Ladislao José Biro, der Erfinder des Kugelschreibers

Anonim

Während Sie sich das heutige Doodle ansehen, können Sie eines auf Ihrem Schreibtisch haben: Der Kugelschreiber ist eine Kreatur von Ladislao José Biro, einem ungarischen Journalisten, der heute vor 117 Jahren am 29. September 1899 geboren wurde.

Ladislao José Biro und die Geschichte der Stifte

Blitz des Genies. Es wird gesagt, dass die Idee des Kugelschreibers, des Kugelschreibers, zu ihm kam, indem er einige Kinder beim Murmeln beobachten konnte. Biro musste aus beruflichen Gründen schnell schreiben, und der damals verwendete Füllfederhalter erforderte ein kontinuierliches Nachfüllen von Tinte und besondere Aufmerksamkeit für die sehr häufigen Flecken.

Image Das Doodle für Ladislao José Biro. |

Es wurde ein Werkzeug benötigt, das die Tinte der Zeitungen verwendete, die schnell trocknete, und einen Mechanismus, der dem der Papierrollen ähnelte, mit denen sie auf die Blätter übertragen wurden. Die empirische Beobachtung der Murmeln gab ihm Inspiration: Die Kugeln, die aus den Pfützen kamen, hinterließen einen feuchten und regelmäßigen Streifen auf dem Boden.

Genieblitze: Entdeckungen, die die Welt verändert haben

Das Patent. Ladislao José Biro entwarf zusammen mit seinem Bruder György, einem Chemiker, der sich auf Tinte konzentrierte, eine kleine Stahlkugel, die in die Federn am Ende des Tintenschlauchs eingesetzt wurde und durch Drehen die Farbe auf das Papier übertrug. Die Erfindung des Kugelschreibers, den wir immer noch zu Ehren seines Schöpfers "Kugelschreiber" nennen, wurde 1938 patentiert.

Image Die Werbung für Birome in einer argentinischen Zeitschrift von 1945. | Wikimedia Commons

Die Aufgabe. Aber wegen der hohen Produktionskosten musste Biro, der während des Krieges nach Argentinien ausgewandert war, seine Erfindung verkaufen - den "Birome", einen verbesserten Prototyp des Kugelschreibers, der 1943 zusammen mit dem Partner Juan Jorge Meyne patentiert wurde. an den Franzosen Marcel Bich, der die Kosten um 90% senkte und es zu einem kommerziellen Erfolg machte.

Vor dem Verkauf des Patents hatte Biro einen Markt im Vereinigten Königreich, auf dem er einige Zehntausend Kugelschreiber verkauft hatte, insbesondere an Navigatoren und Flugzeugpiloten. In der Tat funktionierte der Kugelschreiber in großen Höhen viel besser als der Füllfederhalter. weil die Tinte fest in der Tube blieb. Aber die Verkaufskosten hatten es dem Produkt nicht ermöglicht, unter den einfachen Leuten "durchzubrechen".

planetarische Diffusion. 1950 gelang es Bich, unter Verwendung billigerer Materialien seinen "Bic Cristal" zum beliebten Preis von 50 Cent pro Franken auf den Markt zu bringen. Es war ein voller Erfolg. Es wird geschätzt, dass seit dem Jahr der Vermarktung weltweit über hundert Milliarden Exemplare verkauft wurden.