Die Kunst und Wissenschaft der Geister

Anonim

Exzellente Beherrschung der Fototechnik und viel Kreativität können ausreichen, um auch die … Glasböden in suggestive und verführerische Bilder zu verwandeln: Dies wurde von Ernie Button gemacht, dem amerikanischen Fotografen, der diese Bilder geschaffen hat. In dieser Sammlung hat Button aus dem erklärenden Titel "Vanishing spirits" die Sedimente, die durch Verdunstung auf dem Boden der Gläser, die Whisky enthielten, gebildet wurden, verewigt. Die Protagonisten dieser Bilder sind einige der bekanntesten Marken von Bourbon und Scotch, die nach dem Trocknen des gesamten flüssigen Teils fotografiert wurden.

Button erzeugt diese Bilder, indem der Boden des Glases mit farbigem Licht beleuchtet wird, um die für jeden Whisky typischen Linien und Nuancen hervorzuheben.

Der Boden, den jeder Whisky hinterlässt, ist durch einzigartige und erkennbare Linien, Farben und Formen gekennzeichnet, die durch die Mischung der bei der Gärung verwendeten Getreide, die Art der Alterung und das Alter bestimmt werden.

Das gemeinsame Merkmal aller von Button realisierten Bilder ist die Reihe von mehr oder weniger konzentrischen Kreisen, die in jeder Lagerstätte deutlich sichtbar sind. Um seine Herkunft zu erklären, wandte sich der Fotograf in der Person von Peter Yunker, einem Experten für Fluiddynamik an der Harvard University, der Wissenschaft zu.

Laut den Forschern sind die typischen Muster, die Whiskys hinterlassen, auf die unterschiedliche Verdunstungsgeschwindigkeit der beiden Komponenten Getränk, Alkohol und Wasser zurückzuführen. Mit abnehmender Wassermenge verdunstet der Alkohol immer langsamer und verändert die Oberflächenspannung der einzelnen Flüssigkeitstropfen.

Im Labor durchgeführte Tests haben jedoch die in Whiskygläsern zurückbleibenden Muster nicht originalgetreu wiedergegeben: Der Superalkoholiker enthält in der Tat eine Mischung aus Polymeren und anderen chemischen Verbindungen, die seine Viskosität und seine Fähigkeit, am Glas zu haften, beeinflussen.

Laut Yunker und seinen Kollegen würden sich diese Substanzen, die noch nicht vollständig identifiziert wurden, während des Alterns zu Whisky entwickeln.

Die Studie hat jedoch einige interessante praktische Anwendungen, beispielsweise zur Verbesserung der Farbwiedergabe und der Schärfe der in Tintenstrahldruckern und in industriellen Druckverfahren verwendeten Tinten.

Das könnte Sie auch interessieren: Chemie ist wunderbar Getränke unter dem Mikroskop Was sind die stärksten Geister? Die Physik des Pinkelns Eine exzellente Beherrschung der Fototechnik und viel Kreativität können ausreichen, um selbst die … Glasböden in suggestive und verführerische Bilder zu verwandeln: Dies hat Ernie Button, der amerikanische Fotograf, der diese Bilder geschaffen hat, getan. Ausgehend vom erklärenden Titel "Vanishing spirits" hat Button in dieser Sammlung die Sedimente, die durch Verdunstung auf dem Boden der Gläser, die Whisky enthielten, gebildet wurden, verewigt. Die Protagonisten dieser Bilder sind einige der bekanntesten Marken von Bourbon und Scotch, die nach dem Trocknen des gesamten flüssigen Teils fotografiert wurden.