Anonim

Von Zeit zu Zeit können wir die aktuellen Ereignisse und die Hässlichkeit vergessen und an die unberührten Orte des Planeten reisen, wo wilde Kreaturen zu sehen sind: Die Bilder des Wildfotografen des Jahres kehren zurück, einer der wichtigsten Naturfotowettbewerbe, der vom Naturhistorischen Museum ins Leben gerufen und geleitet wird von London.

Die Gewinner der 53. Ausgabe wurden bereits bekannt gegeben - Sie können sie hier sehen - aber in diesen Tagen kann die Öffentlichkeit das Wort ergreifen und über die besten Fotos für die People's Choice Award-Kategorie abstimmen: Sie können dies unter diesem Link tun (nur einmal abstimmen). . Die Organisatoren haben aus mehr als 50.000 in den letzten Monaten versendeten Bildern 24 ausgewählt: Bis zum 5. Februar 2018 können Sie eine Präferenz angeben, und die ausgewählten Fotos werden bis zum 28. Mai im Londoner Museum neben den Gewinnerbildern ausgestellt.

Hier eine Auswahl der konkurrierenden Aufnahmen (die vollständige Liste finden Sie hier).

Image Ein Dreizehenfaultier (Bradypus variegatus) im atlantischen Regenwald südlich von Bahia, Brasilien. Der Fotograf musste auf einen Cecropia-Baum klettern, um so nah zu schießen. | Luciano Candisani, WPY 2017 Image Der jährliche Lachsanstieg zieht eine Ansammlung von Bären entlang des Kurilen-Sees auf der russischen Halbinsel Kamtschatka an. Der italienische Fotograf Marco Urso nutzte die Gelegenheit, um die beiden jungen und neugierigen Braunbären direkt auf den Hinterbeinen zu porträtieren und die Umgebung zu erkunden. Die Aufnahme trägt den Titel "Brüder", Brüder. | Marco Urso, WPY 2017 Image Diese europäische Plötze (Coracias caudatus) im Masai Mara-Reservat hat noch eine Stunde lang Insekten auf dem Rücken eines Zebras ausgesucht. Die Zebras im Hintergrund haben ein perfektes geometrisches Muster geschaffen. | Lakshitha Karunarathna, WPY 2017 Image Ein Schwalbenfisch (Dactylopterus volitans) mit in Abwehrhaltung vollständig vergrößerten Brustflossen gleitet entlang des Meeresbodens von Sint Eustatius in der Karibik. | Mike Harterink / WPY 2017 Image In drei Wochen im Serengeti-Nationalpark (Tansania) stieß die Fotografin sieben Mal auf diese Leopardin namens Fundi. Einmal sprang sie von dem Baum, in dem sie sich befand, um ihm in die Augen zu starren. | Martin van Lokven, WPY 2017 Image Ein Eisbär läuft am Rande des arktischen Eises in Spitzbergen. Die untergehende Sonne verleiht der Landschaft einen rosigen Schimmer. | Josh Anon / WPY 2017 Image Ein Moment der Zärtlichkeit zwischen einer Orang-Utan-Mutter und ihrem Jungen in Borneo. | Jami Tarris / WPY 2017 Image Eine Formation von sechs Giraffen im Masai Mara Reservat, Kenia. Schwarz und Weiß hebt die verschiedenen Schattenkegel hervor, in denen sie sich befinden. | Uri Golman, WPY 2017