War das Laufband ein Folterinstrument?

Anonim

Wer zum ersten Mal auf ein Laufband steigt, am Hang rennen muss, um die "aerobe Zone" zu erobern und die zusätzlichen Kilos zu entsorgen, könnte es für ein Folterinstrument halten. Und er würde nicht zu weit von der … historischen Wahrheit abweichen.

Die Idee der Folter ist in der Tat nicht so seltsam: Der supertechnologische Teppich, der sich in allen Fitnessstudios der Welt und vielleicht auch in einigen Salons gut zeigt, ist nichts anderes als die Entwicklung von Treadwheel, einem grausamen Instrument der Bestrafung, das erfunden wurde von dem englischen Ingenieur William Cubitt im Jahr 1818 und adoptiert in Gefängnissen, um die hartnäckigsten Gefangenen zu bestrafen.

Image Das Laufrad war ein großes Schaufelrad, auf dem die Insassen treten mussten, da es sich um Stufen von unendlichem Ausmaß handelte. Die Schichten können bis zu 8 Stunden dauern. | Florilegius / Alamy / IPA

Wie Hamster. Das Laufrad war ein großes Stufenrad, das die Insassen nachverfolgen mussten, als wären es Stufen von unendlichem Ausmaß. Das Trampeln der Gefangenen ließ das Rad drehen, um die Energie zu erzeugen, Wasser zu pumpen oder einen Mühlstein zu bewegen, um das Getreide zu zerkleinern. Es war tatsächlich eine von Menschen angetriebene Maschine.

In zermürbenden Acht-Stunden-Schichten stiegen die Sträflinge mehr als 2.000 Meter über das virtuelle Äquivalent einer Treppe und riskierten dabei ihr Leben: Ohne richtige Ernährung brachen die Sträflinge oft zusammen und fielen vom Lenkrad.

Zwangsarbeit. Dies verhinderte jedoch nicht den Erfolg des von Cubitt erfundenen Instruments, das in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in vielen Gefängnissen des britischen Empire und der Vereinigten Staaten eingesetzt wurde und dort einige Jahre in Mode blieb, bevor es durch andere Zwangsarbeiter wie z Baumwollernte.

Im Vereinigten Königreich hingegen blieb die Tretmühle bis 1889 in Mode, als das Prison Act die Zwangsarbeit abschaffte und anerkannte, dass die Arbeit in den Gefängnissen konstruktive Zwecke gehabt haben sollte.

Mehr Aerobic für alle. Das Laufband (oder Laufband) wurde erst 1913 zum Training verwendet, als es für diese Verwendung patentiert wurde. 1952 begann der Kardiologe Robert Bruce damit, verschiedene Herzerkrankungen zu diagnostizieren. Aus seinen Erkenntnissen entwickelte er das Bruce-Protokoll, einen diagnostischen Laufbandtest, der bis heute zur Beurteilung der Herzfunktion verwendet wird.

Ende der sechziger Jahre stellte der Maschinenbauingenieur Bill Staub die ersten Laufbänder kostengünstig und für jedermann her. 1968 las er die Vorschriften von Kenneth Cooper, dem Vater des Aerobic, um ein gutes Gesundheitsniveau zu erhalten: 5 km in weniger als 45 Minuten, 5 Tage die Woche oder 3 km in weniger als 20 Minuten, 4 Mal die Woche . Zu diesem Zweck baute er nur ein Laufband, das so gut funktionierte, dass er auf die Idee kam, es an andere zu verkaufen.

Und so ersetzten Personal Trainer die Gefängniswärter.