Die zweite Titanic-Tragödie

Anonim

Noch immer eine schlechte Nachricht für das berühmteste Wrack der Welt: Die Titanic (was noch übrig ist) könnte bis 2030 vollständig verschwinden, verbraucht von einem Mikrobakterium, der Halomonas titanicae, die den Kadaver bewohnt und langsam, aber unaufhaltsam ist korrodierend.

Es handelt sich um eine Studie über die Fähigkeit des 2010 entdeckten Bakteriums, sich an die unzulässigen Bedingungen der Abwesenheit von Sauerstoff, des Salzgehalts, der Kälte und der dichten Dunkelheit in den Gewässern des Gebiets anzupassen, in dem die Titanic liegt, und sich trotzdem zu vermehren.

Titan, Bakterien, Halomonas titanicae Rost verzehrt die Titanic. | Lori Johnston / RMS Titanic Expedition 2003 / NOAA-OE

Der Grund für die besondere zerstörerische Wirksamkeit des Bakteriums wäre die Tatsache, dass es Halomonas titanicae im Laufe der Zeit gelungen ist, eine spezielle evolutionäre Anpassung vorzunehmen, die es in die Lage versetzt hat, einen bestimmten Osmolit namens Ectoin zu produzieren.

Ectoin, das häufig in extremophilen Bakterien vorkommt, weil es dazu neigt, die Auswirkungen externer Stressfaktoren zu stabilisieren und zu kompensieren, hat es Halomonas titanicae ermöglicht, sich an den starken Salzgehalt des Wassers anzupassen und es unter unzulässigen Bedingungen wie denen des umgebenden Wassers zu leben das Schiff.

Die Fähigkeit zur Kompensation des Salzgehalts, die zu den menschlichen Eingriffen infolge des Einbruchs von Forschern und Touristen in das Wrack des Schiffes ab 1985 beitrug, hätte das empfindliche Gleichgewicht, das es dem Schiff ermöglicht hatte, sich mehr als einmal in gutem Zustand zu halten, für immer verändern können Jahrhundert und auf diese Weise verurteilt ihn zum zweiten Mal zu verschwinden.