Sind Sie einkaufsabhängig? Ein Test sagt Ihnen (wissenschaftlich)

Anonim

Kreditkartenabrechnung? Nein, es gibt eine sicherere und wissenschaftlichere Methode, um zu verstehen, ob Sie einkaufssüchtig sind: den Bergen-Test . Psychologen der gleichnamigen Universität in Schweden haben dies entwickelt: Es handelt sich um einen einfachen Test von sieben Fragen, mit denen sich feststellen lässt, ob es sich bei der Art und Weise, wie wir Geld ausgeben, tatsächlich um eine umfassende Abhängigkeit handelt, die erforderlich sein könnte die Intervention eines Psychologen, wie wir in Frontiers in Psychology lesen.

Die Anzeichen einer Sucht sind beispielsweise, dass wir zu spät zu einem Termin in einem Geschäft eintreffen oder einfach etwas kaufen, um unsere Stimmung zu verbessern (was, seien wir ehrlich, durchaus üblich ist).

Nach Ansicht von Dr. Cecilie Schou Andreassen würden andere aufschlussreiche Gewohnheiten ein Gefühl der Frustration beinhalten, wenn wir am Einkaufen gehindert werden oder nicht in der Lage sind, die Ausgaben zu begrenzen.

"Die neuen Technologien haben das Einkaufen extrem zugänglich und erschwinglich gemacht, mit der Möglichkeit, die Trends des fortschreitenden zwanghaften Einkaufens zu verschärfen - auch dank Faktoren wie Social Media, Kreditkarten und fortgeschrittenem Marketing", erklärt Andreassen, der mit einer Gruppe zusammenarbeitet Von Forschern der Universität Bergen (UIB) entwickelten sie eine neue Methode namens Bergen Shopping Addiction Scale, um die Kaufsucht anhand von Elementen zu messen, die bei der Diagnose anderer Suchtverhaltensweisen verwendet werden. Es ist das erste Mal, dass die Methode beim Einkaufen angewendet wird. "Die Abhängigkeit tritt bei bestimmten Bevölkerungsgruppen häufiger auf. Es tritt häufiger bei Frauen auf und beginnt normalerweise zwischen der späten Adoleszenz und dem Erwachsenenalter und scheint mit zunehmendem Alter abzunehmen. "

Extrovertiert in Gefahr. Nicht nur das. Die Sucht nach Einkäufen würde mit bestimmten Merkmalen der Persönlichkeit zusammenhängen. "Unsere Forschung zeigt, dass Menschen mit besonders extrovertierten und neurotischen Tests einem höheren Risiko ausgesetzt sind, eine Kaufsucht zu entwickeln. Extrovertierte sind in der Regel kontaktfreudig und auf der Suche nach Sensationen: Shopping möchte möglicherweise ihre Individualität zum Ausdruck bringen oder ihren sozialen Status und ihre persönliche Attraktivität verbessern ", sagt Andreassen.

Die neurotischen Menschen, die "im Allgemeinen ängstlich, depressiv und bewusst sind", so Andreassen weiter, können stattdessen das Einkaufen als Mittel nutzen, um ihre negativen Emotionen zu reduzieren.

Die Bergen Shopping Addiction Scale verwendet sieben Zeichen, um die Kaufsucht zu identifizieren . Es ist ein einfacher Test. Beantworten Sie einfach die folgenden 7 Fragen und zeigen Sie Schritt für Schritt, ob wir damit einverstanden oder nicht einverstanden sind. nicht zustimmen; weder widersprechen noch zustimmen; zustimmen; stimme vollkommen zu.

Hier sind die Fragen und … wie man die Ergebnisse interpretiert.

1. Denken Sie die ganze Zeit über an Einkäufe (oder den Kauf von Gegenständen)?

2. Kaufen Sie ein, um Ihre Stimmung zu ändern?

3. Nehmen Sie so viele Einkäufe vor, dass sich dies negativ auf Ihre täglichen Aufgaben auswirkt (z. B. Schule und Arbeit)?

4. Haben Sie das Bedürfnis, immer mehr zu kaufen, um die gleiche Zufriedenheit wie zuvor zu erzielen?

5. Haben Sie beschlossen, weniger zu kaufen, konnten dies aber nicht?

6. Fühlen Sie sich schwer verletzt, wenn Sie aus irgendeinem Grund am Einkaufen gehindert werden?

7. Haben Sie so viele Einkäufe getätigt, um Ihr Wohlbefinden zu gefährden?

Ergebnisse
Wenn Sie mindestens vier der sieben Aussagen mit "einverstanden" oder "vollständig einverstanden" beantwortet haben, liegt nach Ansicht der Forscher möglicherweise eine Kaufsucht vor.