Das Geheimnis von Willand, dem Land, das in England aufsteigt

Anonim

Willand sieht ihn aus der Ferne und zeigt sich als eines der vielen Dörfer, die die britische Landschaft prägen. Niemand oder fast niemand würde von diesem Dorf mit 6.000 Einwohnern im Südwesten des Vereinigten Königreichs sprechen, wenn genau hier etwas nicht passierte, das selbst die erfahrensten Geologen verblüfft. Tatsächlich wächst das Land, auf dem es gebaut wurde , wie nirgendwo sonst in Großbritannien. Das Phänomen, das für die Bewohner vorerst nicht wahrnehmbar ist, lässt Willand mit einer Geschwindigkeit von 2 Zentimetern pro Jahr ansteigen. Auf menschlicher Zeitskala mag es vernachlässigbar erscheinen, aber wenn das Phänomen einige Jahrtausende lang so anhalten würde, würde sich das Dorf am Ende um einige zehn Meter nach oben bewegen.

Image Die Untersuchung der Bodenerhöhung erfolgt durch Satellitenbilder wie dieses, bei denen es möglich ist, den zeitlichen Höhenverlauf millimetergenau zu verfolgen

Satellitenbilder sagen es. Das Heben oder Senken von Landesteilen ist an sich nicht so selten und auf jeden Fall nicht unbedingt unnatürlich. Dies wird von Abdy Sowter, Leiter von GVL (Geomatic Ventures Limited), einem Unternehmen, das Bodenbewegungen mithilfe von Satelliten untersucht, bestätigt bewegliches Gelände. Aber was mit Willand passiert, ist derzeit unbeantwortet. " Die Studie basiert auf Bildern von Satelliten wie Sentinel-1, die das Anheben oder Absenken eines Bodens im Millimeterbereich wahrnehmen können. Dies wurde auch verwendet, um die Verschiebungen zu dokumentieren, die durch die Erdbeben von 2016 in Mittelitalien verursacht wurden .

Image Der Standort von Willand |

Das Anheben eines Bodens in einer flachen oder leicht hügeligen Region wie Willand kann mit dem Vorhandensein von unterirdischen Ausgrabungen, Minen oder schließlich Torfmooren verbunden sein, von denen das Vereinigte Königreich reich ist. In diesem Fall ist jedoch keine dieser Bedingungen gegeben.

Und wir dürfen nicht einmal an auffälligere Phänomene denken, wie Magma-Anstiege oder "Salzstöcke" (unterirdische Kuppeln, die sich zwischen Sedimentgesteinen entwickeln), da in diesem Gebiet, wie festgestellt wird, nichts davon vorhanden ist.

ein Problem für die Eisenbahn. Wenn das Phänomen die Bewohner im Moment nicht beunruhigt, gibt es jemanden, der es mit Sorge beobachtet: Es sind die Ingenieure, die an einem Projekt für eine Hochgeschwindigkeitsstrecke arbeiten. Eine Höhenänderung von wenigen Millimetern pro Jahr ist in diesen Fällen absolut nicht zu unterschätzen

Derzeit gibt es nur eine Hypothese, die das Phänomen erklären könnte, die jedoch überprüft werden muss. Es wird vermutet, dass es vor langer Zeit unter Willand einen Grundwasserleiter gab, der aus unbekannten Gründen ausgetrocknet ist. Die Hypothese lautet, dass sich das Grundwasser heute aus ebenfalls unbekannten Gründen wieder füllt und den Druck auf das Land ausübt. Wie Sie sicherlich verstanden haben, ist dies eine Erklärung, die das Phänomen nur teilweise verdeutlicht.

Image Willand im Winter mit Schnee bedeckt. Anscheinend gibt es keine Erklärung für die Höhe, auf der es sich befindet