Außerirdische im Winterschlaf

Anonim

Wo sind die Außerirdischen, all jene alten und hochentwickelten Außerirdischen, deren Universum voll ist (oder sein sollte)? Heute haben wir eine Antwort. Wir wissen nicht, ob es sinnvoll oder entmutigt ist, aber es ist dennoch eine Antwort: Sie schlafen !

Wir sagen sofort, dass "sie schlafen" das menschliche Wort ist, um einen fortgeschritteneren Schlafzustand zu beschreiben, den sogenannten " estivation", der nützlich ist, um auf spezifische Bedürfnisse zu reagieren. Auf der Erde ist Estivation ein Trick, der von einigen Tieren und Gemüsen entwickelt wurde, wie sie zum Beispiel für tropische Wüstenregionen typisch sind, und der es ihnen ermöglicht, lange Zeiträume großer Hitze ohne Wasser und Nahrung zu überleben und ihren Stoffwechsel zu reduzieren.

Image Das Design einer Dyson-Kugel (siehe!) Um eine Sonne erfordert sicherlich viele Berechnungen! |

Die technologisch fortschrittlichsten Gesellschaften im Universum, die einen Weg gefunden hätten, uns aus kosmischen Entfernungen zu erreichen und uns zu dem zu machen, was sie wollen, wären daher erweitert worden. Aber aus sehr ernsten Gründen, sagen Anders Sandberg, Stuart Armstrong und Milan Cirkovi'c (von der Universität Oxford) in einer im arXiv-Archiv veröffentlichten Studie (hier als pdf), sicherlich nicht aus Mangel an Wasser, Obst und anderem Komfort.

"Die Grundidee ist, dass fortgeschrittene Zivilisationen ihre Technologie hauptsächlich auf Berechnungen stützen", sagt Sandberg, "und weil die Berechnung hohe Energiekosten verursacht, die letztendlich die Nutzung einschränken und direkt proportional zur Energie sind Bei der Temperatur der Umgebung, in der wir uns befinden, warten diese Kreaturen darauf, dass sich das Universum abkühlt. "

Weniger Energie, mehr Berechnungen. "Dies erklärt das offensichtliche Fehlen antiker Hochkulturen", folgert der Forscher.

Image Die Menschheit hat wiederholt Signale für unsere Existenz im Weltraum gesetzt: Das ist nicht viel, aber wir sind es. |

Wir sprechen von weit überlegenen Zivilisationen, die die Energie ihres gesamten Sonnensystems, vielleicht sogar ihrer gesamten Galaxie, einschließlich des Schwarzen Lochs, nutzen können. Zivilisationen, die in der Lage sind, von einem Stern zum anderen zu reisen, ohne sich um die Lichtgeschwindigkeit zu kümmern.

In diesem hypertechnologischen Zustand, den wir Erdbewohner uns gar nicht vorstellen können, ist das wichtigste Element für den Fortschritt in ihrer Erforschung und vielleicht im Bereich des Universums das Rechnen (wir können das verstehen: es ist die Säule der Finanzen!). Auf dieser Ebene benötigen Berechnungen jedoch mehr Energie, wenn das Universum warm (und heiß) ist.

Aber da sich der Kosmos abkühlt, wie die Theorien und Untersuchungen der zugrunde liegenden Energie des Universums bestätigen, ist es vielleicht keine schlechte Idee, eine Weile, vielleicht einige Milliarden Jahre, zu warten.

Wenn das Universum vor Leben schwirrt, wo sind sie dann alle?

Fermi oder Sandberg? Wer weiß, was Enrico Fermi von dieser bizarren Theorie halten würde, zu der er während eines Mittagessens befragt wurde, warum sich Außerirdische nicht Gehör verschaffen oder sehen lassen, wenn sie existieren? Nachdem er ein paar Tage darüber nachgedacht hatte, gab der Nobelpreis für Physik (1938) die berühmte Antwort: "Nun, weil es sie nicht gibt."

Wenn Sandberg Recht hat, gibt es hochentwickelte Außerirdische: Sie haben sich lange vor dem Erscheinen der Erde entwickelt, sich ausgebreitet und die Kontrolle über das eroberte Universum erlangt. Jetzt schlafen sie jedoch.