Qingdao, China, Nylon-Masken am Strand, um das Gesicht vor der Sonne zu schützen

Anonim

Wir haben unsere Haarkappen getragen - sogar am Strand. Aber diese Vollmasken, die eher Wintersturmhauben als Meeresaccessoires ähneln, werden nicht jeden Tag gesehen. Was ist das In Qingdao, in der chinesischen Provinz Shandong, wo dieses Foto aufgenommen wurde, werden diese Accessoires ebenso viel diskutiert wie sie in Mode sind …

Die 2005 von einer einheimischen Frau erfundenen Nylonmasken schützen die Gesichtshaut vor Sonneneinstrahlung und halten das Weiß des Teints intakt, ohne dass es durch die Bräune "angeschnitten" wird. Makellose Haut ist in China wie in anderen asiatischen Ländern ein Synonym für soziales Prestige. Tatsächlich zeigt ein weibliches Gesicht, das nicht von der Sonne gezeichnet ist, die Entfernung zur manuellen Arbeit an, die stattdessen Zeit im Freien und daher eine gebräunte Haut erfordert.

Siehe auch: Wie sonnenverbrannte Haut altert

"Eine weiße Haut deckt drei Mängel ab", sagt ein beliebtes asiatisches Sprichwort: Alter, Armut, Krankheit. Diese Maske bedeckt sie zweifellos und lässt nur Augen, Nase und Mund frei! Die Suche nach einem schneeähnlichen Teint wurde auch in der Antike betrieben, als in China Perlenpulver auf die Haut aufgetragen wurde und in Japan eine Paste auf Zink- und Titandioxidbasis weißer und heller erschien.

Lesen Sie auch: die Gesichter der Schönheit auf der ganzen Welt

Die farbige Maske ist nicht das einzige Accessoire, das verwendet wird, um blass zu bleiben: Am Meer können Sie sich mit Neoprenanzügen und am Strand aufgestellten Campingzelten verteidigen. In der Stadt werden raffiniertere Sonnenschirme, um den Kopf getragene Chiffonschals und Schutzhandschuhe für die Arme verwendet. Unter den Cremes für das Gesicht ist das Aufhellen am häufigsten anzutreffen, obwohl in einigen dieser Kosmetika in der Vergangenheit Spuren von Quecksilber und anderen potenziell krebserregenden Substanzen gefunden wurden.

Lesen Sie auch: Die Gefahren der Sonne

Trotz der Wirksamkeit werden die Masken nicht von allen Badegästen gut gesehen. Einige halten sie für ein viel zu extremes Mittel, und es scheint, dass sogar die chinesischen Behörden sie nicht gut genug finden, um den Qingdao-Läden zu befehlen, sie nicht mehr zu verkaufen. Offiziell aufgrund von Kontrollen in Bezug auf die Qualität des Gewebes, aber vielleicht schlagen einige lokale Händler aufgrund der Ähnlichkeit mit Raubmasken vor.

Trotz der Wirksamkeit werden die Masken nicht von allen Badegästen gut gesehen.

Makellose Haut ist in China wie in anderen asiatischen Ländern ein Synonym für soziales Prestige. Tatsächlich zeigt ein weibliches Gesicht, das nicht von der Sonne gezeichnet ist, die Entfernung zur manuellen Arbeit an, die stattdessen Zeit im Freien und daher eine gebräunte Haut erfordert.

Die farbige Maske ist nicht das einzige Accessoire, das blass bleibt: Am Meer können Sie sich mit am Strand aufgestellten Neoprenanzügen und Campingzelten verteidigen.

Die Maskenmodelle gehören zu den vielfältigsten.

Das Anti-Sonnenlicht-Accessoire ist vor allem bei Frauen ab einem bestimmten Alter in Mode.

Lesen Sie auch: Die zehn Regeln der Umweltbenetzung

Das könnte dir auch gefallen: Tut dir eine Bräune gut oder weh? Die Gesichter der Schönheit Der von der Sonne gealterte Echsenmensch, entzündet und gebräunt, Schilde auf der Haut, an den Haarkappen - auch am Strand - haben wir uns daran gewöhnt. Aber diese Vollmasken, die eher Wintersturmhauben als Meeresaccessoires ähneln, werden nicht jeden Tag gesehen. Was ist das In Qingdao, in der chinesischen Provinz Shandong, wo dieses Foto aufgenommen wurde, werden diese Accessoires ebenso viel diskutiert wie sie in Mode sind …