Anonim

Es hat einen fast unaussprechlichen Namen, Perfluortributylamin (aber man kann es auch PFTBA nennen) und wurde vor einigen Wochen von Forschern der Universität von Toronto entdeckt: Es ist das stärkste Treibhausgas der Welt, 7100-mal wirksamer als CO2, um die Wärme der Erde zu speichern Sonnenstrahlen.

Ein alter Bekannter
Um ehrlich zu sein, diese Chemikalie ist dem Menschen seit über fünfzig Jahren bekannt: Seit Mitte des neunzehnten Jahrhunderts wird sie in vielen industriellen Prozessen eingesetzt, zum Beispiel bei der Herstellung von Transistoren und Kondensatoren. Was Angela Hong und ihre Mitarbeiter entdeckt haben, ist, dass dieses Gas neben der höchsten Strahlungsleistung aller in der Atmosphäre vorhandenen Moleküle mehr als 500 Jahre in Suspension bleiben kann, bevor es abgebaut wird und verschwindet.
Glücklicherweise ist die Konzentration von PFTBA in der Luft sehr gering: Laut den Forschern sind es nicht mehr als 0, 18 Teile pro Milliarde, verglichen mit 400 Teilen pro Million CO2.
Keine Ablenkungen
Die Studie, die in der neuesten Ausgabe des Geophysical Research Letter veröffentlicht wurde, macht deutlich, dass die Entdeckung der Eigenschaften dieses Gases die Aufmerksamkeit nicht von dem ablenken sollte, was der Hauptverursacher der globalen Erwärmung bleibt: das durch industrielle Prozesse und Kohlendioxid der Verbrennung. "Wir müssen dieses Molekül noch unter Kontrolle halten", erklärt Drew Schindell, Klimatologe am Goddard Institute for Space Science, der Presse, "wenn es sich vermehren würde, könnte es einen wesentlichen Beitrag zum Treibhauseffekt leisten."

Unsterbliches Molekül

Eine der besorgniserregendsten Eigenschaften von Perfluortributylamin ist jedoch seine Persistenz: Im Gegensatz zu CO2, das ohnehin von Wäldern und Ozeanen gebunden wird, hat dieses Molekül keinerlei natürliche Feinde. "Jedes einzelne Molekül kann möglicherweise das Klima beeinflussen", sagt Hong.
Die kanadische Studie schließt mit zwei beunruhigenden Fragen: Wie viel PFTBA wird derzeit weltweit in industriellen Prozessen verwendet? Und welche anderen Gase könnten potenziell klimaschädlich sein, die uns derzeit unbekannt sind?
Das könnte Sie interessieren:
Finden Sie heraus, wie viel CO2 Sie produzieren
Könnte es funktionieren, CO2 zu verfestigen?

Der Preis des chinesischen Wirtschaftsbooms ZUR GALERIE (N Fotos)