Anonim

Zhang Wuyi lebt am Ufer des Jangtse, dem längsten in Asien. Er ist ein einfacher Bauer, aber seine Leidenschaft für wissenschaftliche Erfindungen hat ihn veranlasst, in seinem Labor mehrere kleine U-Boote zu bauen, wie das, in dem er auf dem Foto sitzt. Zeit verschwendet? Nicht wirklich: Vor ein paar Jahren verkaufte Zhang eine Kopie an einen Geschäftsmann für 100.000 Yuan, über 12.000 Euro. Laut Zhang könnte diese Art von U-Boot, das für das Fischen auf dem Meeresboden ausgelegt ist, etwa 10 Stunden in einer Tiefe von etwa 20/30 Metern fahren.

Hier ist Abulajon, ein 30-jähriger Arbeiter aus der Region Sinkiang, in seinem frisch lackierten Auto. Er brauchte ein Jahr, um die notwendigen Teile zu finden und zusammenzubauen. Jetzt kann er auf dem Sattel ein 4, 3 und 2, 4 Meter hohes Motorrad montieren. Schade, dass er angesichts der Größe nicht die Straße entlang stolzieren kann. Wenn Sie am Kauf interessiert sind, wissen Sie, dass es Abulajon ungefähr 1000 Euro gekostet hat.

Ein schwerer Brand in Shanghai im Jahr 2010 veranlasste Zhou Miaorong, ein wirksames Evakuierungssystem zu entwickeln. Um Panik zu vermeiden, gibt es nichts Besseres als eine Rutsche, die ohne Strom zu den Ausgängen führt. Um den Flammen entgegenzuwirken, ist der Schieber auch mit einem automatisch aktivierten Bewässerungssystem verbunden.

Es war ein Motorrad, jetzt ist es das Privatflugzeug von Herrn Zhang Xuelin, das sich nach elfmonatiger Bearbeitung und 250 Euro Materialkosten auf den ersten Flugtest in Jinan vorbereitet. Es war November 2012. Keine Sorge, heute ist Zhang am Leben und wohlauf, aber enttäuscht, weil der Start nie erfolgreich war.

Der Erfinder Yang Zongfu brauchte zwei Jahre und fast 190.000 Euro, um diesen kugelförmigen Behälter zu bauen, der bis zu drei Personen mit ausreichend Nahrung für etwa 10 Monate aufnehmen sollte, geschützt vor Feuer, Wasser und vor Strahlung. Ein schwimmender Bunker, der für jede Katastrophe gerüstet ist. Die Tests, denen die Zongfu-Kugel unterzogen wurde, haben sehr positive Ergebnisse geliefert.

Du bist in der Wüste, du hast eine Sonnenbrille und ein Stück Pappe. Plötzlich hat man das Bedürfnis, etwas zu schweißen. Ganz einfach, machen Sie es wie er und bauen Sie Ihre eigene Schweißmaske!

Nein, der Pussy Riot wurde nicht veröffentlicht (zumindest nicht alle). Diese Frauen tragen Nylonmasken, um sich vor Sonnenlicht zu schützen. Die Erfindung geht auf eine Frau zurück und stammt aus der Zeit vor etwa sieben Jahren. Heute wird es in vielen Bademodengeschäften verkauft.

Mehr Fotos der mit Kapuze Badegäste.

Der Bauer Wu Yulu aus der Provinz Peking verließ die Schule nach der Grundschule und widmet sich seit seinem elften Lebensjahr der Herstellung von Robotern. Hier ist er mit einem seiner Exemplare, dem Android namens Lao Wu. Bisher hat er 47 Roboter erfunden, die verschiedene Aktionen ausführen können, z. B. Springen, Malen, Trinken, Abschleppen von Schubkarren, Massieren und Helfen in der Küche.

Zhang Yongqing ist 83 Jahre alt. Er wollte dieses Instrument schaffen, eine Kreuzung zwischen einem Rollstuhl und einem Faltrad, um die Arbeit der Menschen zu erleichtern, die ihm helfen, sich zu bewegen. Das Ergebnis ist eine Art umgekehrte Rikscha.

Yang Youde ist ein Bauer aus der Provinz Hubei. Er schuf diese Kanone mit Rohren, Raketen und Bergungsstücken aus einer Schubkarre. Yangs Kanone dient dazu, Eindringlinge fernzuhalten, die sein Land in die Hände bekommen wollen.

Dieses U-Boot wurde mit alten Ölkannen gebaut, die auf dem Flohmarkt gekauft wurden. Es ist voll funktionsfähig und mit Periskop, Tiefenkontrollinstrumenten, Elektromotoren und zwei Propellern ausgestattet.

