Anonim

Anders als bei der Nachwelt: Dieser Künstler hat sich entschieden, ständig gegen die Gezeiten zu kämpfen, da er weiß, dass er am Anfang verliert. Was er jedoch nur vorübergehend schafft, ist ein wahres Meisterwerk. Er ist Andres Amador aus San Francisco und als Leinwand für seine großformatigen Gemälde hat er den Sand von eindrucksvollen Stränden ausgewählt, den er akribisch auf Google Earth recherchiert. Nur mit seinen Händen und einem Rechen bewaffnet, zeichnet er stundenlang geometrische Formen, Mosaike und Symbole, die bald für immer von den Wellen des Meeres gelöscht werden. Wie machst du das Sehen Sie sich das Video an:


Jede Kreation von Andres erfordert eine sorgfältige Auswahl von Zeitpunkten und Orten, da er für die Realisierung seiner Arbeiten ganze Teile der Küste benötigt, die für die erforderliche Zeit wasserfrei bleiben, damit er jede einzelne Form verfolgen kann, die mit den anderen zusammen die bilden wird gigantisches Gemälde, groß bis 90x150 Meter. Aus diesem Grund wartet der Künstler nach der Identifizierung des Ortes geduldig auf eine Vollmondnacht, in der bei Ebbe große Teile des einsamen Strandes freigelegt werden.

Die Realisierung der Arbeiten erfordert Zeiten, die je nach Komplexität und Inspiration des Künstlers variieren. Andres lässt sich von Zeit zu Zeit von dem Ort selbst und den auf der "Leinwand" verteilten natürlichen Elementen inspirieren und leitet seinen Rechen, während er die Furchen, Linien und Punkte nachzeichnet, die seine kurzlebige Stickerei ausmachen.