Die Verbindungen zwischen Musik, Farben und Stimmung

Anonim

Probieren Sie es aus: Legen Sie ein lebhaftes Stück Mozart in Ihren MP3-Player, schließen Sie die Augen und versuchen Sie, eine Farbe zu "sehen". Es besteht eine gute Chance, dass Ihr Verstand Gelb- oder Orangetöne erzeugt. Das sagt ein Forscherteam der University of Berkeley in Kalifornien, wonach wir Musik tendenziell mit höheren Tönen in Verbindung bringen, die normalerweise einen fröhlicheren Ton haben, und zwar in Gelbtönen. Und die langsamste Musik in Moll zu der von Blau.

Diese Schlussfolgerung ist das Ergebnis einer neuen Studie an zwei Freiwilligengruppen (50 Personen in San Francisco, USA, und Guadalajara, Mexiko): Jede Gruppe sollte 18 klassische Musikstücke von Bach, Mozart und Brahms anhören an die teilnehmer, jedes stück mit 5 farben aus einer liste von 37 zu assoziieren. fast alle befragten waren sich einig, der musik warme farben in einem fröhlichen ton und der melancholischeren dunkle farben zuzuweisen.
Die Studie ermöglichte es uns auch, Musik mit Gesichtsausdrücken zu assoziieren: Lächeln und Zufriedenheit für die fröhlichsten Arien, Trauer für die dunkleren, im Einklang mit anderen Untersuchungen über die Assoziationen zwischen Farben und Stimmungen, wie sie beispielsweise 2010 im Verlag veröffentlicht wurden BMC Medical Research Methodology, nach der die glücklichsten Menschen dazu neigen, ihre Stimmung mit Gelb zu assoziieren, während diejenigen, die an Formen der Angst und Depression leiden, graue oder dunkle Blautöne bevorzugen.
Der nächste Schritt der Forscher wird darin bestehen, das Experiment in China und der Türkei zu wiederholen, um festzustellen, ob die gefundenen Assoziationen zwischen Farben und Musik nur im Westen gültig oder eher universell sind.