Mit Wolle nachgebaute isländische Landschaften: die Dioramen von Eszter Burghardt

Anonim

Eszter Burghardt ist ein kanadisch-ungarischer Künstler, der in Vancouver lebt, aber von den Landschaften Islands verzaubert ist, in denen er wegen seiner Arbeit einige Zeit gelebt hat. Es waren Eis, Vulkane und die Fjorde dieses Landes, die die Werke der Serie "Wooly Sagas" inspirierten: Miniaturlandschaften (oder "Dioramen"), die mit dem Material rekonstruiert wurden, das vor allem den isländischen Frost verteidigt: Wolle.

Auf dem Foto zwei Eisberge.

Siehe auch die anderen Werke des Künstlers auf seiner Seite

Die Arbeit des Künstlers umfasst verschiedene Aufgaben wie Waschen, Färben, Filzen und Verarbeiten von Wolle, die von isländischen Schaffarmen oder einfach von alten unverpackten Pullovern stammt. Hier ein charakteristischer Fjord Islands.

Einmal bemalte Wolldioramen werden in Makrotechnik fotografiert. Der Künstler versucht, das natürliche Licht optimal zu nutzen, ohne auf die computergesteuerte Postproduktion zurückzugreifen. Hier ein etwas weniger unruhiger Vulkan als Eyjafjallajökull.

Die spektakulären Fotos von Island von der Spitze des Fotografen Sandro Santioli

Die Künstlerin ist besonders seit 2009 gewachsen, nachdem sie ihre Trainingsreise nach Island absolviert hat. Seine Arbeiten wurden in ganz Kanada ausgestellt und als Gewinner des Flash Forward Festivals der Magenta Foundation (ein internationaler Preis, der aufstrebenden Fotografen besondere Aufmerksamkeit schenkt) im Jahr 2010 ausgewählt. Auf dem Foto erhebt sich eine Dampfsäule aus dem vulkanischen Boden.

Ein Bach flankiert von Wollsträuchern. Wolle ist nicht das einzige Material, das der Künstler und Fotograf verwendet. 2010 schuf Eszter Burghardt eine Reihe essbarer Landschaften aus Kuchen, Zucker und Schokolade.

Mehr Ansichten zu essen, und nicht nur mit den Augen: Gehen Sie in die Galerie

Hier wird die Landschaft der südisländischen Halbinsel Hraun nachgebildet.

Um das Image Islands nach der wirtschaftlichen und politischen Krise wiederzubeleben, hat die örtliche Tourismusbehörde einen Wettbewerb für Ausländer ausgeschrieben, um einen neuen Namen für die Insel zu finden. Die Initiative des Teams für die Förderung Islands ist sehr erfolgreich, und Vorschläge für den möglichen Kandidaten wurden bereits unterbreitet: unter anderem "Niceland", "Land, das Wolken fängt" oder "Land von Valhalla" (der mythische Palast von König Odin) ).

Die Woll-Neuinterpretation des Jokul-Fjords.

Aus einem Riss im Vulkan fließt ein Lavastrom.

Wasser und Licht, die geschickt positioniert sind, um Wollskulpturen zu umgeben, garantieren die Illusion. Hier ein See oder ein Stück Meer zwischen sanften Bergen.

Der isländische Boden ist reich an Geysiren und Fumarolen (deren Vorteile auch bei Spa-Behandlungen genutzt werden). Einfach das Glas der Kamera beschlagen und schon hast du den "Dampf" -Effekt.

Ein schneebedeckter Berg im Hintergrund, Wasser und Felsen im Vordergrund: Eine geschickte Verwendung des Fokus ermöglicht es dem Künstler, seine Dioramen äußerst wahrscheinlich zu machen.

Nicht zu versäumen: die Invasion der "Mini-Schlümpfe" (zur Galerie)

Das könnte Sie auch interessieren: Die Realität wird zum Comic: Javier Pérez 'geniale Entwürfe Über Island fliegen Die Invasion der "Minischlümpfe" Ausbruchspanoramen Kohl Eszter Burghardt ist ein kanadisch-ungarischer Künstler mit Wohnsitz in Vancouver. blieb aber verzaubert von den Landschaften Islands, eines Landes, in dem er einige Zeit wegen seiner Arbeit lebte. Es waren Eis, Vulkane und die Fjorde dieses Landes, die die Werke der Serie "Wooly Sagas" inspirierten: Miniaturlandschaften (oder "Dioramen"), die mit dem Material rekonstruiert wurden, das vor allem den isländischen Frost verteidigt: Wolle.
Auf dem Foto zwei Eisberge.
Siehe auch die anderen Werke des Künstlers auf seiner Seite