Anonim

Hier ist das Hundegenom
Er ist seit Tausenden von Jahren bei uns; Hier ist endlich die gesamte Sequenz der DNA des Hundes.

Hunde wurden in Dutzenden von Rassen von Menschen unterschieden, die alle ein sehr ähnliches Genom aufweisen.
Hunde wurden in Dutzenden von Rassen von Menschen unterschieden, die alle ein sehr ähnliches Genom aufweisen.

Nach dem Genom des Mannes ist hier das seines besten Freundes. In der Nummer 301 der amerikanischen Zeitschrift Science ist nämlich der erste Entwurf des gesamten genetischen Erbes des Hundes beschrieben. Die DNA stammt von einem Pudel namens Shadow (Shadow), dessen Meister Craig Venter ist, der Forscher, dessen privat finanzierte Forschungsprojekte lange Zeit darum kämpften, Vorrang vor dem Humangenomprojekt zu haben, das von der Regierung stammt. Bisher wurden ungefähr 2 Millionen Hunde-DNA-Fragmente sequenziert, was 80 Prozent seines genetischen Erbes entspricht. Obwohl das Projekt weit fortgeschritten ist, haben die Forscher vorerst nur eine grobe Skizze, wie das Genom des Hundes aufgebaut ist. Sie konnten jedoch feststellen, dass 18.473 Hunde-Gene ein menschliches Äquivalent aufweisen, mehr als 18.311 der Maus. Laut den Forschern entsprechen einige dieser Gene denen, die beim Menschen bestimmte Arten von Krebs, Epilepsie, Narkolepsie und anderen Erkrankungen des Menschen feststellen.
Es gibt auch Tasha. Gleichzeitig versucht sogar ein US-finanziertes Unternehmen, das Genom eines Boxers namens Tasha zu sequenzieren und die Ergebnisse Ende oder Anfang nächsten Jahres zu veröffentlichen. Ein Boxer wurde ausgewählt, da die genetische Variabilität dieser Hunderasse sehr gering ist.
Die Sequenzierung des Hunde-Genoms sollte es ermöglichen, die Struktur der verschiedenen Rassen genau zu kennen, zum Beispiel, weil der Collie ein guter Hirte ist oder die Hunde von Sant'Uberto ausgezeichnete "Schnüffler" sind. Ziel ist es natürlich auch, aufzudecken, wo sich die gesundheitlichen Probleme von Hunden verbergen, und neue Rassen zu entwickeln, die auf bekannten Merkmalen und dem Vorhandensein bestimmter Gene beruhen.

(News aktualisiert am 30. September 2003)