Tao Xiangli probiert die Instrumente an Bord aus.

Oft kann die Luft der Stadt für diejenigen, die mit dem Fahrrad fahren, wirklich unerträglich sein. Der Londoner Künstler Matt Hope hat ein gefiltertes Airbike erfunden. Hier ist sie vor ihrem Atelier in Peking. Es ist ein Fahrrad, das den Radfahrer vor Verschmutzung schützen kann: Während des Tretens aktiviert der erzeugte Strom ein Filtersystem, das für sauberere Luft sorgt. Verwendetes Material: ein von Ikea gestochener Mülleimer, ein Helm, eine Kampfpilotenmaske, ein Pedalgenerator und ein Luftfilter.

Hier ist eine weitere Arche Noahs im Bau, die von Liu Qiyuan entworfen wurde. Die Kugel soll nach Angaben des Erfinders als Rettungsbunker bei Erdbeben, Tsunamis und Überschwemmungen dienen. Es besteht aus einem Stahlrahmen, der mit einer Glasfaserschale überzogen ist.

Einige Arbeiter bewegen die Sphäre von Liu Qiyuan.

Shu Mansheng bereitet sich auf den Start mit seinem Ultraleichtflugzeug vor und kostet ihn rund 630 Euro. Leider stürzte Mr. Shus rudimentäres Flugzeug nach einem kurzen Flug ab. Keine Sorge, der Passagier blieb unverletzt.

Lei Zhiqian reitet auf dem Fluss Hanjiang. Das mit acht leeren Tanks ausgestattete Fahrrad kann wie ein Tretboot schweben. Zhiqian hofft, seine Erfindung bald auf den Markt bringen zu können.

Dai Haifei stammt aus der Provinz Hunan in Zentralchina und lebt in Peking. Da er sich in der Metropole kein Zuhause leisten konnte, entschloss er sich, in diesem von ihm geschaffenen Haus zu leben, das ihn nur 800 Euro kostete. Diese Art von Iglu besteht aus Bambus, Stahl, feuerfesten und wasserdichten Materialien, Säcken, die mit Holzspänen und mazeriertem Gras gefüllt sind, und einem Solarpanel.

Gao Hanjie ist Grafikdesigner und ein wahrer Hubschrauber-Enthusiast. So sehr, dass er eine bauen wollte. Hier ist es während einer der Phasen seiner Erstellung, während die Propeller installiert werden.

Der Bauer Sun Jifa hat vor über 30 Jahren bei einem Unfall seine Unterarme verloren und konnte sich niemals Prothesen leisten. Er gab jedoch nicht auf und schaffte es mit Hilfe seiner Enkelkinder, zwei Prothesen aus Metall, Kunststoff und Gummi herzustellen.

Im Laufe der Jahre haben Sun Jifa und seine Enkel ungefähr 300 Prothesen für Menschen in Not gebaut und ein Unternehmen gegründet.

Was tun Sie nicht, um einen Privatjet zu besitzen? Li Jingchun malt das Flugzeug, das er auf dem Dach seines Hauses gebaut hat. Er hat Eisen unterschiedlicher Herkunft recycelt und rund 5000 Euro für diesen Bau ausgegeben.

Hier ist der 22-jährige Wu Zhongyuan, der mit seinem Hubschrauber mit 150 ccm Hubraum zu kämpfen hat (wie ein großer Roller!). Die lokale Regierung hinderte Wu aus Sicherheitsgründen am Fliegen.

Sie fragen sich, ob dieses Auto wirklich funktioniert? Ja, es erreicht 45 Stundenkilometer und geht an die Elektrizität. Sein Erfinder ist Chen Shungui, 54, der es 2008 gebaut hat.

Das könnte Sie auch interessieren: Machen wir eine Siesta: Wir sind Chinesen 100 großartige Ideen Made in Italy Japanische Erfindungen Zhang Wuyi lebt am Ufer des Jangtse, dem längsten in Asien. Er ist ein einfacher Bauer, aber seine Leidenschaft für wissenschaftliche Erfindungen hat ihn veranlasst, in seinem Labor mehrere kleine U-Boote zu bauen, wie das, in dem er auf dem Foto sitzt. Zeit verschwendet? Nicht wirklich: Vor ein paar Jahren verkaufte Zhang eine Kopie an einen Geschäftsmann für 100.000 Yuan, über 12.000 Euro. Laut Zhang könnte diese Art von U-Boot, das für das Fischen auf dem Meeresboden ausgelegt ist, etwa 10 Stunden in einer Tiefe von etwa 20/30 Metern fahren.