Die berühmte Aufzeichnung deckt Google Street View ab

Anonim

Einige bisher unbekannte Ecken der Welt sind dank der Cover erfolgreicher Alben berühmt geworden: Platten, die sich millionenfach verkauft haben, verwandeln die auf ihren Covers dargestellten Orte in Kultdestinationen für Fans auf der ganzen Welt. Die Website der britischen Zeitung Guardian hat Fotos von 12 dieser Orte in Google Street View wiederhergestellt: So sehen sie heute aus und wie sahen sie auf den Original-Covers von Beatles-Alben, Pink Floyd, Led Zeppelin und vielen anderen Musiklegenden aus.

Und wir konnten nur von der Abbey Road ausgehen, die durch das Beatles-Album (1969) berühmt wurde. In dieser Straße haben die Fab Four alle ihre berühmtesten Platten aufgenommen. Die Straße ist so berühmt, dass die Wand in der Nähe der berühmten Streifen alle drei Monate neu gestrichen wird, um die Graffiti der Fans zu beseitigen. In großer Entfernung vom Boden wurden Verkehrsschilder angebracht, um zu verhindern, dass sie gestohlen werden.

Für das zweite Oasis-Album (1995) wurde das Setting der Berwick Street im Londoner Stadtteil Soho ausgewählt, direkt neben Sister Ray, dem berühmten Vinyl-Laden. Dieses Foto, das zwei Jungen (einschließlich der damaligen Grafik der Band Brian Cannon) zeigt, die die Straße entlang gehen, wurde um fünf Uhr morgens aufgenommen, während die Straße noch nicht sehr überfüllt war.

Die Silhouette von Battersea Power Station, einem Wandsworth-Kraftwerk in London, eröffnet das zehnte Album von Pink Floyd, das 1977 veröffentlicht wurde: das auf dem Cover sichtbare fliegende Schwein, ein aufblasbares Helium, das mit dem Titel des Songs gefüllt ist, der das Album öffnet und schließt Album "Pigs on the Wing" ("Porci in volo"), während der Dreharbeiten verlor er sich im Himmel von London und erholte sich dann fast unversehrt auf einer Farm. In der Zwischenzeit war allen Piloten, die über die Stadt flogen, ein Kommuniqué ausgestellt worden, um sie vor der seltsamen Begegnung zu warnen, die sie am Himmel der Stadt hätten haben können.

London in Farbe, 1927: das Video

Es ist das Jahr 1963, und ein sehr junger Bob Dylan, gerade 22 Jahre alt, geht mit seiner Freundin Suze Rotolo die Jones Street im West Village (New York) entlang. So würde der Weg aussehen, wenn das Foto heute aufgenommen worden wäre.

Moving Pictures, achtes Album der kanadischen Rockband Rush, datiert 1981: Das Titelfoto wurde vor dem Ontario Legislative Building, einem historischen Gebäude in Toronto, Kanada, aufgenommen.

Die Wohnblöcke des St Mark's Place im New Yorker East Village sind seit 1975 praktisch unverändert geblieben, als sie als Hintergrund für das Cover des sechsten Led Zeppelin-Albums dienten.

Das Bild, das Physical Graffiti öffnet, ist eines der berühmtesten in der Geschichte des Felsens: Dank eines Spiels von Fugen und Löchern auf dem Cover können Sie in den Fenstern der Eigentumswohnung im viktorianischen Stil berühmte Charaktere und Gemälde sowie Fotos sehen der Gruppe und Buchstaben, die den Titel des Albums bilden.

Das Cover des dritten Albums des amerikanischen Singer-Songwriters Jackson Browne, Late for the Sky (1974), nähert sich dem Nachtfoto eines der vielen Luxushäuser in der Nähe von Hancock Park (Los Angeles), einem immer noch blauen Himmel mit weißen Wolken: der Effekt Finale verdient ein Gemälde von Magritte.

Der unverwechselbare New York Times Square ist die Kulisse für das fünfte Album des britischen Singer-Songwriters PJ Harvey aus dem Jahr 2000. Während der nächtlichen Überquerung der 7th Avenue trägt der Musiker eine große Sonnenbrille.

Sehen Sie sich auch New York an, das von den Wolkenkratzern aus fotografiert wurde

Paläste aus Himmel im Big Apple

Um das zu präsentieren, was viele als Eminems Meisterstück betrachten, The Marshall Mathers LP, das im Jahr 2000 veröffentlicht wurde, entschied sich der Rapper, vor seinem Elternhaus in der Dresdner Straße nördlich von Detroit in der Nähe der berühmten 8-Meilen-Straße fotografiert zu werden, die berüchtigte Route, die durch den gleichnamigen Film berühmt wurde.

Das Debütalbum des britischen Rapper Mike Skinner, alias The Streets (2002), zeigt das Kestrel House, ein Gebäude in Islington, London, wie es von der deutschen Fotografin Rut Blees Luxemburg unter dem Titel Towering Hell fotografiert wurde.

Für das Cover ihres Albums Creedence Clearwater Revival aus dem Jahr 1969 lassen sie sich vor dem Fish Kee Market in der Hollis Street in Oakland, Kalifornien, fotografieren, während sie so tun, als würden sie vor einigen Kindern auf der Straße spielen.

Der Name und das Cover des 1989 veröffentlichten Albums Beastie Boys sind eine Hommage an den Besitzer eines Bekleidungsgeschäfts an der Ecke Ludlow und Rivington in der Lower East Side von New York, dem die Kleider nicht in Rechnung gestellt wurden vorausgesetzt du bekommst ein kleines Zitat auf ihrem nächsten Album. Für den Ladenbesitzer war er eine große Sache: Er wurde nicht nur erwähnt, sondern das gesamte Album war ihm gewidmet, mit einem daraus resultierenden Besucher-Boom.

Das könnte Ihnen auch gefallen: Paris zwischen Gegenwart und Vergangenheit Copyright-Aufnahmen bei Google Street View Die Website zum Navigieren durch die Zeit Das Kino wird lebendig Bleistift gegen Kamera: Ben Heines Overlays Einige bisher unbekannte Ecken der Welt sind berühmt geworden durch Coverversionen erfolgreicher Alben: Schallplatten, die sich millionenfach verkauft haben und die Porträts auf ihren Covers zu Kultzielen für Fans auf der ganzen Welt machen. Die Website der britischen Zeitung Guardian hat Fotos von 12 dieser Orte in Google Street View wiederhergestellt: So sehen sie heute aus und wie sahen sie auf den Original-Covers von Beatles-Alben, Pink Floyd, Led Zeppelin und vielen anderen Musiklegenden aus.
Und wir konnten nur von der Abbey Road ausgehen, die durch das Beatles-Album (1969) berühmt wurde. In dieser Straße haben die Fab Four alle ihre berühmtesten Platten aufgenommen. Die Straße ist so berühmt, dass die Wand in der Nähe der berühmten Streifen alle drei Monate neu gestrichen wird, um die Graffiti der Fans zu beseitigen. In großer Entfernung vom Boden wurden Verkehrsschilder angebracht, um zu verhindern, dass sie gestohlen werden.