Anonim

Herzhafte Speisen aus den Salzwiesen
Salicornia, ein Kraut, das in Gebieten wächst, die teilweise von Gezeiten überschwemmt sind, hat sich als interessante Nährstoffquelle erwiesen.

Ein Salicornia-Sämling in einer Salzwüste. Die Art ist resistent gegen unzulässige Bedingungen und wird als Nahrungsquelle angesehen.
Ein Salicornia-Sämling in einer Salzwüste. Die Art ist resistent gegen unzulässige Bedingungen und wird als Nahrungsquelle angesehen.

Bisher wurde die Salicornia nur von Ziegen und Schafen sowie von einigen seltenen Feinschmeckern geschätzt. In Italien hat das Ministerium für Agrarpolitik beispielsweise lokale apulische Rezepte in den Atlas typischer Qualitätsprodukte aufgenommen. Es wurde jedoch entdeckt, dass dieses Kraut das Lebensmittel der Zukunft werden könnte: Es ist in der Tat eine wertvolle Quelle für Aminosäuren, insbesondere Lysin und Methionin, ungesättigte Öle, Stärke und Antioxidantien wie Tocopherol, eine zur Krebsprävention geeignete Verbindung. Die Vorteile von Salicornia betreffen nicht nur die Nährstoffeigenschaften: Es handelt sich um eine Pflanze, die auf salzigen Sumpfgebieten wächst, zum Beispiel solchen, die teilweise von den Gezeiten überschwemmt werden und bisher als unmöglich zu kultivieren galten.

Vom Salz zum Popcorn . Laut der FAO, der UN-Behörde für Ernährung und Gesundheit, ist der Salzgehalt ein zunehmend ernstes Problem. Es wird geschätzt, dass mehr als 700 Millionen Hektar auf dem Planeten (mehr als das 20-fache von Italien) jetzt sterilisiert wurden. Verantwortlich dafür sind vor allem die modernsten landwirtschaftlichen Praktiken, für die in großem Umfang Sorten verwendet werden, die nur dann viel produzieren, wenn sie bewässert werden. Leider hat die Bewässerung und die anschließende Verdunstung von Wasser aus dem Boden den sekundären Effekt, dass Salze aus den tieferen Schichten freigesetzt werden. Die Salicornia könnte sich daher für viele Böden als wertvoll erweisen, die nun aufgegeben werden könnten, auch weil sie sogar dazu dienen könnten, den Salzgehalt zu verringern und andere Pflanzen wieder anzubauen. Obwohl die Stängel traditionell verwendet werden, scheint der interessanteste essbare Teil die Samen zu sein: Sie können so wie sie sind geröstet und verzehrt werden oder hohen Temperaturen ausgesetzt werden, die sie in kleines Popcorn verwandeln.

(News aktualisiert am 5. Oktober 2002)