Die vertikale Farm Ikea bildete sich

Anonim

Von Küchenmöbeln bis zu Lebensmitteln der Zukunft: Space10, das innovative Ikea-Labor, arbeitet an einem Mini-Gemüsegarten-Prototyp, mit dem Salat, Kräuter und anderes Gemüse schnell und ohne Abfall angebaut werden können.

Fleischbällchen der Zukunft nach Ikea

Weniger Abfall. Das Projekt heißt Lokal und nutzt die Hydrokulturtechnik (dh ohne die Verwendung von Erde, die durch einen Cocktail aus in Wasser gelösten Nährstoffen ersetzt wird), um Gemüse auf übereinander gestapelten Wagen anzubauen. Zusammen mit einer speziellen energiesparenden LED-Beleuchtung ermöglicht dieses System den Designern, Gemüse dreimal schneller als ein traditioneller Gemüsegarten und mit 90% weniger Wasser anzubauen.

Image Stapelbare Tabletts auf kleinem Raum. | space10.io

Lassen Sie mich sehen, wie der Salat ist. Ziel ist es, die bereits nachgewiesenen Vorteile vertikaler Betriebe auf kleinem Raum in das Eigenheim zu übertragen. Alles mit technologischem Touch: Das Space10-Team prüft derzeit die Möglichkeit, Sensoren in die Anbautabletts einzufügen, damit die "3.0-Landwirte" das Wachstum von Gemüse mit dem Smartphone über die Google Home-App überwachen können. Ein weiteres Projekt ist das maschinelle Lernen, um die von den Gärtnern von Lokal gelieferten Daten zu analysieren und die Ernten zu optimieren.

Die nächsten Schritte. Laut Michael La Cour, Geschäftsführer von Ikea Food Services, befindet sich das Projekt noch in einem vorläufigen Stadium, und es ist nicht sicher, ob es bald im Einzelhandel ankommt (oder überhaupt dort ankommt). In diesem Fall wäre es jedoch ein erster Schritt, die Produktion und den Verbrauch so zu gestalten, dass sie keine (oder fast) Auswirkungen auf die Nische haben.