Getrennte Sammlung: Rekordrecycling

Anonim

Getrennte Sammlung in 34 verschiedenen Behältern: Dieses Rekordrecycling findet in einer kleinen Stadt in Japan statt, die als glückliche Insel der Ökologie gilt. (Alessandro Bolla, 28. Juli 2008)

Es gibt eine Insel in Japan, auf der nichts weggeworfen wird oder auf der jeder sein Möglichstes tut, um den Müll zu differenzieren, um eine Zivilisation zu erreichen, die wirklich keinen Müll enthält. Die Kamikatsu-Behörden haben ein extremes Differenzierungsprogramm entwickelt, das die Aufteilung des Abfalls in 34 verschiedene Arten vorsieht. In der städtischen Sammelstelle gibt es spezielle Behälter für alle Arten von Abfällen: Von Plastik- bis Heimtierflaschen, von Rasierapparaten bis zu Stiften muss alles separat entsorgt werden, während Speisereste zerkleinert werden müssen, bevor sie in die entsprechenden Mülleimer gegeben werden Kompostierung. Die Gemeinde sieht keine Müllabfuhr vor: Die Bewohner sind für ihren Müll selbst verantwortlich und bringen ihn nach gründlichem Waschen und Trocknen selbständig zur Sammelstelle. Es fehlt nicht an Kritikern dieser Art des extremen Recyclings, wonach das Benzin, das die Einwohner von Kamikastu verbrauchen, um zur Sammelstelle zu gelangen, die Einsparung von Treibhausgasen zunichte macht, die durch die einfache Verbrennung von Abfällen entstanden wären.