Der tödliche Kugelfisch in den Supermarktschaltern

Anonim

Einige Packungen mit giftigen Teilen der Fugu, dem Kugelfisch - eine "gefährliche" Delikatesse der japanischen Küche - landeten versehentlich auf der frischen Ladentheke eines Gamagori-Supermarkts im zentralen Teil der Insel Honshu in Japan. Die Leber des Tieres war nicht aus den Päckchen entnommen worden, ein Teil, in dem die Tetrodotoxine konzentriert sind, Neurotoxine, die giftiger als Cyanid sind und für den Menschen tödlich sein können.

Sechs Giftspezialitäten

Freuen Sie sich auf ein paar. Fugu gilt als Spezialität für raffinierte Gaumen und gleichzeitig als "russisches Roulette" für Fischliebhaber. In Japan muss man zum Servieren einen dreijährigen Kurs absolvieren, in dem man lernt, mit Augen, Nieren, Eierstöcken, Leber, Gallenblase und anderen Teilen mit hohem Giftgehalt umzugehen, damit sie das Fleisch nicht kontaminieren. In der Natur nutzt der Kugelfisch diese Gifte, um Raubtiere fernzuhalten.

Pünktlich (oder fast). Die Leber des Plattkugelfisches (Sphoeroides pachygaster) wurde fälschlicherweise in den Packungen belassen, nachdem der für die Kontrollen eines örtlichen Supermarkts Verantwortliche sie für "nicht giftig" und daher nicht gefährlich für die Gesundheit der Verbraucher befunden hatte.

Die Toxizität von über 190 Arten von Kugelfischen ist unterschiedlich. Um jedoch eine Vergiftung zu vermeiden, ist der Verkauf dieses Körperteils im Land verboten.

Vier Päckchen wurden gefunden und unversehrt zurückgeschickt, das fünfte … nein: Der Verbraucher gab an, es am Tisch serviert zu haben, aber zum Glück hatte niemand in der Familie irgendwelche Probleme.