Die Fotos der Pfeile auf den Vereinigten Staaten

Anonim

Hunderte von großen Betonpfeilen prägen den Boden der Vereinigten Staaten. Sie sind alle mehr oder weniger gleich: aus Beton, ungefähr zwanzig Meter lang; in einigen Gegenden, in denen es noch mehrere gibt, gibt es fast regelmäßig Abstände von 3-4 Kilometern. Sie waren Richtungsindikatoren für den wegweisenden US-Luftpostdienst.

Nach Angaben des National Postal Museum in Washington waren die Gebäude 5 Kilometer voneinander entfernt und aus einer Entfernung von 16 Kilometern sichtbar.

In den USA begann der Luftpostdienst in den 1920er Jahren, aber trotz der neuen Technologie dauerte ein Brief noch mehrere Tage, um die Reise zwischen einer Küste und einer anderen im Land abzuschließen.

Die Pfeile wurden nie entfernt, aber viele sind verschwunden, von der Natur aufgenommen.

Einige hatten sogar so etwas wie einen Leuchtturm.

Ein Modell eines der Pfeile und seines Leuchtturms beim IPMS-Wettbewerb (International Plastic Modelers Society).

Einige hatten sogar so etwas wie einen Leuchtturm.

Die Karte des "Pfads" der Pfeile von einer Küste zur anderen in den Vereinigten Staaten. Wie die Pollicino-Krümel fuhren sie die Postflugzeuge an ihr Ziel.

Die Überreste eines Verkehrszeichens für Postflugzeuge.

Die Überreste eines Verkehrszeichens für Postflugzeuge.

Ein in Zement gedruckter Pfeil auf US-amerikanischem Land: Er ist ungefähr zwanzig Meter lang.

In privaten Bereichen sind noch viele Schilder sichtbar.

Das könnte Sie auch interessieren: Die geheimnisvollen Betonpfeile auf den Vereinigten Staaten Hunderte von großen Betonpfeilen prägen die Vereinigten Staaten. Sie sind alle mehr oder weniger gleich: aus Beton, ungefähr zwanzig Meter lang; in einigen Gegenden, in denen es noch mehrere gibt, gibt es fast regelmäßig Abstände von 3-4 Kilometern. Sie waren Richtungsindikatoren für den wegweisenden US-Luftpostdienst.