Anonim

"Wenn sich der Patient auf 3-4.000 Metern oder mehr hinreißend fühlt und das Auto plötzlich einen Sturzflug oder eine Wende macht, werden diejenigen, die an Hysterie leiden, wahrscheinlich seine anderen Probleme vergessen." Zu einer Zeitung wurde 1921 die "Pflege des Flugzeugs", einer seiner Erfinder, der amerikanische Arzt Charles McEnerney.

Es scheint heute unmöglich zu glauben, aber zu Beginn der Luftfahrt wurden Flugmaschinen auch wegen ihrer angeblichen therapeutischen Kraft ausgenutzt. Wie in einem Artikel in der Smithsonian-Zeitschrift für ein paar Jahrzehnte, in den zwanziger und dreißiger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts, berichtet wurde, verbreitete sich die Art und Weise des Heilflugs bei körperlichen und psychischen Störungen, insbesondere bei Taubheit und Taubheit, in Amerika und Großbritannien .

Image Die Mode der "fliegenden Zirkusse", in denen Stuntmänner rücksichtslose Akrobatik ausübten, bis sie von einem Flug zum anderen sprangen, war in den 1920er Jahren eine Modeerscheinung. |

Zug oder Flugzeug, solange sie Angst haben. Einer von McEnerneys ersten Patienten war ein Veteran aus dem Ersten Weltkrieg, der sprachlos nach Hause zurückkehrte. Nachdem er verschiedene Ärzte konsultiert hatte, um das Problem zu lösen, wandte er sich an McEnerney, der es als psychologisches Trauma ansah und einen Flugzeugflug als Heilmittel verschrieb. "Aber nur, weil es das bequemste Mittel ist, das es gibt", sagte er später einem Reporter: "Der gleiche Effekt könnte erzielt werden, wenn man den Patienten auf die Eisenbahnschienen bindet."

Preis für Behandlungen in der Luft. Obwohl absurd, setzte sich die Mode durch und die Heilung in der Luft wurde auch für andere Erkrankungen empfohlen. "Die Flüge der Gehörlosen", wie sie genannt wurden, wurden in den 1920er Jahren eine Mode, von der Zeitungen, Luftfahrtjournale und sogar solche, die sich an bestimmte Kategorien von Patienten richteten, beispielsweise an die Eltern gehörloser Kinder, sprachen. Die Neuheit der Erfahrung war neben dem Schock und der Angst vor den Entwicklungen, die der Pilot durchführte, ein wesentlicher Bestandteil der Heilung.

Unter den Piloten, die den Dienst leisteten, befand sich auch Charles Lindbergh, der amerikanische Flieger, der 1927 den ersten Flug über den Atlantik allein absolvierte, bevor er berühmt wurde. Nach Angaben eines Biographen lag sein Kurs bei 50 US-Dollar, was heute etwa 700 US-Dollar entspricht.

Image Charles Lindbergh posiert vor dem Spirit of Saint Louis, mit dem er 1927 den ersten Allein- und Nonstop-Flug von New York nach Paris unternahm Wikimedia Commons

Skepsis und alternative Jobs. Die Ergebnisse dieser extravaganten Lufttherapie schienen zunächst vielversprechend. Die Zeitungen berichteten über Erfolgsgeschichten und die Geschichten von gehörlosen Patienten und landeten mit mindestens einem Teil des wiedergefundenen Gehörs. Dann begann endlich der Zweifel aufzutauchen, dass die Verbesserungen, falls es welche gab, minimal waren oder dass sie wahrscheinlich nicht da waren.

Die ersten Zwischenfälle ereigneten sich während dieser rücksichtslosen Flüge, und einige endeten in einer Tragödie. Die medizinische Fachzeitschrift Jama, mehrere Ärzte, Psychologen und Verbände erklärten klar, dass die Praxis keine wissenschaftliche Grundlage habe, keinen Sinn habe und es nur ein unnötiges Risiko darstelle, dass manchmal hoffnungsvolle Eltern gehörloser Kinder schuldig seien, ihre Kinder zu führen. Neben der Skepsis der Experten zählte wohl auch die Tatsache, dass die ersten zivilen Piloten inzwischen andere rentable Berufe gefunden hatten, wie den Dienst für die amerikanische Post. Und schließlich, in den frühen 1930er Jahren, endete diese seltsame Seite in der Geschichte der Medizin und der Luftfahrt.