Der Geschmack anderer

Anonim

Der Geschmack anderer
Hausmannskost ist etwas, woran wir uns zwischen Kultur und Genuss von klein auf gewöhnen. Vielleicht ist dies der Grund, warum dasselbe Gericht, das in der Familie gegessen wird, manchmal anders (und weniger gut) erscheint, wenn es in einem Restaurant oder von Freunden gegessen wird. Neben dem persönlichen Geschmack gibt es auch den "familiären" und den "nationalen" Geschmack. Viele Bevölkerungsgruppen haben unter den Gerichten typische Zutaten für uns ekelhaft: Mäuse, Heuschrecken, Kakerlaken. Aber wir sind nicht weniger als wir. Hier ist ein kleiner Leitfaden, um mehr über den Geschmack anderer zu erfahren.

Image
Aber auch beim Fleisch sind die Franzosen etwas Besonderes: Eines der typischen Gerichte ist das gefüllte Rektum. Die Füllung des speziellen "Fleischstücks" besteht aus einem gehackten Kuh-Euter, einem Mesenterium (einem Teil des Darms) des Kalbs und Pilzen. Dank der Kontamination mit nordafrikanischer Küche findet man an einigen französischen Tischen sogar Kameltatzen. Und obwohl wir es gewohnt sind, sie mit einer raffinierten Vorspeise zu identifizieren, könnten die klassischen französischen Schnecken (Escargots) leicht in die Liste der Lebensmittel aufgenommen werden, die schwer zu schätzen sind. Die Spanier sind nicht minderwertig und haben einen starken "Geschmack": Sie mögen Morcillas und Rabo, die Hoden und den Schwanz des Ochsen.
Die erworbenen Geschmäcker
Angewidert? Denken Sie daran, dass eines Tages sogar das unangenehmste Gericht Ihre Essenswünsche erfüllen kann. Wovon die Engländer überzeugt sind, haben sie sogar eine bestimmte Art zu sagen geprägt: die "erworbenen Geschmacksnahrungsmittel". Es sind all jene Gerichte, an die man traditionell nicht gewöhnt ist und die im Gegenteil sowohl im Aussehen als auch im Geruch oder Geschmack unangenehm sind, die aber mit dem richtigen "Training" nicht nur ohne Grimassen verzehrt, sondern sogar mit einem gewissen Genuss zubereitet werden konnten Vergnügen.