlecht." Jemand, der fast 2 Millionen Dollar in Turnieren gewonnen hat, sagt dies.
Aber Sie Pokerspieler sprechen nur über Siege, niemand sagt, was Sie investieren. "Es ist wahr. Hierher zu kommen kostet zum Beispiel. Es gibt Ausflüge, Turnierteilnahmen, Mahlzeiten, etc." All das, was zum Beispiel in unserer Steuergesetzgebung nicht berücksichtigt wird, ist im Vergleich zu der ständig wachsenden Zahl von Profispielern immer noch sehr nebulös. Wenn ein Italiener, zum Beispiel hier bei der WSOP, $ 100.000 gewinnt, nehmen die italienischen Steuerbehörden ungefähr 40% davon, ohne zu berücksichtigen, dass er, bevor er das Geld gewann, vielleicht doppelt so viel ausgegeben hat.
Aber was ist Minieri aus Sicht des Spiels? "Ich bin ein aggressiver Spieler, und ich bin fest davon überzeugt, dass auf lange Sicht das Können zu 80-90% zählt. In einem einzigen Turnier ist es natürlich anders: Glück und Können machen jeweils 50% aus."
Eine merkwürdige Anekdote, die dir auf den Tischen passiert ist? "Ich habe hier in Las Vegas an einem Cash-Tisch gespielt. Irgendwann saß ein Amerikaner mit Ketten, Armbändern und einer goldenen Uhr. Er spielte praktisch keine Hand, obwohl er vorne 50.000 Dollar hatte. Tatsache ist, dass es beim Poker Leute gibt, die einfach … sehen wollen. "
Träume für die Zukunft? "Gewinnen Sie nach 2008 ein weiteres WSOP-Bracelet und ein European Poker Tour-Turnier." Und im Leben? "Um glücklich zu sein".
Epilog
Was Ihren Reporter aus der Stadt der Sünde betrifft, so war auch er zufrieden. Gestern habe ich mich für ein weiteres Nebenturnier im Rio angemeldet. Ungefähr 250 Spieler mit einem Buy-In von 185 USD. Nach 9 Stunden habe ich nicht weniger als den siebten Platz gespielt und einen Preis von ungefähr 1.300 $ gewonnen. Ich habe vernünftig gespielt (was mir die vorherigen Turniere beigebracht haben) und diesmal hatte ich ein paar Glücksfälle. Zum Beispiel, als ich sehr kurz das All-in von zwei Gegnern mit Randkarten (Q und 8) callte und hoffte, dass sie sich verdreifachen, und so war es auch. Dann kehrte ich zum "begründeten" Spiel zurück. Das Abenteuer endete, als ich mit AJ All-In ging. Ein Gegner mit mehr Chips als ich dachte lange darüber nach und callte dann mit Q 10. Ich war vorbei, aber am Flop kamen zwei schreckliche Frauen heraus …